STEP

Das STEP Projekt
Student Training for Entrepreneurial Promotion (STEP) ist ein Entrepreneurship-Training mit dem Ziel die Kompetenzen junger Menschen in Entwicklungsländern zu stärken, damit sie erfolgreich den schwierigen Bedingungen auf den lokalen Arbeitsmärkten begegnen können. Der Fokus liegt dabei auf der Vermittlung unternehmerischer Fähigkeiten, die es den jungen Menschen erlauben eine alternative Karriere als Unternehmer zu starten.

Das STEP Konzept
STEP unterscheidet sich bedeutsam von anderen Entrepreneurship-Trainings. Ein besonderer Fokus liegt auf der starken Handlungsorientierung innerhalb des Trainings. Die Teilnehmer starten während des Trainings in kleinen Teams ein reales Unternehmen. Um ihre unternehmerischen Pläne zu verwirklichen, erhalten die Teams eine Anschubfinanzierung von umgerechnet 100 USD, die am Ende des Trainings wieder zurückgezahlt werden muss. Alle Übungen, an denen die Teilnehmer während des Trainings arbeiten, sind auf ihr reales Unternehmen ausgerichtet. So wird theoretisches Wissen direkt mit einem Praxisbezug verknüpft. Das Konzept von STEP ist stark evidenzbasiert. Anhand aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse werden die Trainingsmodule hinsichtlich unternehmerischer Erfolgsfaktoren ausgewählt. Innerhalb des zwölfwöchigen Trainings durchlaufen die Teilnehmer den gesamten unternehmerischen Prozess von der Entwicklung einer Geschäftsidee bis hin zur Gründung des Unternehmens und dem Erzielen der ersten Umsätze. Dabei vermittelt STEP in verschiedenen Übungen aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Entrepreneurship und Psychologie die notwendigen Kompetenzen, um als Unternehmer erfolgreich tätig zu sein.

Die Reichweite von STEP
STEP wurde bislang an mehreren Universitäten und Ausbildungsinstituten in Uganda, Tansania, Kenia, Ruanda und Liberia sowie an asiatischen Universitäten implementiert. Insgesamt haben mehr als 3.000 Jugendliche an STEP teilgenommen. Ein wichtiger Aspekt bei der Implementierung ist, dass die Trainings immer von lokalen Dozenten durchgeführt werden, um den kulturellen Kontext zu berücksichtigen. Die Dozenten werden im Rahmen von einem „Train-the-Trainer“-Workshop hinsichtlich der besonderen Trainingsmethodik von STEP geschult. Durch das nachhaltige „Train-the-Trainer“-Konzept können die Partnerinstitutionen die Trainings auch auf lange Sicht selbstständig durchführen.

Unsere Forschung
Die Erfolgsquote von STEP haben wir wissenschaftlich belegt. STEP wird fortlaufend gemäß höchsten wissenschaftlichen Standards evaluiert. Die Ergebnisse der Evaluationsstudien zeigen, dass STEP positive kurz- und langfristige Auswirkungen auf das unternehmerische Denken und Handeln der Teilnehmer hat. STEP steigert signifikant mehrere Faktoren, die für das erfolgreiche Gründen eines Unternehmens entscheidend sind. Insbesondere erhöht STEP bei den Teilnehmer die Absicht zu gründen, das Vertrauen in die eigenen unternehmerischen Fähigkeiten, das Wissen wie man den Gründungsprozess erfolgreich bewältigt sowie das gezielte Planen konkreter Gründungsaktivitäten. Langzeitstudien belegen, dass die Teilnehmer anschließend dann auch mehr Unternehmen starten, mehr Einkommen generieren, mehr Arbeitsplätze schaffen und unternehmerisch aktiver bleiben. STEP hat somit einen deutlich positiven Einfluss auf die Karrierelaufbahn der Teilnehmer mit einem positiven gesellschaftlichen Mehrwert. Weitere Langzeitstudien haben ferner gezeigt, dass die Teilnahme an STEP einen Mangel an Startkapital kompensieren kann und sowohl kurz- als auch langfristig zu einer erhöhten Lebenszufriedenheit führt.

STEP und die auf STEP basierenden Forschungsprojekte werden von dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), der Deutschen UNESCO Kommission und der BASF Stiftung unterstützt.