MBA Performance Management: Lernen an anderen Orten

Neue Lernorte im MBA-Studium

Das Besondere am MBA-Studium Performance Management an der Leuphana liegt darin, dass das sogenannte "Classroom Lernen"  systematisch mit anderen, externen Lernorten verknüpft wird. Diese Lernorte sind anregend, geben Ideen und stehen Pate für die Umsetzung der Themen Organizational, Interpersonal und Personal Performance Management in die Praxis. Spannend ist dabei immer der spezielle Lernort und die Menschen, die in der Praxis an diesem Lernort zu finden sind.

Die "externen Lernorte" sind besonders erfolgreich, da sie

  • den Horizont der Lernenden erweitern: sie öffnen Ihren Blick für Neues, fördern die Perspektivenübernahme, regen an, auch einmal anders über Themen nachzudenken
  • durch das Lernen und Umsetzen direkt in der Praxis einen unmittelbaren Lerntransfer ermöglichen
  • interessante und spannende Persönlichkeiten aus der Praxis als Dozierende bieten.

Durch die externen Lernorte werden Sie zu Botschaftern des Themas Performance Management, indem Sie theoretisches Wissen unmittelbar in die Praxis tragen.

Die Lehre selbst wird im Rahmen des sogenannten Team-Teachings immer im Tandem durchgeführt, das jeweils aus einem Wissenschaftler sowie einem Experten aus der Praxis besteht.

Bisherige Lernorte im MBA-Studium

  • CoWorking Spaces
  • Leidenschaft für Qualität und Steigerung der Organizational Performance
  • Interpersonal Performance durch passgenaue Personalentwicklung
  • Personal Performance und der passende Duft
  • Wertorientierte Kommunikation und Führung
  • Personal Performance on Stage
  • Interkulturelle Performance in Shanghai und Singapur
  • Interpersonal Performance durch den richtigen Führungsstil

Bisherige Lernorte im MBA-Studium

CoWorking Spaces

Für Studierende des MBA ging es im Rahmen der externen Lernorte 2018 auf eine Exkursion zu einem CoWorkingSpace bei Otto.

Hier nachlesen.

Leidenschaft für Qualität und Steigerung der Organizational Performance

Das Thema Qualitätsmanagement wird im MBA Performance Management aus zwei Perspektiven beleuchtet.

Das Produktionsunternehmen Montblanc steht als internationale Luxusmarke seit Generationen für höchste Qualität. In den exklusiven Produkten spiegeln sich überdurchschnittliche Anforderungen an Qualität, Design und Tradition wider.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung "Qualitätsmanagement" besuchen Sie die deutsche Firmenzentrale in Hamburg. Sie verfolgen während einer Werksbesichtigung die Entstehung eines "Meisterstücks" und nehmen die besondere Unternehmenskultur eines gelebten Qualitätsverständnisses wahr. Fragen werden vom Qualitätsmanagementleiter beantwortet und auf Basis von Kurzpräsentationen  Vergleiche zu den Qualitätsmanagementsystemen Ihrer jeweiligen Unternehmen gezogen.

Nach dem Besuch des externen Lernorts folgt die Auseinandersetzung mit dem Thema Qualitätssicherung aus Sicht eines Dienstleistungsunternehmens am Folgetag an der Universität. In seinem Seminar doziert Christoph Macht, Leiter Qualitätssicherung beim Finanzdienstleister MLP, über die theoretischen Grundlagen des Themas Qualitätssicherung und gibt praktische Einblicke in die Herausforderungen und Erfahrungen seines Berufsalltags.

Interpersonal Performance durch passgenaue Personalentwicklung

Im Rahmen des Seminars "Personalentwicklung" setzen Sie sich nicht nur theoretisch mit verschiedenen Tools auseinander, sondern bekommen auch Einblick in die Praktik des weltweit agierenden Konsumgüterkonzerns Unilever.

Dieser nutzt bereits seit Jahren erfolgreich ein farbampelartiges Leadership & Development Tool für die Bewertung der Arbeitsleistung seiner Mitarbeitenden. So können Weiterbildungsangebote und Trainings gezielt den richtigen Mitarbeitenden zu Gute kommen und Talente haben noch bessere Chancen auf Beförderung in die Management-Ebene.

Alexandra Heinrichs, Personalleiterin Marketing der Bereiche Deutschland, Österreich und Schweiz stellt Ihnen das Unternehmen sowie die Bedeutung von Vielfalt für Unilever vor und diskutiert mit Ihnen Theorie und Praxis von Personalentwicklungsinstrumenten. Sie zeigt die besonderen Herausforderungen für ein Unternehmen dieser Größenordnung auf und erklärt, worauf Unilever bei der Entwicklung seiner Mitarbeitenden besonderen Wert legt.

