Ema - managt unsere Social Media Kanäle

Was sind deine Aufgaben / was ist deine Rolle beim SCHub? 
Ich bin hauptsächlich für unsere Social-Media-Präsenz und das Community-Management zuständig. Dazu gehört auch die Content-Planung und -Erstellung sowie die Vernetzung mit verschiedenen Akteur*innen. Zusätzlich gestalte ich noch die Grafik für jegliches Werbematerial und unterstütze bei Veranstaltungen, falls Hilfe nötig ist. Alle gemeinsam entwickeln wir außerdem das SCHub strategisch weiter. 

Was ist deine Motivation, um beim SCHub mitzumachen?
Als ich im Bachelor noch in Konstanz studiert habe, hat mich das Thema Nachhaltigkeit schon früh interessiert: Engagement bei der Grünen Hochschulgruppe, ein Stupa-Sitz und meine Weiterbildung beim Green Office. 
Dabei habe ich mich jedoch eher mit dem Aspekt von Nachhaltigkeit in Bezug auf die Universitätsverwaltung oder des Einzelnen auseinandergesetzt. 
Hier beim SCHub habe ich nun die Chance, eine unternehmerische, soziale und intersektionale Form von Nachhaltigkeitsproblemlösung kennenzulernen und gleichzeitig meine Erfahrungen und mein Forschungsinteresse im Bereich Social Media einbringen. 

Was bedeutet Social Impact/soziale Veränderung für dich? 
Soziale Veränderung funktioniert für mich nur, wenn ein intersektionaler Blickwinkel angewendet und der Stand der jetzigen Gesellschaft reflektiert wird, um eine positive Veränderung anzustoßen. Dazu gehört auch die Anerkennung der komplexen Verflechtung verschiedenster Einwirkung in der Gesellschaft, die Problemerkennung, die Einbindung diverser Akteur*innen und das gemeinsam Suchen und Durchführen von nachhaltigen und sozial fairen Lösungen.

Hast du einen Lieblingsplatz in Lüneburg?
Ich gehe unglaublich gerne am Samstag auf den Markt und setze mich nach einem Spaziergang über den Marktplatz auf eine Bank an der Alten Stadtmauer und genieße einen Kaffee mit Hafermilch. 

Welches war dein liebstes Projekt bisher, an welchem du beim SCHub arbeiten durftest?
Ein Dauerprojekt von mir ist der Ausbau unserer Social-Media-Präsenz und der Vernetzung über Social Media, insbesondere auf Instagram. Es macht mir großen Spaß, immer wieder neue Formate und Grafiken zu erdenken und mit dieser Arbeit gleichzeitig neue Connections zu knüpfen. 

Auf was freust du dich in Zukunft? 
Vor allem auf die Zusammenarbeit mit neuen Akteur:innen, wie dem Impact Hub Hamburg, der Utopie Konferenz, der Start- und Konferenzwoche und dem Kooperationsservice. Zusammen können wir einfach mehr bewegen.

Ema Jerkovic ©SCHub
Ema (tüftelt vielleicht gerade an einem Instagram-Post oder genießt ein Käffchen auf dem Markt)