Service für Familien

Der Familienservice des Gleichstellungsbüros hat sich zur Aufgabe gemacht, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Studium als ein wichtiges und zentrales Anliegen der Beschäftigten und Studierenden der Leuphana Universität zu unterstützen.
Familie bedeutet hierbei nicht nur die Erziehungsverantwortung für Kinder, sondern jegliche Lebensgemeinschaft, in der langfristig soziale Verantwortung für andere Personen (wie pflegebedürftige Angehörige) übernommen wird. Wir arbeiten nach dem Grundsatz, besondere Lebenssituationen anzuerkennen und zu einem Gleichgewicht zwischen Studien-/Berufs- und Privatleben beizutragen.

Neben der Beratung unterstützt der Familienservice fortlaufend durch Angebote und Projekte die Verwirklichung einer familienfreundlichen Universität. Informieren Sie sich in unserer Broschüre "Familienfreundliche Universität".

Aktuelle Informationen zu Corona-Hilfen für Familien

Die mit der Corona-Pandemie verbundenen Einschränkungen und Veränderungen stellen uns in vielen Lebensbereichen vor große Herausforderungen. Insbesondere Studierende und Beschäftigte mit Familienaufgaben sehen sich gerade mit vielen Herausforderungen konfrontiert, die allen Beteiligten viel abverlangt. Die Leuphana Universität Lüneburg ist sich der speziellen Situation bewusst und versucht dieser bestmöglich zu begegnen.
Als Mitglied im Verein "Familie in der Hochschule e.V." verweisen wir an dieser Stelle auf das Statement zum Thema "Familie in der Corona-Krise".

Umfangreiche Informationen zum Thema "Familie in der Corona-Pandemie" stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bereit.

Hinweis für Studierende:

Alle relevanten und aktuellen Informationen, die für Ihre Situation wichtig sind, wie z.B. "Ortsunabhängiges Studieren" finden Sie hier.
Informationen zum Studieren mit Kind in Zeiten von Covid-19 vom  Deutschen Studentenwerk finden Sie hier.

Hinweise für Beschäftigte:

Informationen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie während der Corona-Pandemie Sie hier.
Das Bundesfamilienministerium hat eine Akuthilfe für Pflegende Angehörige in der Corona-Krise beschlossen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Hinweise zur Ausdehnung des Kinderkrankengeld in 2021/2022:

Um Eltern in der Corona-Pandemie zu entlasten, wurde der Anspruch auf Kinderkrankengeld für 2021/22 auf insgesamt 30 Tage pro Kind/Elternteil (Alleinerziehende 60 Tage) erweitert. Bei mehreren Kindern besteht der Anspruch je Elternteil für max.65 (Alleinerziehende 130) Arbeitstage. Der Anspruch besteht für gesetzlich Krankenversicherte und wird über die Krankenkassen geltend gemacht. Auch Eltern, deren Tätigkeit es ermöglichen würde, von Zuhause zu arbeiten, können die Freistellung und das Kinderkrankengeld in Anspruch nehmen. Der Anspruch auf Entschädigung für Eltern nach dem Infektionsschutzgesetz (§ 56 Abs. 1a IfsG) bleibt bis zum 19.3.2022 bestehen, ruht aber während des Bezuges des Kinderkrankengeldes.

Hinweis zum Entschädigungsanspruch für Eltern bei pandemiebedingenten Kita- und Schulschließungen bis 19.03.2022:

Der Entschädigungsanspruch (nach §56 Abs. 1a, Satz 1 lfSG) für pandemiebedingte notwendige Kinderbetreuung besteht, wenn:

  • Schule oder Kita geschlossen sind
  • das Kind in Quarantäne muss
  • die Präsenzpflicht behördlich ausgesetzt wird
  • die Eltern dazu aufgefordert sind, ihr Kind zu Hause zu betreuen.

Eltern erhalten in diesen Fällen eine Entschädigung von 67% des entstandenen Verdienstausfalls für längstens 10 Woche je Elternteil (Alleinerziehende 20 Wochen). Dieser Maximalzeitraum kann über mehrere Monate verteilt werden.

Bei Erkrankung des Kindes wird eine ärztliche Bescheinigung benötigt. Grundlage für die Inanspruchnahme bei Schließung / Einschränkung von Schulen und Kitas ist die Bestätigung der jeweiligen Betreuungseinrichtung. Eine Musterbescheinigung finden Sie hier. Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an die Personalabteilung.

Entsprechenden Informationen für Beamt*innen finden Sie hier.

 

 

Der Familienservice steht Ihnen gerne per E-Mail und Telefon für Beratungen und Gespräche zur Verfügung und bietet auf Anfrage auch Videochats an.

Kontakt Familienservice - derzeit nur telefonisch oder per Mail

Hannah Brandenburg
Fon +49.4131.677-1832

Sylvia Schmidt-Perschke
Fon +49.4131.677-1818

Universitätsallee 1, C7.303
familienservice@leuphana.de

Sprechzeiten: Mo - Fr 9.00-12.00 Uhr und nach Vereinbarung