Diese Erfahrungen werden im Rahmen des zweiten Teils der Lehrveranstaltung an der Universität mit Prof. Dr. Sabine Remdisch aufgegriffen und vertieft. So lernen Sie, besser zu erkennen, welche Methoden der Personalentwicklung für Ihr eigenes Unternehmen erfolgversprechend sind und warum andere Konzepte unter Umständen weniger zu den existierenden Voraussetzungen passen. Durch die Kombination der Theorie- und Praxiseinblicke wird der Lerntransfer gefördert und eine weitere Perspektive des Begriffs Performance beleuchtet.

Personal Performance und der passende Duft

In der Veranstaltung geht es um das Thema individuelle Potenziale: Personal Performance. Sie ist Voraussetzung für den persönlichen Erfolg.

Sie lernen Methoden für eine aussagekräftige Selbstpräsentation kennen, setzen sich mit Feedback zur eigenen Person und zum individuellen Handeln auseinander und erhalten somit Anregungen zur Ausschöpfung der eigenen Potenziale.

Das perfekte Auftreten hat etwas mit der Selbstpräsentation zu tun, aber auch mit dem Duft, den eine Person trägt. Hinterlassen Sie wirklich den Eindruck, den Sie hinterlassen wollen? Im Seminar packt die Parfümeurin ihren Riechkoffer aus: Sie erproben, wie bestimmte Düfte wirken, analysieren Ihren eigenen Duft, reflektieren: Wann tragen Sie welchen Duft, wirkt sich Ihr Duft auf das eigene Selbstbewusstsein aus, welchen Eindruck hinterlassen wir? Wir wissen es: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Innerhalb von Sekunden oder Bruchteilen von Sekunden bildet sich Ihr gegenüber sein erstes Urteil. Auch die olfaktorischen Reize spielen dabei eine wesentliche Rolle zu Ihrer Einschätzung. Duft ist aber auch ein Ansatzpunkt für Leistungssteigerung, denn Duft bedeutet auch Emotion. Wer oder was gut riecht, kommt auch gut an und lässt sich verkaufen. Das Seminar setzt sich darüber hinaus mit wissenschaftlichen Forschungsergebnissen auseinander, wie z. B. Parfüm und die Zuschreibung von Führungskompetenz. Ergebnisse dieser Studien zeigen u. a. : 

  • Parfüm hat das Potenzial zur verbesserten Auftrittswirkung
  • Parfüm kann auch im beruflichen Kontext fördernd wirken, wenn es richtig eingesetzt wird
  • Männlich-assoziierte Parfüms fördern eine kompetentere Wirkung hinsichtlich Führungskompetenz als weibliche Parfüms

Teaching Team:

Prof. Dr. Sabine Remdisch leitet das Institut für Performance Management an der Leuphana Universität Lüneburg. Sabine Remdisch lehrt Personal- und Organisationspsychologie. Lebenslanges Lernen und Human Performance Management sind die Schwerpunkte der Wirtschaftspsychologin. Sie ist Expertin für Coaching und persönliche Potenzialentwicklung. In mehreren großen Unternehmen arbeitet sie als Consultant und Begleitforscherin.

Emmanuelle Pagès arbeitet seit mehr als 10 Jahren erfolgreich in der internationalen Duft- und Konsumgüter-Industrie. Basierend auf dieser langjährigen Erfahrung liegen die Schwerpunkte ihrer Expertise im kreativen und strategischen Marketing und in der Duftentwicklung und -beratung für Unternehmen und Privatpersonen.

Stimmen von Teilnehmern/innen:

Auch wenn mir die Bedeutung von Düften durch meinen Job bereits bewusst war, konnte ich viel Neues dazulernen. Das wird mir in meiner praktischen Arbeit bei Unilever definitiv weiterhelfen. Mich hat das Seminar zum Thema ‚Persönliche Potenzialentwicklung‘ rundum überzeugt.

MBA-Studentin mit Arbeitsschwerpunkt Marketing, Unilever

Duft ist eine zusätzliche und keineswegs zu unterschätzende Art des Marketings. Das Seminar verdeutlicht die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen und Marken.

