Psychologie (Grundlagen)

Das empirisch-wissenschaftliche Bachelor-Studium der Psychologie (Grundlagen) ermöglicht Ihnen eine intensive Auseinandersetzung mit den Grundlagenfächern der Psychologie, wie z. B. der Entwicklungs- oder Sozialpsychologie, sowie den Methoden empirischer Forschung. Im Anwendungsfach Wirtschaftspsychologie haben Sie schließlich die Möglichkeit, Ihre theoretischen Kenntnisse in den Schwerpunkten „Personal und Organisation“, „Arbeit und Technik“ oder „Markt und Konsum“ zu vertiefen. Durch die Kombination von Grundlagen- und Anwendungsfächern werden Sie befähigt, innerhalb von Unternehmen und privaten oder öffentlichen Organisationen psychologische Fragestellung selbstständig zu bearbeiten.

Überblick:

Durch das Studium qualifizieren Sie sich insbesondere für wirtschaftspsychologische Tätigkeiten

  •  im Personalwesen,
  •  in der beruflichen Fortbildung,
  •  in der Werbewirtschaft,
  •  im Marketing,
  •  in der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der psychologischen Ergonomie.

Tätigkeitsbereiche

Die nachfolgende Übersicht zeigt Ihnen mögliche Arbeitsbereiche für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor Psychologie (Grundlagen). Ggf. sind weitere Zusatzqualifikationen erforderlich.

  • Beratung und Consulting
  • Personalwesen
  • Werbewirtschaft und Marketing
  • Arbeit und Technik

Beratung und Consulting

Das Studium qualifiziert Sie insbesondere für die psychologische Unternehmensberatung in Bereichen wie der Personal- und Organisationsplanung, der Organisationsentwicklung und des individuellen Coachings.

In diesem Feld können Sie unter anderem in folgenden Arbeitsbereichen tätig werden:

  • Unternehmensberater*in: Analysieren als externe Dienstleister die Abläufe und Strukturen in Unternehmen, um z.B. die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen und auszubauen
  • Personalberater*in: Übernehmen Dienstleistungen für Unternehmen bei der Suche und Auswahl von geeigneten Fach- und Führungskräften
  • Berufsberater*in: Informieren und beraten über Berufe, Ausbildungswege, berufliche Anforderungen, den Arbeitsmarkt und Beschäftigungschancen
  • Mediator*in: unterstützt streitende Parteien bei Konflikten unterschiedlicher Art, um zu einvernehmlichen, außergerichtlichen Lösungen zu gelangen
  • Contract Manager*in / Vertragsbearbeiter*in: wirkt bei der Gestaltung, Änderung und Bearbeitung von Verträgen mit und beraten Kunden bei  Vertragsänderungen, z. B. bei Änderung der Rechtslage
  • Interkulturelle*r Kommunikationsberater*in: befasst sich mit der Interaktion von Akteuren aus unterschiedlichen Kulturen in Unternehmen

Personalwesen

In diesem Tätigkeitsfeld organisiert man vor allem die Personalbeschaffung und -verwaltung und sorgt für die Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten. In diesem Feld können Sie unter anderem in folgenden Arbeitsbereichen tätig werden:

  • Arbeitsmarktmanager*in: tätig z. B. in der Agentur für Arbeit; zuständig für Vermittlung, Beratung und Integration von Arbeitnehmerkunden sowie für die Beratung und Unterstützung von Arbeitgeberkunden bei allen Fragen der Personalbeschaffung
  • Arbeitswissenschaftler*in: analysiert technischen, organisatorischen, sozialen Bedingungen von Arbeitsprozessen
  • Personalberater*in: Übernehmen Dienstleistungen für Unternehmen bei der Suche und Auswahl von geeigneten Fach- und Führungskräften
  • Personaldisponent*in: ist im Bereich Personaldienstleistung zuständig für die Auswahl von geeigneten Mitarbeiter_innen für Unternehmen und betreut diese während des Einsatzes
  • Personalentwickler*in: kümmert sich um die Personalbedarfsplanung, Personalgewinnung und -beurteilung sowie Aus- und Weiterbildung
  • Personalreferent*in: Auswahl und Einstellung von Personal sowie Personalbetreuung und Personalentwicklung
  • Recruiter*in: Im Bereich Personaldienstleistung Suche und Gewinnung von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Auftrag von anderen Unternehmen
  • Relocation Specialist: betreut Fach- und Führungskräfte wie auch Privatpersonen, wenn diese ihren Arbeits- bzw. Wohnort wechseln, erledigt alle mit dem Umzug verbundenen Formalitäten
  • Verhaltens- und Kommunikationstrainer*in: Lehren z. B. in Seminaren oder beim Coaching in Unternehmen die Grundlagen erfolgreicher Kommunikation sowie konstruktiven Verhaltens und üben sie mit den Teilnehmer*innen ein.

