• Was genau ist die "Sandbox"?
  • Was ist das Ziel des Projekts?
  • Wer steht eigentlich hinter dem Sandbox-Projekt?
  • Wie läuft das Programm ab?
  • Wer kann mitmachen und wie?
  • Muss ich bereits Ideen oder Vorwissen mitbringen?
  • Was muss ich für die Teilnahme an der Sandbox investieren?
  • Welche Methoden kann ich innerhalb der Sandbox kennenlernen?
  • Wo finden die Termine statt?
  • Haben Sie weitere Fragen?

FAQs

Was genau ist die "Sandbox"?

Die Sandbox (deutsch: Sandkasten) ist ein imaginärer Raum zum Experimentieren und Gestalten, um Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu finden oder visionäre Projekte umzusetzen. Wie die Wände einer echten Sandkiste gibt es für die Sandbox einen Rahmen, der durch ein übergreifendes Thema sowie gewisse „Spielregeln“ gegeben ist. Letztere spiegeln sich im Sandbox Innovation Process wider, ein auf wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelter, strukturierter Innovationsprozess der auf Basis dieser Gestaltungsfreiheit zielorientiert zur Entwicklung tragfähiger Konzepte, Lösungen oder Prototypen führt. Die erste Sandbox mit dem Oberthema „Media Region“ startete am 1. März 2019 und wurde im Juni 2019 abgeschlossen.

Was ist das Ziel des Projekts?

Das übergreifende Ziel ist die Förderung von Innovationen in der Übergangsregion Lüneburg, um damit die Wettbewerbsfähigkeit der Region selbst und der in ihr beheimateten Personen und Organisationen zu stärken. Der Sandbox Innovation Process zielt insbesondere darauf ab zukunftsfähige Lösungen für konkrete Herausforderungen zu entwickeln und eine Kultur für Innovationsbereitschaft zu etablieren.

Wer steht eigentlich hinter dem Sandbox-Projekt?

Das Projekt Sandbox Innovation Process ist angesiedelt im Kooperations-Service unter Leitung von Andrea Japsen. Die wissenschaftliche Leitung wird von Prof. Markus Reihlen in Kooperation mit dem Institut für Management und Organisation übernommen.

Wie läuft das Programm ab?

Unsere Informationsseite zum Sandbox Innovation Process gibt Ihnen einen Überblick dazu. Schauen Sie gerne auch in unsere Projektbroschüre der letzten Sandbox zum Thema "Media Region", um einen Eindruck zu gewinnen. Bei der Anmeldung zur nächsten Sandbox zum Thema "Future Living" füllen Sie einen kurzen Fragebogen aus. Auf dieser Grundlage stellen wir heterogene Teams zusammen, die verschiedene Kompetenzen vereinen. Nach der Teamzusammenstellung beginnt dann die eigentliche Arbeit im Team: Herausforderungen erarbeiten, Ideen generieren, Prototypen entwickeln und in unserer Abschlussveranstaltung im Juni 2020 die Ergebnisse präsentieren.

Wer kann mitmachen und wie?

Grundsätzlich können alle interessierten Personen aus der Übergangsregion Lüneburg teilnehmen, denn das Format profitiert von unterschiedlichen Charakteren und Hintergründen. Besonders interessant ist der Sandbox Innovation Process für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige, Startups und Gründer*innen, Kultur- und Kreativschaffende sowie Wissenschaftler*innen und öffentliche Einrichtungen.

Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich gerne per Email bei uns. Pro Sandbox gibt es eine Teilnehmerbegrenzung, um eine effektive Arbeitsweise zu ermöglichen und eine lohnenswerte Erfahrung zu garantieren.

Muss ich bereits Ideen oder Vorwissen mitbringen?

Nein, aber Sie dürfen! Das Finden, Sammeln und Entwickeln von Ideen ist ein elementarer Teil des Innovationsprozesses und wird im Rahmen der Sandbox eine zentrale Rolle spielen. Im Rahmen des Oberthemas „Media Region“ sollen die Teilnehmer*innen Ideen einbringen, die regionalen, persönlichen oder geschäftlichen Bedarf widerspiegeln und selbstbestimmt entscheiden welche Ideen im Verlauf zielorientiert weiterentwickelt werden. Auch Vorkenntnisse zu Innovationsmethoden benötigen Sie keine. Eine offene Einstellung gegenüber unbekannten Formaten ist allerdings wichtig, um möglichst viel aus dem Programm mitzunehmen.

Was muss ich für die Teilnahme an der Sandbox investieren?

Die Teilnahme am Sandbox Innovation Process ist kostenfrei, denn das Projekt wird vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Land Niedersachsen gefördert. Daher ist die Teilnahme für alle Personen kostenfrei. Für einzelne Veranstaltungen können ggf. kleinere Unkostenbeiträge für die persönliche Verpflegung anfallen.

Die Teilnahme in einer Sandbox ist mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden, da das Programm über mehrere Wochen kontinuierlich läuft. Sie verpflichten sich mit der Teilnahme vor allem auch gegenüber den anderen Personen Ihres Teams, um gemeinsam tragfähige Lösungen zu entwickeln. Der Sandbox Innovation Process verspricht dabei eine tiefgehende Auseinandersetzung mit Thematiken rund um Innovationen und Innovationsprozesse, die in einzelnen Kreativ-Workshops nicht darstellbar ist.

Welche Methoden kann ich innerhalb der Sandbox kennenlernen?

Die exakte Auswahl der einzelnen Methoden erfolgt auf Basis der konkreten Herausforderungen. Grundsätzlich zum Einsatz kommen Design Science und Design Thinking, Rapid Prototyping, Ideen-/ und Kreativitätstechniken, Geschäftsmodellentwicklung z. B. durch Business Model Canvas, Team-Management-System und Peer Reports.

Wo finden die Termine statt?

Übergreifende Veranstaltungen finden an der Leuphana, zumeist im Zentralgebäude, statt. Im Team und zwischen den verschiedenen Teams sind auch Treffen bei den jeweiligen Teammitgliedern und in externen Räumlichkeiten möglich und zum besseren Perspektivwechsel erwünscht.

Haben Sie weitere Fragen?

Schauen Sie gerne in unsere Projektbroschüre oder kontaktieren Sie uns direkt!