MBA-Student mit Arbeitsschwerpunkt Unternehmenskommunikation und PR

Wie das eigene Parfüm beim Gegenüber ankommt, ist für die Seminarteilnehmer immer besonders spannend und ein wichtiges Feedback. Gerade, weil es im Job stets darum geht, als kompetent wahrgenommen zu werden. Und da spielt die Duftnote, wie wir gelernt haben, eine wichtige Rolle. Überhaupt sehe ich die Studierenden selten so aktiv und involviert – ein sehr abwechslungsreiches und lebendiges Seminar.

Koordinatorin des MBA-Studiengangs Performance Management

Wertorientierte Kommunikation und Führung

Die Veranstaltung "Personal Performance durch Weinsensorik" beinhaltet den Lernbaustein Weinsensorik und wird durchgeführt in Weinprobierstuben-Atmosphäre. Durch das differenzierte Wahrnehmen und Beschreiben von Weinaromen wird die Beobachtungskompetenz gesteigert und das Verbalisieren der Beobachtungen trainiert.

Teaching Team

Prof. Dr. Sabine Remdisch leitet das Institut für Performance Management an der Leuphana Universität Lüneburg. Sabine Remdisch lehrt Personal- und Organisationspsychologie. Lebenslanges Lernen und Human Performance Management sind die Schwerpunkte der Wirtschaftspsychologin. Sie ist Expertin für Coaching und persönliche Potenzialentwicklung. In mehreren großen Unternehmen arbeitet sie als Consultant und Begleitforscherin.

Barbara Reif arbeitet seit über 30 Jahren als Personal- und Organisationsentwicklerin, Trainerin und Coach sowohl in Non-Profit Unternehmen (Kirchliche Organisationen, Umweltverbände) als auch in Profit-Unternehmen (Versicherungen, Automobilindustrie). Parallel dazu ist Sie seit über 10 Jahren Dozentin an der Leuphana Universität Lüneburg mit den Schwerpunkten „Mentoring“ und „Werteorientiert kommunizieren und führen“ sowie „Coaching“. In einem Sabbatical vor 6 Jahren hat sie die Ausbildung zur Weinküferin absolviert und bewirtschaftet seitdem nebenberuflich einen eigenen Weinberg bis hin zum Ausbau des eigenen Weines.

Personal Performance on Stage

Die Veranstaltung "Präsentation, Selbstpräsentation und Moderation" wird durchgeführt in Kooperation mit der Theaterfabrik Kampnagel in Hamburg. Theater zeigt etwas (manchmal zeigt es sich selbst), zeigt auf eine bestimmte Art und Weise (Performance) und fordert sein Publikum, fordert es heraus, überfordert es auch. Dabei schärft die Bühnensituation die Wahrnehmung und Selbstwahrnehmung der Zuschauenden und lehrt uns dabei, performative Prozesse zu verstehen, auch in alltäglichen und beruflichen Interaktionen. Durch intensive Textarbeit und das Beobachten der Textumsetzung auf der Bühne sowie durch den Austausch mit professionellen Darstellern verbessern Sie Ihre Selbstpräsentation und arbeiten an der Steigerung Ihrer Selbstwirksamkeit. Anregungen zur zielorientierten Moderation von interdisziplinären Arbeitsgruppen im Theater erleben Sie durch die Auseinandersetzung mit der Arbeit der Intendanz. 

Teaching Team

Prof. Dr. Sabine Remdisch leitet das Institut für Performance Management an der Leuphana Universität Lüneburg. Sabine Remdisch lehrt Personal- und Organisationspsychologie. Lebenslanges Lernen und Human Performance Management sind die Schwerpunkte der Wirtschaftspsychologin. Sie ist Expertin für Coaching und persönliche Potenzialentwicklung. In mehreren großen Unternehmen arbeitet sie als Consultant und Begleitforscherin.

Angela Delissen kommt aus Hamburg, nach dem Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Journalistik hat sie 10 Jahre lang als freie Autorin für das Theater gearbeitet und dabei Schauspiel- und Opernprojekte entwickelt und schreibend begleitet. Ihre Texte wurden u.a. am Bremer Theater aufgeführt. Außerdem ist sie seit 14 Jahren als Dozentin im Bereich Theaterrezeption tätig. 

Stimmen von Teilnehmerinnen

Das Seminar war sehr kurzweilig und hat zum Nachdenken angeregt. Es ist inspirierend, auch mal außer der Reihe zu denken.

Die Kombination aus einerseits dem Schauspiel und andererseits den Gesprächen mit Künstlern und Regisseur war sehr hilfreich zum Schärfen der eigenen Wahrnehmung. Ich habe ganz viele Eindrücke mitgenommen - es arbeitet in mir.

