Meldungen zum Studium

Neuer Psychologie-Master: International und forschungsorientiert

03.12.2018 Maastricht, Lüneburg, Valencia: Die zukünftigen Studierenden des International Joint Master of Research in Work and Organizational Psychology lernen und forschen an drei europäischen Universitäten. Das Studienprogramm startet im September 2019.

Der englischsprachige Master behandelt nicht nur die klassischen Themen der Arbeits- und Organisationspsychologie, sondern möchte die Studierenden zusätzlich auf eine wissenschaftliche Karriere innerhalb oder außerhalb der Universität vorbereiten. Gemeinsam haben die Universitäten Maastricht, Valencia und Lüneburg den Joint Master entwickelt – mit großen Vorteilen für Studierende, wie Professor Dr. Michael Gielnik erklärt: „Bildungs- und Forschungsstärken von drei Fakultäten werden gebündelt. Zudem fördert der Studiengang den internationalen Austausch und die europäische Idee.“ Der Professor für Personal, insbesondere Personalentwicklung, ist Programmverantwortlicher: „An der Leuphana haben wir Stärken bei den Themen ‚die Psychologie von Unternehmertum‘, ‚Personal‘ und ‚Verhandlung‘.“ Die Universität Maastricht sei bekannt für das „Problem-based Learning“, València für seinen experimentellen Ansatz bei Interventionen.

Gemeinsam ist allen drei Universitäten die Forschungsintensität. „Das Studium soll im vierten Semester mit einer empirischen Master-Arbeit abgeschlossen werden, idealerweise auf dem Niveau einer international anerkannten wissenschaftlichen Publikation“, erklärt Gielnik. An welcher der drei Universitäten die Studierenden die Arbeit schreiben werden, hängt von ihrem gewählten Thema ab. Während der Master-Arbeit arbeiten die Studierenden über die drei Standorte hinweg im Rahmen eines E-Learning-Moduls virtuell zusammen. Das Studium mit Fokus auf Grundlagen- und angewandte Forschung soll auf die Arbeit in einem internationalen Umfeld vorbereiten. Das kann die Promotion an einer Universität sein, aber auch die wissenschaftliche Arbeit etwa in Politik oder Wirtschaft.

Das erste Semester verbringen die Studierenden an der Universität Maastricht. Nach einem Semester wechseln sie an die Leuphana, dann nach Valencia. 2013 begann die Planung für den internationalen Forschungsmaster, den Prof. Dr. Michael Frese (Professor für Psychologie, insb. Innovationsforschung und Entrepreneurship), Professor Dr. Fred Zijlstra (Maastricht) und Professor Dr. José María Peiró (Valencia) federführend entwickelten. Es ist der erste Joint Degree an der Leuphana. „Mit den Universitäten Maastricht und Valencia haben wir an der Graduate School zwei hochkarätige Partner für die Qualifikation unserer Masterstudierenden an unserer Seite. Die Studierenden erhalten am Ende ihres Studiums eine Abschlussurkunde mit den Namen aller drei Universitäten“, erklärt Claudia Echelmeyer, Head of Masters Programmes der Graduate School.



Autorin: Marietta Hülsmann