Wirtschaftspsychologie und experimentelle Methoden

Das Arbeitsgebiet Wirtschaftspsychologie und experimentelle Methoden befasst sich in der Forschung mit dem mensch­li­chen Er­le­ben und Ver­hal­ten in Preis­ent­schei­dun­gen, Ver­hand­lun­gen und Kon­flik­ten, so­wie mit dem Er­folg und Miss­er­folg bei Selbst­kon­trol­le. Ins­be­son­de­re fas­zi­nie­ren hierbei die Wir­kung von Ein­stiegs­ge­bo­ten und An­ker­ef­fek­ten, der Ein­fluss präzi­ser ver­sus run­der Zah­len, pro­ze­du­ra­les Framing, Ego De­p­le­ti­on, Trai­ning von Selbst­kon­trol­le und di­gi­ta­len Kom­pe­ten­zen, so­zia­le Iden­titätspro­zess, Smart­pho­ne-Nut­zung, das Zu­sam­men­spiel von Körper­hal­tung und Macht, psy­cho-phy­sio­lo­gi­sche Maße und Me­ta­ana­ly­sen.

Team

  • Prof. Dr. David Loschelder
  • Dr. Lea Boecker
  • Eve Sarah Müller, M.Sc.
  • Hannes Petrowsky
  • Maike Hugendick, M.Sc.