Interkulturelle Performance in Shanghai und Singapur

Im Rahmen des MBA Performance Management haben Sie die Möglichkeit, an einer begleiteten Studienreise nach Asien teilzunehmen. Das Wahlmodul "Global Business in Asia" ist ein Konzept aus Vorbereitungs- und Nachbereitungsseminar, einer Vor-Ort-Phase in Asien mit Lectures an der Tongji University Shanghai, begleitenden Diskussions- und Reflexionselementen sowie integrierten Praxisbesuchen bei ausgewählten Unternehmen und Organisationen in Shanghai und Singapur. Die Veranstaltung führt dabei in asiatische Wirtschaftsabläufe ein um für die Arbeit mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitenden aus dem asiatischen Raum vorzubereiten. Daneben bieten die Großstadt Shanghai und der Stadtstaat Singapur beeindruckende architektonische und kulturelle Sehenswürdigkeiten, außergewöhnliche kulinarische Spezialitäten und eine interessante Mischung aus östlicher Tradition und westlicher Moderne.

Die Studienreise gibt spannende Einblicke in eine andere Wirtschaftsstruktur, bietet die Möglichkeit interkulturelle Kompetenzen auszubauen und interessante Kontakte nach Fernost zu knüpfen.

Interpersonal Performance durch den richtigen Führungsstil

In dieser Lerneinheit wird Führung vor dem Hintergrund der Verantwortung für Organisation und Gesellschaft beleuchtet.  Zunächst werden die theoretischen Grundlagen zum Thema vermittelt. Dabei werden aktuelle Führungstheorien und -konzepte besprochen und entsprechende Forschungsergebnisse diskutiert.

Der zweite Teil der Lerneinheit findet an einem anderen Lernort statt: Die Hamburger Kunsthalle bietet Ihnen die Möglichkeit, Führungssymbolik im Bild zu erleben und anhand von Meisterwerken Führungsgesten und äußere Führungswirkung wahrzunehmen und zu reflektieren. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Kunsthalle Hamburg werden anhand von ausgewählten Meisterwerken typische Gesten und Symbole der Führung veranschaulicht und erläutert. Es folgt eine fragengestützte Kleingruppenarbeit zum Thema "Symbolisches Führen". Die Ergebnisse werden anschließend im Plenum vorgetragen und diskutiert: z. B.

  • Welche Symbole verwenden Sie als Führungskraft in Ihrem Führungsalltag?
  • Welche Führungssymbole beobachten Sie bei Ihrem / Ihrer Vorgesetzten?
  • Welche Symbole verwenden Organisationen?

Der dritte Teil der Lerneinheit ist sehr praxisorientiert und beschäftigt sich mit Ihrem persönlichen Führungsverhalten und der Analyse Ihres individuellen Führungsstils. Sie erhalten die Gelegenheit, das eigene Führungsverhalten im Rahmen eines 360° Feedbackverfahrens zu analysieren sowie mit Hilfe von Rollenspielen in Kleingruppenarbeit mit Videofeedback-Analysen zu reflektieren.

Die Lerneinheit "Führung und Verantwortung" nähert sich der Thematik aus unterschiedlichen Blickwinkeln und mit einer abwechslungsreichen Methodik. Die Lerneinheit setzt gezielt Impulse und Anregungen zur Reflexion des eigenen Führungsverhaltens und bietet immer wieder Raum für kollegiale Gespräche und intensiven Erfahrungsaustausch.

Teaching Team

Prof. Dr. Sabine Remdisch leitet das Institut für Performance Management an der Leuphana Universität Lüneburg. Sabine Remdisch lehrt Personal- und Organisationspsychologie. Lebenslanges Lernen und Human Performance Management sind die Schwerpunkte der Wirtschaftspsychologin. Sie ist Expertin für Coaching und persönliche Potenzialentwicklung. In mehreren großen Unternehmen arbeitet sie als Consultant und Begleitforscherin.

Prof. Dr. Martina Sitt ist Professorin für allgemeine Kunstgeschichte an der Universität Kassel, Kunsthochschule. Von 2000-2010 war sie für die Galerie Alter Meister zuständig und Stellvertreterin des Direktors der Hamburger Kunsthalle.  

Kontakt & Beratung

Leitung

Prof. Dr. Sabine Remdisch
Universitätsallee 1, C6.002
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1861
Mobil +49.172.935.54.99
sabine.remdisch@leuphana.de

Koordination

Christian Otto, M.A.
Universitätsallee 1, C6.031
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1863
christian.otto@leuphana.de

E-Mail-Kontakt

Sie erreichen das Team des MBA-Studiengangs unter der E-Mail-Adresse pm@leuphana.de.