Themen

Lernen in Pandemiezeiten: Digitale Räume der Begegnung schaffen

23.03.2020 An der Professional School ist digitale Lehre an vielen Stellen schon lange selbstverständlich – in Pandemiezeiten mit der erforderlichen sozialen Distanz steigt die Bedeutung digitaler Lernangebote immens. In dieser Woche startet deshalb die neue kostenlose Online-Weiterbildungsreihe „Leuphana Home Sessions“.

An diesem Donnerstag, den 26. März 2020, beginnt mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jörg Philipp Terhechte mit dem Thema „Brauchen wir eine neue Verfassung?“ eine neue digitale Weiterbildungsreihe. An zwei festen Terminen die Woche, jeweils montags und Donnerstags um 15 Uhr, referieren renommierte Lehrende der Leuphana zu Themen aus Bereichen wie Philosophie, Recht, Theologie, digitalem Wandel, Kultur oder Gender. Die zehn- bis 15-minütigen Vorträge finden im Livestream statt, für die Teilnehmer*innen besteht im Anschluss an den Vortrag jeweils die Möglichkeit, per Chat noch Fragen zu stellen und mit den jeweiligen Dozierenden in Austausch zu treten. Alle Vorträge werden zudem aufgezeichnet und anschließend online zum Abruf bereitgestellt. Hinweise zu Programm und technischen Voraussetzungen gibt es online auf der Webseite der Veranstaltungsreihe.

Interview

Aufgesetzt und durchgeführt wird die neue Reihe vom Team der Leuphana Professional School. Im Interview erzählt der Leiter der Professional School, Prof. Dr. Jörg Philipp Terhechte, vom neuen Projekt und den aktuellen Herausforderungen für die Professional School.

Herr Terhechte, wie kam es zur neuen Veranstaltungsreihe?
 
Zunächst einmal geht es für uns an der Professional School aktuell natürlich darum, den Studienbetrieb für unsere über 1.200 Studierenden möglichst reibungslos und ohne Zeitverluste und verlängerte Studiendauern weiter zu betreiben – eine Aufgabe, für die wir gut gewappnet sind. Die Professional School verfügt über umfangreiche Expertise im Umgang mit digitalen Lernformaten und ein motiviertes Team, das nach der vollständigen Umstellung auf virtuelle Zusammenarbeit aktuell in vielen Arbeitsgruppen engagiert gemeinsam anpackt, um gute Alternativen für unsere Studierenden und Lehrenden zu schaffen. Gleichzeitig unterstützen wir mit dieser Expertise in der digitalen Lehre die Leuphana dabei, für alle über 9.000 Studierenden adäquate digitale Lernformate ins Leben zu rufen.

Gleichzeitig haben wir aber auch eine gesellschaftliche Verantwortung und müssen über den Tellerrand schauen: Viele, vor allem auch ältere Menschen, sitzen aktuell in Isolation zuhause, das Freizeitangebot und die sozialen Kontakte fallen weg und längst nicht alle haben die notwendige Beschäftigung bzw. sinnvolle Bildungsangebote zur Verfügung, um mit der Situation fertig zu werden. Gleichzeitig verfügen wir über die notwendige Expertise, um digitale Räume der Begegnung zu schaffen und ein Angebot ins Leben zu rufen, damit Menschen ihre Zeit sinnvoll nutzen können. WWW In Zusammenarbeit mit vielen Stellen der Leuphana, die in der Vergangenheit beispielsweise schon Veranstaltungsreihen im Präsenzformat zu ähnlichen Themen entwickelt haben, haben wir deshalb ein buntes Programm an Themen gesammelt, das in den kommenden Wochen hoffentlich für viele eine Möglichkeit bietet, sich auch aus den eigenen vier Wänden weiterzubilden und im Chat zu Themen auszutauschen.
 
Wird es darüber hinaus noch weitere Angebote zur Weiterbildung von Seiten der Professional School geben?
 
Da wir aktuell die Präsenzveranstaltungen aus unserem regulären Studienbetrieb auf digitale Formate umstellen, bieten sich natürlich auch hier erweiterte Chancen für ein Schnupperstudium. Neben der Teilnahme an den Leuphana Home Sessions haben Interessierte so zu geeigneten Zeitpunkten zusätzlich die Möglichkeit, kostenlos und unverbindlich an digitalen Lernformaten der jeweiligen berufsbegleitenden Studiengänge teilzunehmen. Bei Interesse ist sogar anschließend im Rahmen einer Gasthörerschaft auch während des laufenden Semesters der Einstieg in unsere Studiengänge möglich. Je nach Interesse bestehen also verschiedene Möglichkeiten: ob Leuphana Home Sessions, unverbindliches Schnupperstudium bei Interesse an Inhalten unserer berufsbegleitenden Studiengänge oder sogar spontaner Start eines Weiterbildungsstudiums.
 
Welche Risiken und Herausforderungen sehen Sie aktuell für das reguläre Weiterbildungsstudium an der Professional School?
 
Uns muss allen bewusst sein, dass in nächster Zeit Kompromisse gefordert sind. Viele unserer Studierenden an der Professional School wünschen sich explizit ein Präsenzstudium und müssen sich nun darauf einstellen, dass die Präsenz eben nicht in physischer Form vor Ort erfolgt. Gleichzeitig bleibt natürlich der wesentliche Bestandteil unserer Präsenzstudiengänge erhalten: Auch in unseren digitalen Lernformaten steht der persönliche Austausch aller Beteiligten im Zentrum, zudem bleiben Ansprechpersonen und Lehrende erreichbar und es wird Support angeboten. Es findet keine Reduktion von Serviceangeboten und Leistungen statt, sie werden lediglich anders organisiert.

Ich werbe dafür, dies trotz etwaigen Ruckelns auch bewusst als Chance zu begreifen. Vielleicht habe ich durch den aktuellen Stillstand in vielen Bereichen neue freie Zeitkapazitäten und es kommt gelegen, dass ich diese Zeit jetzt in meine Weiterbildung investieren kann und nicht abwarten muss, bis irgendwann wieder Präsenzveranstaltungen erlaubt sein werden. Auch für manche Lehrende ist der Umstieg in die digitale Lehre eine Herausforderung, umso mehr freue ich mich über die Berichte aus unseren Studiengängen, dass es hier viele positive Rückmeldungen gibt und eine große Motivation der Lehrenden, sich dieser Herausforderungen anzunehmen.

Es ist eine große spannende Aufgabe, die wir hier gemeinsam anpacken und durch die die Professional School viele neue Impulse und Entwicklungen anstößt. Ich lade Sie alle herzlich ein, uns auf diesem Weg zu begleiten und unsere neuen digitalen Angebote für sich zu nutzen.
Jörg Philipp Terhechte, Professor für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht sowie Regulierungs- und Kartellrecht und Vizepräsident der Leuphana. ©Leuphana/Patrizia Jäger
Jörg Philipp Terhechte, Professor für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht sowie Regulierungs- und Kartellrecht und Vizepräsident der Leuphana.