Liberal Education Talk: Destabilisierung der "Co-Creation als Wettbewerbsvorteil"-Rhetorik in der Hochschulbildung

30. Jun

Am Mittwoch, dem 30. Juni 2021, findet von 16 bis 17:30 Uhr ein Liberal Education Talk von Dr. Gavin Schwartz-Leeper, Lily Rose Fitzmaurice, Ceara Webster über folgendes Thema über Zoom statt.

In der Hochschulbildung gibt es ein Problem, das viele Mitarbeiter:innen und Student:innen zwar erkennen, bei dem sie sich aber machtlos fühlen dagegen anzugehen. Wohlfühl-Aussagen über Gleichberechtigung, Zusammenarbeit und studentisch geleitetes Lernen finden sich direkt neben stark wettbewerbsorientierten und individualistischen Strukturen, die mit Beschäftigungsfähigkeit und Erfolg der Absolvent:innen verbunden sind: Wie können wir die pädagogische und berufliche Bedeutung der Zusammenarbeit mit der Realität in Einklang bringen, dass die meisten von uns in einer Welt aufgewachsen und ausgebildet sind, die auf individuellem Wettbewerb beruht?
In diesem LET werden wir über uns damit befassen wie der momentane hyperkompetitive und individualistische Gebrauch der Co-Creation-Rhetorik in der Hochschulbildung zugunsten einer echten Co-Creation destabilisiert werden kann. Wir werden einen weit gefassten Ansatz wählen und diskutieren, was wir unter "Co-Creation" verstehen (ein oft schwer zu fassendes Konzept); wir werden eine Einführung in die Machtstrukturen in der Hochschulbildung und ihre Auswirkungen auf Co-Creation-Aktivitäten geben; wir werden einen konzeptionellen Rahmen für eine Pädagogik liefern, die anarchistische und dialogische Co-Creation-Bildungskonzepte miteinander verbindet; und wir werden Vorschläge für praktische Anwendungen machen, insbesondere in einem liberalen Bildungsumfeld. Auf diese Weise wollen wir das Potenzial für eine ganzheitliche Ontologie des Lernens durch Co-Creation aufzeigen, die traditionelle und
neoliberale Modelle der Bildung und der Erfolgsmessung in der Hochschulbildung aktiv verdrängt.
Dr. Gavin Schwartz-Leeper ist stellvertretender Leiter der School for Cross-faculty Studies (Liberal Arts) an der University of Warwick. Ursprünglich Literaturhistoriker der Renaissance, hat Gavin Schwartz-Leeper weitreichende Interessen in den Bereichen Pädagogik der freien Künste, Universitätsverwaltung, Apokalyptik und Game Studies.
Lily Rose Fitzmaurice schloss 2020 ihr Studium der Liberal Arts an der University of Warwick mit einem First Class Honours ab und wird bald ihren MPhil in Critical Approaches to Children's Literature an der Fakultät für Erziehungswissenschaften der University of Cambridge beginnen. Während ihrer Zeit in Warwick arbeitete Lily als IATL Co-Creation Officer, in der sie sich für co-creative Lehrmethoden an der Universität einsetzte.
Ceara Webster machte ebenfalls 2020 ihren Abschluss in Liberal Arts an der University of Warwick und will nun einen MSc in Society and Space an der University of Bristol machen. Ihre Hauptinteressen liegen dort, wo sich Ökologie, Naturverbundenheit und Rasse überschneiden. Sie verwendet dekoloniale und standpunktfeministische Ansätze und kreative Methoden in ihrer Forschung, um eine tiefere Verbindung und Wairua mit menschlichen und übermenschlichen Verwandten zu schaffen.

Der Talk wird auf englischer Sprache stattfinden.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter studium.individuale@leuphana.de wird gebeten.