MBA Persönlich

Der Erfolg eines Studiums hängt auch ganz wesentlich von den Personen ab, die diesen Studiengang gestalten und durchführen. Wir stellen Ihnen in dieser Rubrik verschiedene Persönlichkeiten vor, die den MBA Studiengang Performance Management prägen: Dozierende, Studierende und Ehemalige.

Leiterin des Studiengangs Prof. Dr. Remdisch

Frau Professor Remdisch, wie sind Sie auf die Idee gekommen, diesen Studiengang zu entwickeln?

Prof. Dr. Sabine Remdisch: Für Unternehmen sowie auch für Bildungs-, Kultur- und soziale Einrichtungen steigt heute immer stärker der Druck, die Qualität und die Performance von Geschäftsprozessen, Produkten und Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern.

Gut ausgebildete Fachkräfte, die Potenziale in ihren Unternehmen richtig analysieren und nachhaltig Entscheidungen zur Erhöhung des Unternehmswertes treffen können, fehlen jedoch. Unser MBA Performance Management bietet Fach- und Führungskräften die Möglichkeit, sich für Managementaufgaben und Beratertätigkeiten im Bereich Performance Management zu qualifizieren.

Was muss man sich unter Performance Management vorstellen?

Remdisch: Performance Management lässt sich am anschaulichsten mit dem Begriff Leistungsmanagement erklären. Wissenschaftlich ausgedrückt steht er für Konzepte, deren Ziel eine bessere Nutzung sowie Steigerung der Leistungs- und der Wettbewerbsfähigkeit von Organisationen durch die Anwendung spezifischer Managementsysteme ist.

Welche Inhalte kennzeichnen Ihren Studiengang?

Remdisch: Wir verbinden erstmalig Strategisches Management mit der Wirtschaftspsychologie, also die harten mit weichen Einflussfaktoren. Wir vermitteln ein ganzheitliches Verständnis von Performance Management, das folgende drei Bereiche umfasst:

  • Organizational Performance Management (wertorientierte Planungs- und strategische Steuerungsprozesse),
  • Interpersonal Performance Management (Wertschöpfung durch Mitarbeiterentwicklung und -führung) sowie
  • Personal Performance Management (Ausschöpfung der eigenen Potenziale).

Diese besondere, fachübergreifende Kombination ist in der deutschen Bildungslandschaft bisher einzigartig.

Was macht die Lehre an Ihrem Institut besonders?

Remdisch: Wir bereiten wissenschaftliche Erkenntnisse praxis-relevant auf und machen Wissen „praxis-verwertbar“. Mein Anspruch ist, dass die Studierenden das Gelernte sofort am nächsten Tag in ihrem Berufsalltag umsetzen können. Das Feedback der Studierenden bestätigt uns in diesem Konzept.

Wie erleben Sie die Studenten?

Remdisch: Ich erlebe immer wieder eine sehr hohe Motivation und Verausgabungsbereitschaft. Die, die bei uns studieren, haben sich bewusst entschieden, für 18 Monate auf viel Freizeit zu verzichten sowie Geld zu investieren, um sich beruflich weiter zu qualifizieren. Es erfordert sehr viel Disziplin und Einsatz. Alle sind wissbegierig und wollen voran kommen – so macht das Lehren Spaß!

Mich hat es persönlich sehr gefreut, als mir ein Student stolz berichtete: „In den Meetings im Job kann ich mich jetzt viel kompetenter einbringen. Ich habe Hintergrundwissen zu vielen Themen, die aktuell in unserem Unternehmen diskutiert werden. Mir haben meine Kollegen rückgemeldet: ‚Du stellst in letzter Zeit immer so kluge Fragen!‘“

Wem würden Sie dieses Studium empfehlen?

Remdisch: Allen Fach- und Führungskräften, die sich für die psychologischen Fragen der Personalführung und Motivation interessieren und das Thema Performance ganzheitlich betrachten wollen.

Unser MBA-Angebot richtet sich vor allem an Fach- und Führungskräfte mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Universität oder FH, Bachelor, Master, Diplom, Staatsexamen), die über mindestens zwei Jahre Berufserfahrung verfügen. Meist stehen unsere Studierenden am Anfang ihrer Karriere als Führungskraft oder bereiten sich auf die nächste Führungsebene vor.

Entscheidend ist, dass unsere Studierenden bereit sind, an sich zu arbeiten und sich weiterzuentwickeln.