Digitale Lehre

Die Leuphana verfolgt ein komplexes und breites Verständnis digitaler Lehre, das über ein klassisches Verständnis von E-Learning hinausgeht. Digitale Lehre umfasst an der Leuphana sowohl Lernarrangements - z.B. die Bereitstellung von Lernarchitektur und -umgebung -, Lernmaterialien und Lernaufgaben als auch darüber hinaus gehende Prozesse der Planung, Verwaltung und Organisation von Lehre und Lernen, die Produktion und Distribution von Inhalten sowie die Unterstützung und Ermöglichung von Kommunikation, Kooperation und Kollaboration.

Der Einsatz digitaler Technologien und Szenarien erweitert damit die Methoden- und Medienvielfalt im Lehren und Lernen und bietet folgende Möglichkeiten:

  • Ermöglichung von zeit- und ortsunabhängigem synchronen und asynchronen Lehren und Lernen
  • Förderung von adaptivem, inklusivem,  individualitäts- und diversitätsorientiertem Lehren und Lernen
  • Ausrichtung an den Bedürfnissen und Erfahrungen von Lernenden und Lehrenden bei gleichzeitiger Berücksichtigung disziplinär-fachlicher Erfordernisse
  • Bereicherung verschiedener Lernphasen durch den Zugriff auf digitale Informationsressourcen, Daten, Medien und Lernobjekte
  • Schaffung von Dialogräumen und Verbesserung der Kommunikation zwischen Lernenden sowie zwischen Lernenden und Lehrenden
  • Ermöglichung eines interaktiven inter- und transdisziplinärem Umgangs mit Lernobjekten

Die Re­fe­ren­tin für digitale Leh­re, Rosa Arnold, un­terstützt Leh­ren­de so­wie Ver­ant­wort­li­che in Fa­kultäten, Schools und zen­tra­len Ein­rich­tun­gen beim Ein­satz di­gi­ta­ler Me­di­en. Weitere Informationen zum Angebot finden Sie hier.

Gefördert im Qualitätspakt Lehre