Zertifikatsstudium im Master Competition and Regulation

Die juristische Weiterbildung für Ihre Bedürfnisse: Modular - Flexibel - Individuell

Sie interessieren sich für die Themen Competition Law, Regulation Law oder European and International Lawoder wollen in das Masterstudium Competition & Regulation hereinschnuppern, ohne gleich das gesamte Programm zu absolvieren? Dann bieten wir Ihnen die oben genannten Themengebiete in Form von drei Zertifikatsprogrammen an, in deren Rahmen Sie die ausgewählten Schwerpunkte aus dem Master Competition & Regulation belegen können.

Die Zertifikatsprogramme umfassen jeweils 15 Credit Points und können mit einem Teilnahmezeugnis oder bei Erbringung der Prüfungsleistungen auch mit einem Hochschulzertifikat abgeschlossen werden, das als Nachweis über die erbrachten Credit Points dient und so die Anrechnung der erworbenen Leistungen an Hochschulen bzw. auf das Masterstudium Competition & Regulation ermöglicht.

Competition Law (15 CP)

  • Kurzüberblick
  • Inhalte
  • Zugangsvoraussetzungen
  • Termine und Fristen
  • Gebühren
  • Abschlussvarianten
  • Infomaterial zum Download
  • Ordnungen zu Zugang, Zulassung und Gebühren

European and International Law (15 CP)

  • Kurzüberblick
  • Inhalte
  • Zugangsvoraussetzungen
  • Termine und Fristen
  • Gebühren
  • Abschlussvarianten
  • Infomaterial zum Download
  • Ordnungen zu Zugang, Zulassung und Gebühren

Regulation Law (15 CP)

  • Kurzüberblick
  • Inhalte
  • Zugangsvoraussetzungen
  • Termine und Fristen
  • Gebühren
  • Abschlussvarianten
  • Infomaterial zum Download
  • Ordnungen zu Zugang, Zulassung und Gebühren

Competition Law (15 CP)

Das Zertifikat umfasst 3 Module mit jeweils 5 Credit Points. Es behandelt die grundlegenden Themen des europäischen und deutschen Wettbewerbsrechts, des Wettbewerbsverfahrensrechts. Daneben lernen Sie wichtige Inhalte der Wettbewerbsökonomie. Dabei werden ökonomische Methoden, die mit der Einführung des „more economic-approach“ wichtiger geworden sind, für Personen mit juristischem Hintergrund erklärt werden.

Weiterbildung Wettbewerbsrecht im Zertifikatsstudium Competition Law ©Leuphana/Patrizia Jäger
Weiterbildung Wettbewerbsrecht im Zertifikatsstudium Competition Law

Inhalte

Competition Law (5 CP)

Vermittlung der Grundlagen des Wettbewerbs- und Kartellrechts, insbesondere der interdisziplinären Querbezüge („Recht und Ökonomie“), der grundsätzlich denkbaren Regelungsansätze, der materiell-rechtlichen Verbotstatbestände sowie des behördlichen Verfahrens sowohl auf europäischer als auch auf deutscher Ebene. Die Studierenden werden so in die Lage versetzt, die komplexen Regelungsstrukturen des materiellen Kartellrechts sowie des jeweiligen Verfahrensrechts zu verstehen und auf konkrete Fälle anzuwenden.

Competition Litigation (5 CP)

Einführung in das spezielle gerichtliche Verfahrensrecht sowie in Kartell- und Wettbewerbsfragen. Training des selbstständigen Auftretens im Verfahren sowie Ausarbeitung einer Prozess- und Verfahrensstrategie.

Competition Economics (5 CP)

Es wird ein Verständnis dafür entwickelt, wie Märkte verschiedener Art funktionieren, warum internationale Arbeitsteilung vorteilhaft ist und warum staatliche Eingriffe in diese negativ sind.

Zugangsvoraussetzungen

Für das Zertifikatsstudium müssen Sie folgende Zugangsvoraussetzungen erfüllen:

  • Erster universitärer Abschluss
  • Fortgeschrittene Englischkenntnisse

Termine und Fristen

Das Zertifikatsstudium startet jeweils zum Wintersemester eines Jahres (Oktober) und umfasst 1 Semester. Bewerbungen sind bis zum 15. August online möglich.

Gebühren

Die Gebühren für das gesamte Zertifikatsstudiengang belaufen sich auf 4.750 Euro zzgl. ca. 200 Euro Semesterbeiträge.

Abschlussvarianten

Sie haben die Wahl, ob Sie im Rahmen des Zertifikatsstudiums Prüfungen ablegen und somit am Ende ein Hochschulzertifikat und den Nachweis über Credit Points erwerben wollen. Sie können das Zertifikat auch ohne Prüfungsleistungen belegen und erhalten am Ende eine Teilnahmebescheinigung.

Infomaterial zum Download

Ordnungen zu Zugang, Zulassung und Gebühren

European and International Law (15 CP)

Das Zertifikat besteht aus 3 Modulen mit jeweils 5 Credit Points. Im Modul European and International Law werden die grundlegenden Inhalte des Europarechts, des WTO-Rechts und des Völkerrechts vermittelt. Darüber hinaus gibt es eine Einführung in die zwei wichtigsten Bereiche des europäischen Wirtschaftsrechts, das Wettbewerbsrecht und das Regulierungsrecht.

Weiterbildung European and International Law im Zertifikatsstudium ©Leuphana/Patrizia Jäger
Weiterbildung European and International Law im Zertifikatsstudium

Inhalte

European and International Law (5 CP)

Sie erwerben ein Verständnis für die europäischen und internationalen Vorgaben für den Bereich „Competition & Regulation“, unter besonderer Betonung und Vertiefung der institutionellen Struktur der EU und der internationalen Gemeinschaft, insbesondere im Bereich des WTO-Rechts.

