Digitalisierung und Bildungsinstitutionen - eine Hassliebe

Am 17. Juli 2017 lud der Alumni-und Förderverein der Leuphana Uni Lüneburg e.V. seine Mitglieder und alle Interessierten herzlich zum "Meet & Eat" ein.

Wie ändern digitale Technologien das Lernen und Lehren, wie ändern sich die Lernorte und Bildungsinstitutionen? Wie kann online gelernt und gelehrt werden? Welche Rolle haben dabei die Lernenden selbst, die Lehrenden und die Bildungsinstitutionen? Wo liegen Widersprüche, wo liegen Gemeinsamkeiten? Welche Betrachtungsweisen gibt es? – All diesen Fragen ging Impulsredner Christian Friedrich von der Leuphana in seinem Impulsvortrag in gemütlichem Ambiente im 25hours Hotel HafenCity Hamburg nach.

Christian Friedrich ist Gründungsmitglied der Leuphana Digital School, deren Projekte er seit fünf Jahren in verschiedenen Rollen begleitet und steuert. Die Leuphana Digital School wurde 2012 als universitätsübergreifendes Projekt gegründet, um innovative, problemorientierte und kollaborative Online-Lernformate zu entwickeln und zu testen. Hierbei stehen die Erprobung verschiedener Betreuungsmodelle, Feedback-Methoden sowie das Lernen und Arbeiten in Teams im Vordergrund. Seit ihrer Gründung hat die Digital School in Kooperation mit traditionellen und nicht-traditionellen Bildungsanbietern ihren über 35.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus über 170 Ländern bereits verschiedenste Konzepte, Lernumgebungen, Betreuungsmodelle und Zertifizierungsmöglichkeiten angeboten.
Neben seiner Tätigkeit für die Leuphana Digital School ist Christian Friedrich selbständiger Berater für Organisationen in Fragen zu kollaborativen Arbeits- und Lern-Prozessen. Sein Fokus liegt dabei auf der Konzeption und Umsetzung von innovativen digitalen Lehr- und Lernformaten. Er bloggt unregelmäßig unter christianfriedrich.org und veröffentlicht gemeinsam mit Markus Deimann seit Sommer 2016 das “Feierabendbier Open Education” - einen Podcast, der sich Fragen zur Öffnung von Bildung, insbesondere mit einem Blick auf digitale Technologie, widmet. Er ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Netzwerke, die sich mit Bildung und Lernen im Kontext von Digitalisierung auseinandersetzen. Seine Schwerpunkte liegen derzeit in den Bereichen Infrastruktur, Sicherheit, Digitale Strategie und Policy.