Organisation

Kunstwissenschaft

Im Zentrum der Kunstwissenschaft an der Leuphana Universität stehen die zentralen Problemstellungen der bildenden Kunst und des Gebrauchs von Bildern von der Aufklärung bis in die unmittelbare Gegenwart. Neben der Vermittlung von Grundlagen der Kunstgeschichte und ihren Methoden legt die Kunstwissenschaft an der Leuphana Universität einen starken Fokus auf zeitgenössische Kunst, Kunst der Moderne, Kunstsoziologie, visuelle Kultur und Kunstkritik und Kunsttheorie/Ästhetik. Damit hat die Kunstwissenschaft in Lüneburg einen starken Aktualitätsbezug, sowohl in kunstwissenschaftlicher als auch in gesellschaftlicher Hinsicht. Wir befassen uns mit der Analyse von Werken der bildenden Kunst und ihrer Kritik, mit grundsätzlichen Fragen der Darstellung und Darstellbarkeit in ästhetischer, künstlerischer, aber auch erkenntniskritischer und politischer Hinsicht, sowie mit den institutionellen und gesellschaftlichen Bedingungen künstlerischer Produktion, Rezeption und Distribution. Malerei, Fotografie, Film, Installation, Video und Performance sind ebenso Gegenstand der Forschung und Lehre wie Gebrauchsbilder in der Wissenschaft oder der Werbung.

Durch die intensive Zusammenarbeit mit dem Kunstraum der Leuphana Universität besteht ein enger Praxisbezug zur zeitgenössischen Kunst und ihren Akteur/-innen. Studierende sind im Rahmen von Workshops und Projektseminaren an der Realisierung von Ausstellungen zeitgenössischer Künstler/-innen beteiligt. Es besteht auch ein reger Austausch mit dem Leuphana Arts Programm, das den Dialog zwischen Künstler/-innen und Wissenschaftler/-innen fördert. Nicht zuletzt werden regelmäßig Exkursionen zu wichtigen Ausstellungen und Museen innerhalb Deutschlands und Europas angeboten, aber auch darüber hinaus. Bisherige Fern-Exkursionen gingen nach  Neu Delhi (2013), Dakar (2014) und Jerusalem/Tel Aviv/Ramallah (2015).

Im Bachelor unterrichten Lehrende aus der Abteilung der Kunstwissenschaft vor allem in der Vertiefung Kunst und visuelle Kultur . Es werden außerdem kunstwissenschaftliche Veranstaltungen im Komplementärstudium in der Geisteswissenschaftlichen Vertiefung angeboten.

Im Masterprogramm Arts & Sciences: Kulturwissenschaften – Culture, Arts and Media   unterrichten Lehrende der Abteilung Kunstwissenschaft vor allem im Schwerpunkt „Kunst- und Medienwissenschaft“ sowie im Minor „Praxisfelder der Künste“. 

In der fachspezifischen Anlage (FSA)  und dem Modulhandbuch finden Sie detaillierte Informationen zu den Studieninhalten des Bachelor und Masters Kulturwissenschaften.


Philosophie

Herzlich willkommen an der Abteilung Philosophie!

Die Schwerpunkte der Abteilung Philosophie liegen in folgenden Bereichen: Kulturphilosophie und Kulturtheorie, Sozialphilosophie und politische Philosophie, Ästhetik, Phänomenologie, neuere französische Philosophie und Philosophie der Gefühle. Darüber hinaus ist der Deutsche Idealismus in seiner internationalen Wirkungsgeschichte ein zentrales Forschungsfeld. Eines der Anliegen der Abteilung Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg ist es, die Beziehungen zwischen der kontinentaleuropäischen und der angelsächsischen Philosophietradition zu stärken. Dabei verbinden wir die Ansprüche der analytischen Philosophie auf Klarheit in der Argumentation mit der kontinentalphilosophischen Tradition und der Erforschung ihrer für die Kulturwissenschaften relevanten Bereiche.

Überdies geht es in Forschung und Lehre der Abteilung Philosophie besonders auch darum, die theoriegeschichtlichen Traditionen im Hintergrund aktueller kulturwissenschaftlicher Debatten und Fragestellungen sichtbar zu machen. Ein Beispiel dafür ist die phänomenologisch-hermeneutische Tradition, die bis in die französische Gegenwartsphilosophie fortwirkt und damit indirekt zur Stichwortgeberin in den Kulturwissenschaften geworden ist.

Die Abteilung umfasst drei Professuren und mehrere Stellen für wissenschaftliche MitarbeiterInnen. Sie ist in der Lehre an den Bachelor- und Masterstudiengängen , am Komplementärstudium, dem Leuphana Semester und am Promotionsstudium wesentlich beteiligt. Darüber hinaus wirkt sie am Schwerpunkt „Textkulturen: Philosophie, Literatur, Geschichte“ mit und verantwortet den Minor Philosophie, der zum Wintersemester 2010/2011 mit großem Erfolg gestartet ist.

Die Philosophie spielt insgesamt eine wesentliche Rolle für die theoretische Fundierung der Lehre in den Kulturwissenschaften. Als kritische Praxis des Denkens untersucht sie die Bedingungen von Erkenntnis und gibt den Einzelwissenschaften methodische und inhaltliche Impulse. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Einschätzung geltender Regeln und Normen sowie aktueller gesellschaftlicher Probleme. Das Studium der Philosophie zielt darauf, unterschiedliche Denkformen und einander widersprechende Denkansätze aus der Tradition klassischer Texte und gegenwärtiger Debatten kennenzulernen. Die Studierenden stärken ihr kritisch-analytisches Vermögen beim Lesen und Argumentieren und lernen, rivalisierende Ansprüche durch die kritische Untersuchung der jeweiligen Gründe und Gegengründe zu beurteilen.

Seit über 10 Jahren veranstaltet die Abteilung Philosophie die Vortragsreihe "10 Minuten Philosophie".


Hausarbeit

Hinweise zur Erstellung einer Hausarbeit aus dem Bereich Kunstwissenschaft erhalten Sie hier.