Einreichung

Im Hinblick auf das Ziel – die Entstehung von Forschungsnetzwerken – wird von allen Bewerberinnen und Bewerbern erwartet, dass sie in dem entsprechenden Forschungsbereich bereits über eine angemessene Expertise verfügen und empirische (qualitative oder quantitative) Forschungsergebnisse vorstellen können. Der Aufruf für die Haupttagung richtet sich daher eher an bereits promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Forschungsergebnisse aus ihren jeweiligen Arbeitsgruppen kondensiert vortragen können, oder Promovierende, die sich in der letzten Phase ihrer Arbeit befinden, in der bereits empirische Ergebnisse vorliegen.

Kolleginnen und Kollegen sind aufgerufen, sich ab dem 31. August 2018 bis zum 31. Oktober 2018 mit einseitigen Proposals zu bewerben. Das Proposal sollte 1 DIN A 4 Seite umfassen und idealerweise eine Beschreibung des geplanten Vortragsinhalts enthalten. Auf ein Literaturverzeichnis kann verzichtet werden. Ergänzend soll eine Auswahl aussagekräftiger Publikationen der Bewerberin oder des Bewerbers angegeben werden. Nähere Informationen finden sich in der Mustervorlage.

Die Auswahl erfolgt in einem Reviewprozess, den die Strangkoordinierenden gemeinsam mit dem Organisationsteam durchführen, so dass die Einladungen bis Anfang Dezember 2018 ausgesprochen werden können und eine Planung für alle Anreisenden rechtzeitig möglich ist. Jeweils acht Bewerberinnen oder Bewerber werden pro Strang die Möglichkeit erhalten, ihre Arbeit in einem Vortrag (ca. 20 Minuten) vorzustellen, jeder Vortrag wird im Anschluss 20 Minuten diskutiert. Bis zu zwanzig weitere Kolleginnen und Kollegen werden aufgrund ihres Proposals eingeladen, ohne Vortrag teilzunehmen, da die Zeit sehr begrenzt ist. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die kein Proposal eingereicht haben, können leider nicht an der Tagung teilnehmen.