Das Informations- und Unterstützungsportal zu sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an der Hochschule adressiert alle Universitätsangehörigen in ihrer Fähigkeit, zu einer Kultur des Hinsehens und der Fürsorge für Gewaltprävention beizutragen. 
Es wird über gesetzliche Grundlagen, Definitionen sexualisierter Diskriminierung und Gewalt, Konsequenzen für Betroffene, Handlungsmöglichkeiten als Unterstützer*in und vieles mehr informieren.
Es beinhaltet auch einen Wegweiser, der Möglichkeiten und Verläufe der Bearbeitung von Vorfällen aufzeigt. Wir freuen uns über alle Kontaktaufnahmen diesbezüglich. 

Die me-too-De­bat­te hat das The­ma se­xua­li­sier­te Ge­walt wie­der stärker ins Be­wusst­sein ge­bracht. Auch an Hoch­schu­len ist se­xua­li­sier­te Ge­walt ein Phäno­men, das un­abhängig vom Ge­schlecht, durch be­ste­hen­de Abhängig­keits­verhält­nis­se, Macht­gefälle und hier­ar­chi­sche Struk­tu­ren begüns­tigt, auf­tre­ten kann.

Das Gleich­stel­lungsbüro der Leu­pha­na Uni­ver­sität Lüne­burg lud mit einem Grußwort von der Vizepräsidentin der Leuphana, Prof. Dr. Susanne Leeb als Kick-Off des Portalprojekts am 19. No­vem­ber 2019 von 17 bis 20 Uhr in das Zen­tral­gebäude, Raum 704 zur Dis­kus­si­on mit Ex­pert*in­nen ein. Ein­ge­la­den wurden u. a.

  • Prof.in Angelika Henschel, Lehrstuhl für Sozialpädagogik, insb. Genderforschung, Jugendhilfe und Inklusion der Leuphana Universität Lüneburg
  • Dr.in Kathrin van Riesen, Gleichstellungsbeauftragte der Leuphana Universität Lüneburg
  • Dr.in Solveig Simowitsch, Sprecherin der Kommission Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e.V.,
  • Lore Tatge, Beauftragte für Kriminalprävention, Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-D/Uelzen
  • Leonie Ackermann, Vorstand des fsz (der Freie Zusammenschluss von Student*innenschaften)
  • Dr.in Johanna Stadlbauer (Graz/Leuphana) für die Moderation

Im Zen­trum der Po­di­ums­dis­kus­si­on standen Fra­gen da­nach wie eine er­folg­rei­che Präven­ti­on aus­se­hen kann? Was macht die Kul­tur ei­nes acht­sa­men Um­gangs mit se­xua­li­sier­ter Ge­walt an Hoch­schu­len aus? Wie können Funk­ti­ons­träger*in­nen der Uni­ver­sität und an­de­re Hoch­schul­an­gehörige zur Vor­beu­gung und Kul­tur­verände­rung bei­tra­gen? Und wor­an ist eine er­folg­rei­che Präven­ti­on zu er­ken­nen?

Kontakt

Dr. Anja Thiem
Universitätsallee 1, C40.155
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1062
anja.thiem@leuphana.de