Zertifikat International Contract Administration Engineer: Inhalte

Das englischsprachige Zertifikatsstudium International Engineer befähigt Sie mit den Inhalten von drei Modulen à fünf Credit Points dazu, internationale Bauprojekte mit ihren besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen erfolgreich durchzuführen. Sie widmen sich Themen wie Vergabe, Vertragsgestaltung und –management und Streitbeilegung - ausgerichtet auf die internationale Geschäftspraxis inkl. FIDIC, Unidroit-Grundsätzen, FIDIC Dispute Board Vorschriften, ICC- und UNCITRAL-Schiedsordnungen sowie Dispute Board Verfahren.

Aufgrund der einzigartigen Studienstruktur mit zwei intensiven Präsenzwochen und digitalen Lehrveranstaltungen können die Module nicht einzeln gebucht werden.

Module

  • Recht
  • Projekt- und Vertragsmanagement
  • Verhandlung, Konfliktvermeidung und Schlichtung

Module

Recht

Modul Recht: Rechtsgrundsätze der internationalen Bauwirtschaft, Kollisionsrecht, Grundlagen des Vertragsrechts (Common Law & Civil Law), Auftragsvergabe und Risikozuordnung sowie eine Einführung in die wichtigsten FIDIC-Standardverträge

Lern- und Lehrziele

In diesem Modul lernen Sie, im internationalen baurechtlichen Kontext gesetzeskonform zu (inter-) agieren. Ein Bewusstsein für kulturelle und rechtliche Unterschiede soll erlangt werden. Sie machen sich mit den Prinzipien des Kollisionsrechts und der zunehmenden Lex Mercatoria vertraut und werden so in die Lage versetzt, das jeweils geltende bzw. anwendbare Recht zu identifizieren und zu interpretieren.

Sie erlernen Grundlagen des Vertragsrechts sowie des Civil und Common Law: Dies beinhaltet die Unidroit-Rechtsgrundsätze für Handelsverträge. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Bau- und Beratungsverträgen sowie der vertraglichen Aufgabenzuweisung, insbesondere solcher Aufgaben, die typische Baurisiken berühren. Übergeordnetes Ziel des Moduls soll sein, Sie zu befähigen, das Gelernte im internationalen baubetrieblichen Kontext anzuwenden und dabei Bau- und Beratungsverträge aufsetzen sowie verhandeln und abschließen zu können.

Literatur

  • Lukas Klee, International Construction Contract Law
  • Jaeger/Hök, FIDIC for practitioners, Heidelberg, 2010
  • Donald Charrett, The Application of Contracts in Engineering and Construction Projects, 2018

Dozierende

  • Siobhan Fahey, Irland
  • Dr. Götz-Sebastian Hök, Deutschland
  • Dr. Henry Stieglmeier, Deutschland

Projekt- und Vertragsmanagement

Projekt- und Vertragsmanagement: Projektentwicklungs- und –vergabestrategien, Grundlagen der Bauprojektleitung, Best Practices in der internationalen Bauwirtschaft unter FIDIC- und anderen Standardverträgen

Lern- und Lehrziele

In diesem Modul lernen Sie, Infrastruktur- und Bauprojekte zu entwickeln. Dabei sollen Anwendungsbereiche unterschiedlicher Disziplinen zum Einsatz kommen, darunter Recht, (Bau-)Betriebswirtschaft, Technik und Psychologie. Sie erwerben einschlägiges Wissen über Projektentwicklung, um die passende Vergabe- und Beschaffungsstrategie zu internationalen Standardverträgen auswählen zu können und Bauverträge erfolgreich zu managen und zu verwalten.
Entsprechend erlernen Sie Grundlagen der Vergabe und Beschaffung und der diesbezüglichen Gesetze, darunter Risikoanalyse und –bewertung sowie von Risikosteuerung im allgemeinen Sinne. Die verschiedenen Arten von Vergabe- und Beschaffungsstrategien werden erklärt und diskutiert. Zudem eignen Sie sich den Umgang mit „Pain and Gain“-Elementen sowie mit Anreizen und Sanktionen an.

Es werden ergänzende Fähigkeiten im Vertragsmanagement und der Vertragsverwaltung entwickelt. Das Curriculum beinhaltet daher Lehreinheiten im Erkennen, Bewerten und Beziffern von Risiken, im Cashflow-Management und –Programming als seine drei Eckpunkte. Der Einsatz von ergänzenden und unterstützenden Rechtsinstrumenten wird erlernt.
Das übergeordnete Ziel soll sein, das Erlernte im internationalen baubetrieblichen Kontext anzuwenden. Dabei wird die Anwendung von FIDIC-Standardverträgen unter Beachtung allgemeinen Vergabe- und Vertragsrechts erlernt unabhängig von der Rolle als Auftraggeber, Auftragnehmer oder Beratende*r.

Literatur

  • Jaeger/Hök, FIDIC for practitioners, Heidelberg, 2010

Dozierende

  • Dr. Götz-Sebastian Hök, Deutschland
  • Zoltan Zahonyi, Ungarn
  • Maximilian Goebel, Deutschland

Verhandlung, Konfliktvermeidung und Schlichtung

Verhandlung, Konfliktvermeidung und Schlichtung in der internationalen Bauwirtschaft unter FIDIC-Verträgen

Lehr- und Lernziel

In diesem Modul lernen Sie, wie in Projekten unter internationalen (FIDIC- und anderen) Standardverträgen Konflikte vermieden und gelöst werden können. Dazu eignen Sie sich Techniken der Streitvermeidung sowie die zugehörigen Rechtsgrundsätze an, darunter das Schiedsrecht, die Uncitral-Mustergesetze und internationale Übereinkommen. Es sollen die Mechanismen aufgezeigt werden, wie kulturelle und rechtliche Unterschiede, Verhalten im Vergabe- und Vertragsmanagements-Prozess usw. Einfluss nehmen auf die Entstehung und die Lösung von Konflikten. So sollen Sie in die Lage versetzt werden, Konfliktvermeidungs- und Konfliktlösungsinstrumente unter Einbeziehung von rechtlichen und psychologischen Aspekten wirtschaftlich einzusetzen und dabei kulturell und ethisch sensibel vorzugehen. Sie eignen sich Grundsätze von Prozessstrategien sowie Prozessrisiken an.

Das Modul beinhaltet Lehreinheiten über Mediation und andere alternative Streitbeilegungsinstrumente, FIDIC-Schiedsgremien u. a., ICC-Schiedsgerichtsbarkeit u. a. sowie über die Durchführung von Verhandlungen und Anhörungen.
Das übergeordnete Lernziel soll sein, das Erlernte im internationalen baubetrieblichen Kontext anzuwenden und dabei die Interessen von Vertragsparteien unter richtiger Anwendung der geeigneten Instrumente effizient zu vertreten.

Literatur

  • Jaeger/Hök, FIDIC for practitioners, Heidelberg, 2010
  • Chern on Dispute Boards, 2008

Dozierende

  • Siobhan Fahey, Irland
  • Dr. Götz-Sebastian Hök, Deutschland
  • Prof. Dr. Carolin Schuster, Deutschland
  • Husni Madi, Jordanien

Kontakt & Beratung

Leon Lubomirsky
Wilschenbrucher Weg 84, W.401
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-7947
leon.lubomirsky@leuphana.de