Studium & Beeinträchtigung

Zahlen

In Deutschland haben circa elf Prozent der Studierenden eine Beeinträchtigung, die sich auf ihr Studium auswirkt1. Dazu zählen Behinderungen, chronische und psychische Erkrankungen, sowie Teilleistungsstörungen. Laut der hochschulbezogenen Sonderauswertung für die Leuphana, die im Rahmen der Studie „beeinträchtigt studieren – best2“ im Wintersemester 2016/17 durchgeführt wurde, beträgt der Anteil von Studierenden mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen 2,6 Prozent. Aufgrund der geringen Rücklaufquote ist aber davon auszugehen, dass der Anteil dieser wesentlich höher sein dürfte.

Fragen und Beratung

Bei Fragen und Beratungsbedarf rund um das Thema Studium mit Beeinträchtigungen (u.a. Nachteilsausgleich) steht Ihnen der  Beauftragte für Studierende mit Behinderung an der Leuphana Universität Lüneburg, Prof. Dr. Martin Lenz-Johanns zur Verfügung. Hinweise auf weitere mögliche Ansprechpersonen an der Leuphana Universität kann der  "Wer hilft? - Beratungsnavigator" geben. Thematische Pfade erleichtern Ihnen die Suche nach Unterstützung bei ihren individuellen Anliegen. Darüber hinaus können Sie sich an die Studienberatung und die Sozialberatung des Studentenwerks Braunschweig wenden.

Vorwahlrecht

Studierende mit besonderen zeitlichen Restriktionen, z. B. aufgrund einer Schwerbehinderung oder schweren Erkrankung, können an der Leuphana Universität vom Vorwahlrecht Gebrauch machen. Diese bietet die Möglichkeit vor Beginn des regulären Anmeldeverfahrens in ausgewählten Lehrveranstaltungen bevorzugt zugelassen zu werden. Ausführliche Informationen zu Fristen und erforderlichen Nachweisen finden Sie hier

Barrierefrei studieren - Passende Förderung finden

Ein neues Portal www.barrierefrei-studieren.de unterstützt Studieninteressierte und Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit bei der Suche kostenlos nach passenden Fördermöglichkeiten.

Das Portal zeigt (angehenden) Studierenden mit Behinderung oder chronischer Erkrankung kostenlos mit wenigen Klicks, welche Fördermöglichkeiten im individuellen Fall beantragt werden können.

Zu den erfassten Fördermöglichkeiten zählen:

  • Finanzielle Förderungen
    z.B. Stipendien, BAföG, Gebührenbefreiung, Fahrtkostenzuschüsse, Wohngeld, Gehörlosen- oder Blindengeld
     
  • Technische Hilfsmittel
    z.B. Fernlesegeräte, Mikrofonanlagen, Brailledrucker, behindertengerechte Fahrzeuge
     
  • Bedarfsgerechte Arbeitsmittel
    z.B. Computerarbeitsplätze, Büchergeld
     
  • Assistenzleistungen
    z.B. Studien- und Arbeitsassistenz zur Unterstützung im Studienalltag, Gebärdensprach- oder Schriftdolmetscher/innen, Wohnungs- und Haushaltsassistenz
     
  • Wohnen und Freizeit
    z. B. Wohnzuschüsse, Sport- und Freizeitangebote

Barrierearmer Campus

Der Campus ist zum größten Teil barrierearm erschlossen. Dazu gehören u. a. reservierte Stellplätze z. B. für Rollstuhlfahrer_innen, automatische Türöffner und Aufzüge in fast allen Gebäuden, barrierefreie Sanitäranlagen sowie Rampen. Wenn Sie besondere Bedürfnisse haben oder allgemein Hilfe bei der Benutzung der Campuseinrichtungen brauchen, können Sie sich an den Beauftragten für Studierende mit Behinderung wenden.

Sollten Sie bei unseren Inhalten auf Barrieren stoßen, wenden Sie sich gerne an
genderdiversity@leuphana.de.