Gut zu wissen

 In der folgenden Übersicht erfahren Sie mehr über universitätsinterne Serviceangebote und externe Beratungs- und Betreuungsmöglichkeiten. Darüberhinaus finden Sie hier allgemeine Informationen zum Thema Familie. Viel Spaß beim Stöbern!

Familienfreundliche Angebote

  • Mobile Spielkisten
  • Kinderturnen
  • Kinderfreundliche Mensa
  • Vermittlung von Kinderbetreuung an Tagungen und Seminaren

Mobile Spielkisten

Der Familienservice hält Mobile Spielkisten für Kinder bereit.

Diese Spielkisten können von den Beschäftigten und Studierenden mit Kindern ausgeliehen werden, wenn die Kinder im Notfall einmal mit an den Arbeitsplatz genommen werden müssen. Sie dienen dem Zeitvertreib der Kinder, damit sich ihre Eltern auf die Büroarbeit oder auf das Lernen konzentrieren können.

Zur Verfügung stehen drei Spielkisten, die ein Spielzeugangebot für Kinder der Altersgruppen 1-3 Jahre, 3-6 Jahre und 6-10 Jahre enthalten.

Die Spielkisten können kurzfristig Büro des Familienservice, Raum 002 im Gebäude 10 auf dem Campus der Scharnhorststraße 1, Telefon: 04131/677-1818, -1832 ausgeliehen werden. Bei Bedarf können Ihnen die Kisten auch an den Arbeitsplatz gebracht werden.

Kinderturnen

Der Allgemeine Hochschulsport bietet in jedem Semester für Kinder von Hochschulangehörigen ein kostenloses Kinderturnen an.

Altersgruppe: 1 – 3 und 3 – 6 Jahre
Betreuungsort: Campushalle
Information und Anmeldung: Kirsten Stegemann hochschulsport@uni.leuphana.de

Kinderfreundliche Mensa

In der Mensa gibt es eine Spielecke für Kinder sowie den "Piepmampf"-Teller.

Mit dem Piepmampf-Pass essen Kinder bis 10 Jahre für nur 1 Euro in der Mensa, wenn:

-die Eltern Studierende oder Bedienstete sind.
-sie von Mama oder Papa begleitet werden und ein Elternteil ebenfalls ein Essen
kauft.
-sie einen Piepmampf-Pass dabei haben.

Der Piepmampf-Pass
Um einen Piepfmampf-Pass zu bekommen, wenden Sie sich bitte an das Mensa Team. Am besten bringen Sie gleich die Geburtsurkunde Ihres Kindes und Ihren Immatrikulations- oder Dienstausweis mit.

Piepmampf-Teller
Den Teller mit dem freundlich dreinblickenden Vogel "Piepmampf" erhalten Sie an der Essenausgabe. An der Kasse bekommt Ihr Kind außerdem ein Ausmalbild und ein Päckchen Buntstifte.

Kontakt: Michael Gruner Tel. 0531-391.4850; m.gruner@stw-on.de

Vermittlung von Kinderbetreuung an Tagungen und Seminaren

Beschäftigte und Studierende können sich an den Familienservice wenden, wenn sie für ihre Tagung oder ihr Seminar eine Kinderbetreuung anbieten möchten. Wir können die Kinderbetreuung nach Bedarf organisieren. So haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Kinder mitzubringen und können sich trotzdem auf die Arbeit konzentrieren.

Informationen unter:familienservice@leuphana.de , Telefon: 04131.677-1832,-1818

Allgemeine Informationen

  • Familienbüro Stadt Lüneburg
  • Bündnis für Familie
  • Elternzeit
  • Elterngeld und Elterngeld Plus
  • Unterstützung für Alleinerziehende
  • Unterstützung für Familien mit behinderten Kindern

Familienbüro Stadt Lüneburg

Informationen zur Kinderbetreuung in Lüneburg und Unterstützung bei der Suche nach der fachlich zuständigen Ansprechstelle in allen Familienangelegenheiten erhalten Sie im

Familienbüro Region Lüneburg
Waagestraße 3
21335 Lüneburg
Telefon: 04131 – 309 3190 Frau Holste
eMail: familienbuero@stadt.lueneburg.de


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 09.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag: zusätzlich 13.00 – 16.00 Uhr
www.lueneburg.de/kinderbetreuung
www.lueneburg.de/familie

Bündnis für Familie

Das Lokale Bündnis Lüneburg wurde im Juni 2004 gegründet. Ziel ist die praktische Verbesserung der Kinderbetreuung, besonders von Kindern unter drei Jahren, um Mütter und Vätern bei der Rückkehr in den Beruf zu unterstützen. Gleichzeitig können Unternehmen durch die Bindung und Gewinnung von Fachkräften profitieren. Die besondere Herausforderung liegt in der Balance von Beruf und Familie in einer ländlich geprägten Region. Die Leuphana ist Mitglied in diesem Bündnis.

Frau Annette Mücke
Koordinierungsstelle Frau & Wirtschaft Lüneburg/Uelzen
Ilmenaustr. 12
21335 Lüneburg
Tel.: 04131/303968
Zur Homepage

Elternzeit

Einen Anspruch auf Elternzeit haben Mütter und Väter, die in einem Arbeitsverhältnis stehen - der Anspruch besteht bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes. Die Inanspruchnahme von Elternzeit ist unabhängig vom Bezug des Elterngeldes möglich. Es gibt einen Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit. Befristete Arbeitsverträge verlängern sich durch die Elternzeit grundsätzlich nicht. Ausnahmen bestehen bei befristeten Arbeitsverträgen für wissenschaftliches Personal nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG).

