Meldungen aus der Universität

Leuphana-StartUp DOCYET für digitale Innovation ausgezeichnet

26.04.2018 Hannover. DOCYET lotst Patienten digital durch das Gesundheitssystem. Die Idee für diese Anwendung hatten Florian Bontrup und Alberto de Miguel Valdunciel. Ihr StartUp entwickelten sie als EXIST-Gründerstipendienprojekt an der Leuphana Universität Lüneburg. Wirtschaftsinformatik-Professor Dr. Ulf Brefeld stand ihnen als Mentor zur Seite. Auf der Hannover Messe wurden die Gründer jetzt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit einem Preis in Höhe von 7.000 Euro ausgezeichnet. Dr. Andreas Goerdeler, Unterabteilungsleiter nationale und europäische Digitale Agenda im BMWi, kürte die insgesamt 22 Preisträgerteams des „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“.

Florian Bontrup (l.) und Dr. Andreas Goerdeler, Unterabteilungsleiter nationale und europäische Digitale Agenda im BMWi, bei der Verleihung des IKT Gründerpreises. © Janssen

DOCYET macht das Gesundheitssystem einfach: Per Chat werden gesundheitliche Fragen beantwortet und Patienten zum richtigen Versorgungsangebot gelotst. Das alles erfolgt digital und vollautomatisiert durch eine künstliche Intelligenz. Erste Nutzer sind vor allem ausländische Studierende und Fachkräfte, die so flächendeckend und trotzdem individuell unterstützt werden können. Die Software wird an Krankenversicherungen vertrieben, die das Dialogsystem in ihre eigenen Kommunikationskanäle integrieren können.

Weitere Informationen: docyet.com/de/

Hintergrund:
Der Gründerwettbewerb Digitale Innovationen des Bundeswirtschaftsministeriums findet zweimal jährlich statt. An der zweiten Runde 2017 haben sich 169 Gründerteams beteiligt. Sechs Teams gewannen Hauptpreise in Höhe von je 32.000 Euro, ein Team wurde mit einem Sonderpreis in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet. 15 weitere Teams erhielten Preise in Höhe von je 7.000 Euro. Zusätzlich erwartet alle Gewinnerteams ein individuelles Coaching und Mentoring. In der ersten Runde 2017 war mit CULTURE_ID bereits an anderes an der Leuphana entwickeltes Projekt ausgezeichnet worden.

Die Leuphana war zuletzt dreimal in Folge die gründerfreundlichste unter den mittelgroßen deutschen Hochschulen beim Gründungsradar, einem Ranking des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft.