Sound-Parcours im Lüneburger Kurpark wird eröffnet

16. Okt

Lüneburg. Ping-Pong Geräusche. Melodisches Piepsen. Klickende Beats. Klänge aus den Datenströmen der Pandemie. Nachrichtenfetzen. Vogelstimmen und wütende Proteste in Kolumbien. Vom 16. Oktober an wird der Kurpark in Lüneburg für vier Wochen zum akustischen Erlebnisraum für eine Auseinandersetzung mit politischen Ereignissen. Ein Sound-Parcours mit 15 Klangstationen präsentiert dann akustische künstlerische Arbeiten in Form von Klangcollagen und Kompositionen.

Hervorgegangen ist der Sound-Parcours aus dem hochschulübergreifenden Klangforschungsprojekt „SOUND IN TRANSITION“. Studierende der Leuphana Universität Lüneburg und der Muthesius-Kunsthochschule Kiel haben ihn im Rahmen einer Kooperation mit dem Künstlerhaus Lauenburg entwickelt. Unter dem übergreifenden Thema „Transformation“ experimentierten die Studierenden unter der künstlerischen Leitung von Benjamin F. Stumpf vom Künstlerhaus Lauenburg mit gesammeltem Audiomaterial, erarbeiteten das Ausstellungsformat und den damit verbundenen Vermittlungsanspruch. Das Programm wird durch Gastbeiträge von ehemaligen Stipendiaten*innen des Künstlerhauses Lauenburg (internationale Stipendiatenstätte des Landes Schleswig-Holstein) bereichert.

„SOUND IN TRANSITION“ verknüpft Kultur-, Medien- und Bildungswissenschaften, Sound Studies sowie freie Kunst. Die Projektarbeit der Studierenden wurde begleitet von Prof. Dr. Michael Ahlers, Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung (IKMV) der Leuphana. Unterstützt wurde das Projekt außerdem von Prof. Dr. Rolf Grossmann vom Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien (ICAM) der Leuphana und Sven Lütgen vom Zentrum für Medien, Sound Studies, Intermedia und Raumstrategien der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel.

Der Sound-Parcours ist ab dem 16. Oktober um 14 Uhr im Kurpark zu finden (Haupteingang, Uelzener Straße 45). Er wurde mit Unterstützung der Lüneburg Marketing GmbH realisiert. Die 15 Hör-Stationen des Projekts „SOUND IN TRANSITION“ können über QR-Codes abgerufen werden.

Weitere Informationen liefert sdie Website llaudioll.de/sound-in-transition/