Poster-Ausstellung zu ethischen Chancen und Risiken von künstlicher Intelligenz

12. Jul - 12. Aug

Mit den neuesten Durchbrüchen im maschinellen Lernen bahnen sich rasante gesellschaftliche Veränderungen an. Künstlerische, kreative, analytische und administrative Aufgaben, die bislang ausgebildeten Menschen vorbehalten waren, können plötzlich in kürzester Zeit von Maschinen vollführt werden. In vielen Berufsfeldern geht man davon aus, dass bis zu 80% der Tätigkeiten in den nächsten Jahren automatisiert werden können. Die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz (KI) hat mittlerweile den Mainstream erreicht. Zugleich ist den wenigsten Menschen allerdings bewusst, welche Risiken und Probleme mit der Nutzung von maschinellem Lernen einhergehen können.

In der Poster-Ausstellung des diesjährigen Komplementär-Kurses "Artificial Intelligence Ethics" stellen Studierende einige der ethischen Chancen und Risiken vor, die mit der Nutzung von maschinellem Lernen einhergehen können. Dazu gehören die Auseinandersetzung mit Deepfakes in Politik, Pornografie und Wirtschaft, Beziehungen mit romantischen KI-Chatbots, die mögliche Benachteiligung von sozialen Gruppen durch KI-basierte Entscheidungsprozesse, Chancen und Risiken von KI für Menschen mit Behinderungen, Chancen und Risiken für Künstlerinnen und Künstler, und die Gefahren gezielter Werbung und Beeinflussung durch KI-Algorithmen.

Die Poster werden ab dem 12. Juli im 1. OG des Medien- und Informationszentrums (MIZ) der Leuphana ausgestellt werden. Am 12. Juli stellen die Studierenden ihre Poster von 10:15-13:15 Uhr persönlich vor. Die Vernissage ist für alle Interessierten geöffnet.

Rückfragen und Kontakt

  • Dr. Johannes Katsarov