Exkursion des MBA Performance Management: Neue Arbeitskulturen erleben

12.07.2018 In Zeiten zunehmender Digitalisierung entstehen neuartige Jobs und Beschäftigungsmodelle. Eine Entwicklung in diesem Zusammenhang sind CoWorking Spaces. In einer Exkursion haben sich nun Studierende des MBA Performance Management mit diesem Konzept vertraut gemacht.

Die Digitalisierung prägt unser Zeitalter und unser persönliches Leben wie nie zuvor. Gesellschaft und Wirtschaft verändern sich zunehmend schneller, tiefgreifender und in einer starken gegenseitigen Wechselwirkung. Im Seminar zum Modul K2.1  „Globale, digitale, vernetzte Organisationen“ lernen die Studierenden des MBA Performance Management, wie sich die Digitalisierung auf etablierte Geschäftsmodelle, Organisationsstrukturen sowie auf Lernprozesse auswirken kann.

Es entstehen neuartige Jobs und neue Beschäftigungsmodelle, neue Formen der Zusammenarbeit erhalten Einzug in die Unternehmen. „Co-Strategien“, „Co-Creation“, „Co-Innovation“, “Co-Production” oder Co-Operation gewinnen an Bedeutung, Open Innovation ist angesagt. Vorbei sind die Zeiten, in denen im dunklen Kämmerlein Neuheiten ausgetüftelt wurden.

CoWorking Spaces haben sich in Deutschland bereits etabliert und davon profitieren nicht mehr nur Selbstständige, sondern immer mehr Unternehmen entdecken das Modell für sich und erkennen, dass es viele Vorteile mit sich bringt: Offenheit, Zugänglichkeit, Nachhaltigkeit, Kollaboration, Gemeinschaft.
Im Rahmen des Lernkonzepts „Lernen an anderen Orten“ können die Studierenden des MBA Performance Management am Beispiel der Coworking Spaces erfahren, wie dynamisch und flexibel heutige Arbeitswelten sind.

Die neu geschaffene Coworking-Fläche auf dem Campus der Otto Group mit dem Namen „Collabor8“ ist Teil einer grundsätzlichen Veränderung der Arbeitsatmosphäre. Ziel ist es, den Mitarbeitenden ein flexibles, vernetztes und kreatives Arbeiten zu ermöglichen und eine neue Kultur der Zusammenarbeit zu schaffen, um den digitalen Wandel im Unternehmen weiter voranzutreiben.

Auf 1.700 Quadratmetern bietet die Coworking-Fläche für ca. 200 Mitarbeitende Platz sowie eine kreative und andersartige Atmosphäre für Innovationen.

Jeder Mitarbeiter hat freien Zugriff auf die Fläche und darf jederzeit sein temporäres Büro im Collabror8 einrichten. Der neue Coworking Space dient als wertvolle Ergänzung der bisherigen Arbeitsumgebung im Unternehmen. Alle Erfahrungen aus den Exkursionen greifen die Studierenden im Rahmen der weiteren Veranstaltungen im Modul K2.1 mit Frau Prof. Dr. Sabine Remdisch auf und vertiefen sie.

Die Digitalisierung hat zudem auch im MBA Performance Management bereits Einzug erhalten: in den MBA-Seminaren heißt Präsenz nicht, an der Uni anwesend zu sein, sondern örtlich flexibel, beispielsweise vom Arbeitsplatz oder aus dem eigenen Wohnzimmer online teilzunehmen oder Referate zu halten.