Green Travel Transformation

Ein Modell für integrierte Transformationsprozesse zum nachhaltigen Wirtschaften im Tourismus

Informationen und Endbericht zum Projekt Green Travel Transformation

Unter der Rebrik Informationen/Downloads finden Sie umfassende Informationen, u.a. einen Überblick über die Ergebnisse des Projektes (Projektergebnisblatt Green Travel Transformation) und den Enbericht, der alle wichtigen Informationen enthält. Ebenso haben Sie Zugriff auf die Dokumentation der durchgeführten repräsentativen Bevölkerungsbefragung.

AUSGANGSSITUATION

Auf dem Weg zu einer Green Economy steht der Tourismus erst am Anfang eines sicht­baren Veränderungsprozesses. Der nach­haltige Umgang mit Ressourcen lässt sich insbesondere im Tourismus nicht durch ein „Warten“ auf ressourceneffiziente Techno­logien erreichen, sondern basiert im Wesentlichen auf einem hohen Gestaltungs­willen zu mehr Verantwortung und ggf. Suffizienz seitens der Konsumenten.

Es entsteht das Paradoxon eines „verzicht­geleiteten Anreizsystems“, das im unmittel­baren Zusammenhang mit dem vom Konsumenten artikulierten Unverständnis gegenüber einem  „Verzichtüben im Urlaub“ steht. Gleichzeitig belegen Studien, dass insbesondere im Tourismus die Nachfrage nach intakter Umwelt, authentischen Sinn- und Erholungswelten kontinuierlich wächst. Eine zunehmende Basisnachfrage für eine Entwicklung hin zu einem nachhaltigeren Konsum ist im Sektor Tourismus vorhanden.

Neben den touristischen Onlineportalen im Internet sind, aufgrund des direkten Kunden­kontaktes, vor allem die in Deutschland fast 10.000 Reisebüros für das Produkt „nach­haltiger Tourismus“ ein unverzichtbarer Vertriebskanal, in dem bisher nur begrenzt und unzureichend nachhaltige Reisen angeboten werden.

ZIEL

Ziel des Projektes ist es, den Anteil der eher nachhaltigen Reisen an allen gebuchten Reisen deutlich zu steigern. Hierfür ist es erforderlich, dass diese Reisen sichtbar werden (Kennzeichnung) und buchbar sind (in den Informations- und Buchungssystemen). Durch eine gezielte Beratung der Reisebüro­mitarbeiter /-innen in Bezug auf die Realisierung nachhaltiger Reisen werden sowohl Verantwortungsbewusstsein, Effizienz als auch ggf. Suffizienz gesteigert. Entsprechend werden zwei Aspekte erreicht: Reisenden werden die Vorzüge wie auch Chancen der Nachhaltigkeit sichtbar und sie haben die Möglichkeit gezielt nachhaltig zu buchen. Entsprechend wird es gelingen, Verantwortung, Effizienz und ggf. Suffizienz zu verbinden:

Der Reisende entscheidet sich bewusster und öfter für nachhaltige Reisen, entsprechend werden solche Reisen gefördert, die weniger Ressourcen verbrauchen sowie in günstigeren ökonomischen und sozialen Kontexten realisiert werden und damit besser den Kriterien der Nachhaltigkeit entsprechen.

KURZBESCHREIBUNG

Das Projekt Green Travel Transformation nimmt das Gesamtsystem der Tourismus­wirtschaft in den Blick, um Rahmenbe­dingungen setzen zu können, die eine deutliche Veränderung in Richtung Nach­haltigkeit erwirken können. Das Projektdesign ist so aufgebaut, dass in einem ersten Schritt grundsätzliche Untersuchungen vorge­nommen werden, die aufzeigen, welche Effizienz- und ggf. Reboundeffekte in der touristischen Leistungskette vom Produzenten (Reiseveranstalter) bis zum Konsumenten (Tourist) auftreten. In diesem Zusammenhang werden die Funkti­onen des gesamtwirtschaftlichen Systems der Tourismusindustrie mittels eines Resilienz­ansatzes in den Blick genommen, um Handlungsoptionen im Umgang mit Ressourcen sowie zur Aufrechterhaltung von systemrelevanten Dienstleistungen zu identifizieren.

In einem zweiten Schritt geht es um eine konkrete Stakeholderadressierung. Im Fokus der Untersuchung stehen vor allem diejenigen Akteursebenen der Tourismuswirtschaft, die einen relevanten Beitrag für die Etablierung von Veränderungsprozessen in Richtung Nachhaltigkeit liefern können. Das Be­teiligungskonzept des Projektes ist so auf­gebaut, dass Schlüsselakteure der Branche wie der Deutsche Reiseverband (DRV) und systemrelevante Leistungsträger (Vertreter der Reiseveranstalter und der Reisemittler) aktiv im Forschungsverbund mitarbeiten und bereits in der laufenden Projektzeit für erarbeitete Pilotumsetzungen sorgen. Darüber hinaus sind internationale Tourismuspartner beteiligt, die sich erstmalig in dieser be­deutenden tourismuspolitischen Akteurs­zusammensetzung gemeinsam für Veränderungsprozesse in Richtung Nachhaltigkeit einsetzen wollen.

Projektpartner:
Leuphana Universität Lüneburg, Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, travel bridge GmbH, Planet 4 People, Futouris e.V.

Zeitraum:
01.05.2015 bis 31.07.2018

Art der Finanzierung:
Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Förderkennzeichen oder Vertragsnummer:
01UT1413A

Projektwebsite:
www.leuphana.de/greentravel

Projektleitung:
Prof. Dr. Edgar Kreilkamp

Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung ©Bundesministerium für Bildung und Forschung