Meldungen aus der Universität

Leuphana mit dem FaMi-Siegel für familienfreundliche Maßnahmen ausgezeichnet

16.12.2019 Bereits zum dritten Mal ist die Leuphana als familienfreundliches Unternehmen in Nordostniedersachsen von der Gemeinschaftsinitiative Familiensiegel ausgezeichnet worden.

Entscheidend für die Auszeichnung war neben den flexiblen Arbeitszeitmodellen auch die familienfreundliche Infrastruktur mit unterschiedlichen Angeboten für Kinderbetreuung, Eltern-Kind-Arbeitszimmer sowie mobile Spielkisten der Leuphana. Von der Initiative wurde außerdem positiv hervorgehoben, dass der Familienservice neben einem allgemeinen Informations- und Beratungsangebot für alle Hochschulangehörigen regelmäßig verschiedenste Veranstaltungen wie Vernetzungstreffen für Studierende mit Kind oder Workshops zum Thema „Pflege“ initiiert. 

Die Auszeichnung wurde von Brigitte Kaminiski (Initiatorin des Gemeinschaftsprojektes FaMi-Siegel) und Nele Uhl (IHK Lüneburg-Wolfsburg) verliehen. „Vereinbarkeit fordert individuelle Lösungen genauso wie verlässliche Standards“, sagte Kaminiski. Die Leuphana stehe im Gegensatz zu Wirtschaftsunternehmen hierbei vor besonderen Herausforderungen, da sie Verantwortung für sehr unterschiedliche Zielgruppen aus den Bereichen Wissenschaft, Studium und Verwaltung trage. So wären die Bedürfnisse von Studierenden mit Kind aufgrund ihrer Lebenssituation andere als die der Beschäftigten; Mitarbeitenden, die verbeamtet oder nach TV-L eingestellt sind, hätten wiederum andere Ausgangsvoraussetzungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Wissenschaftliche Hilfskräfte oder Stipendiat*innen. „Unsere Aufgabe ist es, all diesen unterschiedlichen Ausgangs- und Bedürfnislagen gerecht zu werden und zielgruppenspezifische Angebote zu schaffen“, ergänzte Hannah Brandenburg vom Familienservice. 

„Die Implementierung einer gleichstellungsorientierten Familienpolitik ist immer auch Teil unserer strukturell und kulturell wirksamen Gleichstellungspolitik“, resümiert Gleichstellungsbeauftragte Kathrin van Riesen, „da müssen wir uns als Universität stetig gemeinsam im Hinblick auf unsere Entwicklungsfelder und –aufgaben reflektieren und gegebenenfalls Neues entwickeln.“

Zur Initiative gehören Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg, Überbetrieblicher Verbund Frau und Wirtschaft Lüneburg.Uelzen e.V. (ÜBV), Handwerkskammer (HWK) Braunschweig-Lüneburg-Stade, Arbeitgeberverband Nordostniedersachsen e.V., Wirtschaftsförderungsgesellschaft Stadt und Landkreis Lüneburg, Deutscher Gewerkschaftsbund und die Leuphana Universität Lüneburg. Ziel der in ganz Nordostniedersachsen aktiven Initiative ist das Engagement zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Unternehmen zu fördern und sichtbar zu machen. Die Auszeichnung der Gemeinschaftsinitiative FaMi-Siegel wird stets für drei Jahre verliehen.

Von links nach rechts: Hannah Brandenburg (Familienservice), Nele Uhl (IHK Lüneburg-Wolfsburg), Dr. Kathrin van Riesen (Zentrale Gleichstellungsbeauftragte), Katrin Huber (Personal- und Organisationsentwicklung) und Brigitte Kaminski (feffa e.V.)