Projektübersicht

GRUNDLAGENKONZEPT

Betrachtet man das Gesamtsystem der Tourismuswirtschaft, so wird evident, welche Hemmschwellen für mehr Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette überwunden werden müssen. Es ist dringend erforderlich, nachhaltigkeitsorientierte Innovationen und Transformationen zu strukturieren und anhand von Bewertungssystemen zu priorisieren und damit zu lenken.

Aktuell ist für 31% der Bevölkerung die ökologische Verträglichkeit von Urlaubsreisen wichtig, 38% möchten sozialverträglich verreisen. Etwas mehr als die Hälfte (55%) derjenigen, die gerne nachhaltig verreist wären, sehen in den zusätzlichen Kosten einen Hinderungsgrund. Fast genauso häufig (49%) wird angegeben, dass keine nachhaltigen Angebote gefunden wurden und die Reise nicht buchbar ist.

AUFKLÄRUNGSKONZEPT

Die Herausforderung, die im Projekt aufgegriffen wird, kann als Transformation begriffen werden. Der Zentralbegriff, mit dem die Transformation bewirkt werden soll, ist in diesem Modul das Training. Damit soll ausgedrückt werden, dass die konkrete Transformation inklusive Sensibilisierung und langfristiger Verhaltensänderung auf zwei theoretischen Säulen beruht, dem kommunikativen Infragestellen alter Selbstverständlichkeiten und der Herausarbeitung verantwortlichen Handelns. Entsprechend werden Coachingprogramme entwickelt, die eine Transformation der Arbeits- und Beratungsroutinen in Reisebüros erwirken sollen.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden verschiedene Formate in Zusammenarbeit mit der Praxis entwickelt (Nachhaltigkeits-Tourismus-Training – NTT).

  • NTT-Online: Einsatz von E-Learning-Programmen.
  • NTT- Quick Check: Halb- oder vierteltägige Kurzworkshops und –programme.
  • NTT- Life und Volunteering: Anhand von aktuellen Projekten wird Nachhaltigkeit erlebbar.
  • NTT- Intensiv: Längerfristiges Seminar, mit dessen Abschluss die Berechtigung erworben wird, einen speziellen Fachtitel zu führen.

UMSETZUNGSKONZEPT UND SYSTEMTRANSFER

Nachhaltige Leistungsanbieter, national wie international, stehen vor dem Problem eines effektiven Marktzugangs in der Touristik. Investitionen in Nachhaltigkeit sind in der Regel schwer vermittelbar und deren Inhalte sind der nachgelagerten Wertschöpfungskette in der Regel auch nur wenig bekannt. Gründe dafür liegen in der Komplexität der Thematik, sowie einer zunehmenden Verwässerung von Kernaussagen, die bei Konsumenten, wie Branchenteilnehmern zu fehlerhaften Vorstellungen führen.

Reiseveranstalter stehen ebenso wie der Reisevertrieb vor der Herausforderung nachhaltige Angebote zu klassifizieren oder zu kennzeichnen und damit nachhaltige von weniger nachhaltigen Angeboten zu unterscheiden sowie diese in ihre Unternehmenskommunikation und Informations- und Buchungssysteme so einzubinden, dass es für den Vertrieb und Endkunden hinreichend konkret und aussagekräftig ist.

Eine Harmonisierung und Definition eines Standards in Anlehnung an international vorhandene Lösungsansätze beispielsweise des GSTC erhöht dabei die Akzeptanz und zwangsläufig auch die Konsumbereitschaft.