Elterngeld und Elterngeld Plus

Das Elterngeld berechnet sich nach dem wegfallenden durchschnittlichen Nettogehalt der letzten 12 Monate und beträgt dann 67% davon. Mindestens werden 300€ gezahlt und maximal 1800€. Das Elterngeld kann in den ersten 14 Lebensmonaten des Kindes in Anspruch genommen werden. Eltern können zwischen Elterngeld und Elterngeld Plus wählen.
Mit dem Elterngeld Plus können Mütter und Väter länger Elterngeld beziehen, wenn sie nach der Geburt ihres Kindes Teilzeit arbeiten.
Weitere Informationen hier

Unterstützung für Alleinerziehende

Alleinerziehend zu sein ist eine Herausforderung. Um den Spagat zwischen Studium/Beruf und Familienaufgaben zu schaffen, müssen Einelternfamilien wahre Organisationstalente entwickeln und sich so gut wie möglich ein soziales Netz aufbauen. Dabei kann z. B. der "Verband alleinerziehender Mütter und Väter" unterstützen.
Dort gibt es auch ein Forum, um sich online mit anderen auszutauschen.
Der Verband gibt den Ratgeber "alleinerziehend-Tipps und Informationen" heraus, den Sie beim Bundesfamilienministerium kostenlos bestellen können.
Eine ebenfalls häufig nachgefragte Broschüre ist "Der Unterhaltsvorschuss-eine Hilfe für Alleinerziehende" mehr

Erkrankung eines Kindes
Berufstätigen Eltern, die gesetzlich versichert sind, stehen Pflegetage für ihr krankes Kind zu.(§ 45 SGB V) Berufstätige Mütter und Väter in der gesetzlichen Krankenversicherung haben pro Jahr und Elternteil für die Pflege eines mitversicherten kranken Kindes unter 12 Jahren Anspruch auf 10 Tage Freistellung von der Arbeit – unbezahlt vom Arbeitgeber. Bei mehreren Kindern stehen maximal 25 Tage zur Verfügung. Die Krankenkasse zahlt in dieser Zeit Krankengeld. Für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch pro Kind jährlich auf 20 Tage – maximal 50 Tage. Die Betreuung sollte aus ärztlicher Sicht erforderlich sein und für die Krankheit eine ärztliche Bescheinigung vorliegen.

Eine Auszeit nehmen und Kontakte knüpfen
Die Diakonie in Niedersachsen bietet vielfältige Seminare für Alleinerziehende und ihre Kinder an. Ein Schwerpunktthema im Jahr 2016 ist dabei, sich Zeit für sich selbst und für die Kinder zu nehmen. Die Seminare bieten eine gute Möglichkeit für Alleinerziehende eine Auszeit gemeinsam mit ihrem Kind oder Kindern zu nehmen und wieder zu neuen Kräften zu kommen. Zudem bieten sie die Möglichkeit, sich mit anderen Alleinerziehenden auszutauschen. mehr
Auch die Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung bietet in gemeinnützigen Ferienstätten bezahlbare Urlaube für Alleinerziehende und ihre Kinder an.
Im Portal Väter in Niedersachsen finden (alleinerziehende) Väter Freizeitangebote mit ihren Kindern oder Seminare.

Umfängliche Informationen zum Thema Alleinerziehend im Studium finden Sie hier.

Unterstützung für Familien mit behinderten Kindern

Beratung / Information / Austausch
Wenn Eltern von der Behinderung ihres Kindes erfahren, ist die erste Anlaufstelle meist die Kinderarztpraxis. In Lüneburg gibt es eine Praxis mit Schwerpunkt Neuropädiatrie, die Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen begleitet:
Dres. Hoffmann und Poggenburg, Gaußstr. 2, 21335 Lüneburg, Tel. 04131/44345

Eine Diagnose, anhand derer man sich weiter informieren kann, hilft im ersten Verarbeitungsprozess. Selbsthilfegruppen oder auch der Familienratgeber von Aktion Mensch oder das Online-Forum Rehakids bringen Kontakte zu anderen Betroffenen.

Auch an der Leuphana stehen Ihnen Eltern, die selber ein Kind mit Behinderung haben, für ein Gespräch zur Verfügung. Bei Interesse vermittelt der Familienservice den Kontakt.

Finanzielle Hilfen
Für Familien mit behinderten Kindern gibt es eine Vielzahl an (finanziellen) Hilfen. Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) hat einen umfangreichen Ratgeber "Mein Kind ist behindert - diese Hilfen gibt es" herausgeben. Diesen erhalten Sie bei Bedarf auch im Familienservice.

Frühförderung
Für Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten und Behinderungen ist die Mobile Frühförderung von der Geburt bis zum Schuleintritt hilfreich.
Mobile Frühförderung(Träger: Lebenshilfe Lüneburg-Harburg)
Uelzener Str. 112f, 21335 Lüneburg, Tel. 04131/402788, Mail: fruehfoerderung@lhlh.org

Tageseinrichtungen für Kinder mit Behinderungen
Die Lebenshilfe Lüneburg betreibt verschiedene Kindertageseinrichtungen für Kinder mit Behinderungen.

Erstattung des Semestertickets für Studierende mit behinderten Kind(ern)
Studierende, die für ein schwerbehindertes Kind sorgeberechtigt sind, können sich die Kosten für das Semesterticket auf Antrag beim Asta erstatten lassen. Benötigt wird hierfür neben einer aktuellen Immatrikulationsbescheinigung eine Kopie der Vorder- und Rückseite des Behindertenausweises.

 

Kontakt Familienservice

Hannah Brandenburg / Sylvia Schmidt-Perschke

Universitätsallee 1, C 12.003

Tel.: 04131.677-1818;-1832

familienservice@leuphana.de

Sprechzeiten: Mo-Fr 9.00-12.00 Uhr (Mi 11.30 Uhr) und nach Vereinbarung