Competition Law (5 CP)

Vermittlung der Grundlagen des Wettbewerbs- und Kartellrechts, insbesondere der interdisziplinären Querbezüge („Recht und Ökonomie“), der grundsätzlich denkbaren Regelungsansätze, der materiell-rechtlichen Verbotstatbestände sowie des behördlichen Verfahrens sowohl auf europäischer als auch auf deutscher Ebene. Die Studierenden werden so in die Lage versetzt, die komplexen Regelungsstrukturen des materiellen Kartellrechts sowie des jeweiligen Verfahrensrechts zu verstehen und auf konkrete Fälle anzuwenden.

Regulation (5 CP)

Vermittlung der Grundlagen und Regelungsstrukturen des Regulierungsrechts. Hierbei steht zunächst der Zusammenhang von Ökonomie und Recht im Vordergrund, um die Grundlagen der Regulierung verstehen zu können. Ziel des Moduls ist es, das spezielle Wesen der Regulierung (Schaffung von Wettbewerb) und die zur Verwirklichung des Ziels notwendigen Instrumente kennenzulernen. Hierbei sollen auch die Spezifika der einzelnen Sektoren der Regulierung behandelt werden.

Zugangsvoraussetzungen

Für das Zertifikatsstudium müssen Sie folgende Zugangsvoraussetzungen erfüllen:

  • Erster universitärer Abschluss
  • Fortgeschrittene Englischkenntnisse

Termine und Fristen

Das Zertifikatsstudium startet jeweils zum Sommer- oder Wintersemester eines Jahres (April oder Oktober) und umfasst 2 Semester. Bewerbungen sind bis zum 15. Februar oder 15. August online möglich.

Gebühren

Die Gebühren für das gesamte Zertifikatsstudium belaufen sich auf 4.750 Euro zzgl. ca. 200 Euro Semesterbeiträge.

Abschlussvarianten

Sie haben die Wahl, ob Sie im Rahmen des Zertifikatsstudiums Prüfungen ablegen und somit am Ende ein Hochschulzertifikat und den Nachweis über Credit Points erwerben wollen. Sie können das Zertifikat auch ohne Prüfungsleistungen belegen und erhalten am Ende eine Teilnahmebescheinigung.

Infomaterial zum Download

Ordnungen zu Zugang, Zulassung und Gebühren

Regulation Law (15 CP)

Das Zertifikatsstudium umfasst 3 Module mit jeweils 5 Credit Points. Es behandelt die grundlegenden Inhalte des Regulierungsrechts, sowie der Regulierungsökonomie. Diese beiden Themen sind die Hauptargumente für staatliche Intervention in freien Märkten, wenn diese kein zufriedenstellendes Ergebnis hervorbringen können. Dazu werden Inhalte des Vergaberechts vermittelt. Diese Themen haben eine hohe Praxisrelevanz für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Weiterbildung Regulierungsrecht im Zertifikatsstudium Regulation Law ©Leuphana/Patrizia Jäger
Weiterbildung Regulierungsrecht im Zertifikatsstudium Regulation Law

Inhalte

Regulation (5 CP)

Vermittlung der Grundlagen und Regelungsstrukturen des Regulierungsrechts. Hierbei steht zunächst der Zusammenhang von Ökonomie und Recht im Vordergrund, um die Grundlagen der Regulierung verstehen zu können. Ziel des Moduls ist es, das spezielle Wesen der Regulierung (Schaffung von Wettbewerb) und die zur Verwirklichung des Ziels notwendigen Instrumente kennenzulernen. Hierbei sollen auch die Spezifika der einzelnen Sektoren der Regulierung behandelt werden.

Procurement Law (5 CP)

Dieses Modul behandelt die Grundlagen des deutschen und europäischen Vergabrecht. Dabei werden insbesondere praxisrelevante Fragen analysiert und diskutiert.

Regulation Economics (5 CP)

Sie erwerben ein Verständnis dafür, wie es zu Markt- und Staatsversagen kommen kann, wie Monopol- und Oligopolmärkte reguliert werden können und welche Wohlfahrtswirkungen aus derartigen Eingriffen zu erwarten sind.

Zugangsvoraussetzungen

Für das Zertifikatsstudium müssen Sie folgende Zugangsvoraussetzungen erfüllen:

  • Erster universitärer Abschluss

Termine und Fristen

Das Zertifikatsstudium startet jeweils zum Sommersemester eines Jahres (April) und umfasst 1 Semester. Bewerbungen sind bis zum 15. Februar online möglich.

Gebühren

Die Gebühren für das gesamte Zertifikatsstudium belaufen sich auf 4.750 Euro zzgl. ca. 200 Euro Semesterbeiträge.

Abschlussvarianten

Sie haben die Wahl, ob Sie im Rahmen des Zertifikatsstudiums Prüfungen ablegen und somit am Ende ein Hochschulzertifikat und den Nachweis über Credit Points erwerben wollen. Sie können das Zertifikat auch ohne Prüfungsleistungen belegen und erhalten am Ende eine Teilnahmebescheinigung.

Infomaterial zum Download

Ordnungen zu Zugang, Zulassung und Gebühren

Kontakt & Beratung

Christoph Kleineberg, M.A.
Universitätsallee 1, C40.115
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1983
christoph.kleineberg@leuphana.de

E-Mail-Kontakt

Sie erreichen das Team des Studiengangs unter der E-Mail-Adresse car@leuphana.de.