Werbewirtschaft und Marketing

In diesem Tätigkeitsfeld stehen Markt- und Bedürfnisanalysen im Vordergrund sowie die Konzeption von Werbestrategien, mit dem Ziel einer markt- und kundenorientierten Unternehmensführung.

  • Marktforscher*in: Führen Markt- und Wettbewerbsanalysen durch
  • Mitarbeiter*in/ Leiter*in Marketing: Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von Strategien, Konzepten und Maßnahmen zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Nachfrage
  • Kontakter*in: Mittler_in zwischen Werbeagentur und Kundschaft. Betreuen bestehende bzw. akquirieren neue Kunden und erstellen zielgruppenspezifische Kommunikationskonzepte
  • Mediaplaner*in: konzipiert und erstellt Werbekampagne
  • Medienmanager*in: plant, organisiert und realisiert mediale Projekte, z. B. für Film, Funk, Fernsehen und interaktive Multimedia-Anwendungen.
  • Online-Marketing-Manager*in: koordiniert Werbemaßnahmen im Internet und entwickelt Marketingstrategien für virtuelle Verkaufsräume, akquiriert Kundengruppen und gestaltet Geschäftsprozesse im Bereich des Online-Shoppings
  • POS-Manager*in: erfüllt als Außendienstmitarbeiter_in am Point of Sale eine betriebswirtschaftlich beratende Funktion und setzt an allen relevanten Verkaufsstellen Maßnahmen zur Erhöhung des Warenumschlags um
  • Produkt-Manager*in: entwickelt Marketing-Strategien für ein bestimmtes Produkt und positioniert dieses am Markt, analysiert Marktforschungsdaten, erstellt Prognosen und entwickelt Prototypen bzw. Produktvarianten  
  • Werbeleiter*in: plant, organisiert, koordiniert und überwacht Werbekonzeptionen und -aktivitäten von Unternehmen in Abstimmung mit den Leitungsgremien

Arbeit und Technik

In diesem Tätigkeitsfeld steht die Analyse von Arbeitsmitteln und -situationen im Vordergrund. In diesem Feld können Sie unter anderem in folgenden Arbeitsbereichen tätig werden:

  • Arbeitswissenschaftler*in: Analysieren die technischen, organisatorischen und sozialen Bedingungen von Arbeitsprozessen mit dem Ziel, diese zu verbessern
  • Arbeitsplatz-Auditor*in: Untersuchen Arbeitsplätze und -abläufe nach ergonomischen, technischen sowie arbeitsorganisatorischen Gesichtspunkten und sorgen für deren Optimierung
  • Fachkraft für Arbeitssicherheit: Beraten und unterstützen Unternehmen in Fragen des Arbeitsschutzes, der Unfallverhütung sowie der ergonomischen Gestaltung des Arbeitsprozesses
  • Arbeitspsychologe / -psychologin: untersucht die Ursachen und Folgen von Arbeitsbelastungen


Master-Studium

Nach dem Bachelor-Abschluss haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre psychologischen Kenntnisse in einem Master-Studium an einer deutschen oder internationalen Universität zu vertiefen.

An der Leuphana Graduate School können Sie Ihr Studium in folgenden Master-Programmen fortsetzen:

  • European Master of Work and Organizational Psychology (in Vorbereitung)
  • Management and Human Resources
  • Management and Marketing

Darüber hinaus qualifizieren Sie sich durch die grundlagenorientierte Ausrichtung des Major Psychologie (Grundlagen) für mehrere konsekutive Master-Programme im Bereich der Psychologie sofern diese keine Kenntnisse in der Klinischen oder Pädagogischen Psychologie als Zugangsvoraussetzung erfordern.

Zulassungsbedingungen zu psychologischen Master-Studiengängen an anderen Universitäten, die vertiefende Kenntnisse in den psychologischen Grundlagenfächern und methodische Kompetenzen in der psychologischen Forschung und Diagnostik voraussetzen, sind im Allgemeinen durch die Studieninhalte des Major Psychologie (Grundlagen) erfüllt.