Ringvorlesung
[Un]bedingte Bildung

WiSe 2018/19 | montags 16:15-17:45 Uhr | Raum C40.256

 

Was ist das Ziel von Hochschulbildung? Geht es um Kompetenzerwerb, Wissensaneignung, Persönlichkeitsentwicklung, Capabilities, Employability? Sind Bildung und Kompetenzen das Gleiche? Und wie wollen wir Studium und Lehre an der Leuphana gestalten? Was braucht es, damit das Studium Bildung ermöglicht? Kann Bildung überhaupt ein festes Ziel haben oder verweist der Begriff eher auf einen andauernden, potenziell unbestimmten Entwicklungsprozess? Liegt möglicherweise eine Bedingung von Bildung in ihrer Unbedingtheit?

Seit der Jahrtausendwende dominieren Begriffe wie Kompetenzorientierung, Modularisierung, Messbarkeit in Workload und Creditpoints, Vergleichbarkeit und Qualitätsentwicklung die Diskussion um das Studium. In den letzten Jahren hat der Bund massiv in die Verbesserung der Qualität von Lehre und Studium investiert: Lehre soll weiterentwickelt werden, Lernen und Kompetenzerwerb im Zentrum stehen, nicht Lehren und Inhalte - ein Wechsel von der Input- zur Outputorientierung, ein shift from teaching to learning, aber auch vom Begriff der Bildung zu dem des Lernens. Die diskursiven Bezugspunkte haben sich verschoben. Während psychologische Lerntheorien, quantitativ orientierte Lernforschung und administrative Aspekte an Bedeutungen gewonnen haben, finden Positionen der Bildungstheorie weniger Berücksichtigung.

Doch sind Lernen und Bildung das Gleiche? Lässt sich der Erwerb von Kompetenzen aus bildungstheoretischer Perspektive als Bildung verstehen? Welcher Blick auf das Studium ergibt sich, wenn Bildung als Neukonfiguration der Welt- und Selbstverhältnisse (Koller) verstanden wird?

Die Ringvorlesung eröffnet Perspektive der Bildungstheorie auf universitäre Bildung und lädt zur Diskussion ein, wie wir an der Leuphana Studium und Lehre, Lernen und Bildung denken und gestalten wollen. Welche Bedingungen und Unbedingtheiten erachten wir als wichtig? Welche Bedeutung haben Kompetenzorientierung und humanistisches Bildungsideal im Studium der Leuphana und stehen beide tatsächlich in einem solch großen Spannungsverhältnis, wie es in hochschulpolitischen Diskussionen oftmals den Anschein hat? Welche Aporien und Paradoxa sind mit Bildungsvorhaben verbunden?

Aufgegriffen werden dabei die fünf Interaktionsfelder des Leuphana-Lehrprofilsdialog-, diversitäts-, erfahrungsorientierte, digitale und inter-/transdisziplinäre Bildung.

Die Ringvorlesung ist öffentlich und richtet sich an alle Hochschulmitglieder sowie sonstige Interessierte, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Programmübersicht finden Sie in der rechten Spalte, Abstracts zu den Beiträgen unten.

Bachelor-Studierende können die Ringvorlesung in Kombination mit dem Begleitseminar auch als reguläre Lehrveranstaltung des Komplementärstudiums besuchen. Melden Sie sich dazu über Mystudy an.

Abstracts

29.10.2018 Bildung als Transformation der Selbst- und Weltverhältnisse

26.11.2018 Umschwärmte Bildung, verkanntes Lernen. Betrachtungen vom Standpunkt der Erfahrung

28.11.2018 (Mittwoch, 14:30 Uhr) Commitment and Community in Liberal Education: Reflections on the Roles of Students and Educators

10.12.2018 Bildung und digitale Medien – Widerspruch oder vielversprechende Symbiose?

07.01.2019 Inter-/Transdisziplinäre Bildung: Komposition des Getrennten

21.01.2019 Bildung und Kompetenz: Gemeinsamkeiten, Grabenkämpfe, Leerstellen – ein Dialog

28.01.2019 Beitrag von Studierenden FÄLLT AUS!

 


 

29.10.2018
Bildung als Transformation der Selbst- und Weltverhältnisse

Prof. Dr. Hans-Christoph Koller
Universität Hamburg

26.11.2018
Umschwärmte Bildung, verkanntes Lernen. Betrachtungen vom Standpunkt der Erfahrung

Prof. em. Dr. Käte Meyer-Drawe
Ruhr-Universität Bochum

28.11.2018 (heute 14:30 Uhr)
Commitment and Community in Liberal Education: Reflections on the Roles of Students and Educators
Prof. Teun J. Dekker
Maastricht University
im Rahmen des Tags der Lehre

10.12.2018
Bildung und digitale Medien – Widerspruch oder vielversprechende Symbiose?
Dr. Claudia Grüner
FernUniversität Hagen

07.01.2019
Inter-/Transdisziplinäre Bildung: Komposition des Getrennten
Prof. Dr. Rita Casale
Bergische Universität Wuppertal

21.01.2019
Bildung und Kompetenz:
Gemeinsamkeiten, Grabenkämpfe, Leerstellen
– ein Dialog
Prof. Dr. Cornelie Dietrich
Prof. Dr. Timo Ehmke
Leuphana Universität Lüneburg

28.01.2019 FÄLLT AUS!
Beitrag von Studierenden

Lehrprofil der Leuphana

Lehrentwicklung durch 5 Interaktionsfelder: Die Leuphana entwickelt ihr Lehrprofil entlang von fünf Interaktionsfeldern weiter. Die Ringvorlesung greift diese auf und diskutiert sie aus bildungstheoretischer Perspektive.

Mehr zu den Interaktionsfelder:
– Dialogorientierte Lehre
– Digitale Lehre
– Diversitätsorientierte Lehre
– Erfahrungsorientierte Lehre
– Inter- u. transdiszip. Lehre