Veranstaltungen & Termine

Auf dieser Seite finden Interessent*innen das Verantstaltungsangebot der stattfindenden Programmrunde, sowie Informationen zu den jeweiligen Referent*innen. 

ProScience

  • 2020 // Workshop "Drittmittel einwerben und strategisch nutzen"
  • 18.11.2020 // Informationstag zum Thema Fachhochschulprofessur
  • 22.01.2021 // Workshop "Körpersprache & Präsenz"
  • 04.02.2021 // Workshop "Vereinbarkeit Beruf und Familie - was heißt das für mich?"
  • 11.02.2021 // Workshop "Ambivalenzen nutzen - Gelegenheiten erkennen: Wie die Philosophie beim Entscheiden unterstützen kann"

ProViae

  • 30.10.2020 // Workshop "Drittmittel"
  • 05.11.2020 // Workshop "Mit Konflikten in der Promotionsphase umgehen"
  • 15.01.2021 // Workshop "Körpersprache & Präsenz"
  • 04.02.2021 // Workshop "Vereinbarkeit Beruf und Familie - was heißt das für mich?"
  • Mai 2021 // Workshop "Berufungsfähigkeit"

Kompetenztage/ Spring School

Offenes Programm

  • VERSCHOBEN // Workshop "Kompetenz, die sich hören und sehen lassen kann!"

ProScience

2020 // Workshop "Drittmittel einwerben und strategisch nutzen"

An Tag 1 wird ein Überblick über nationale und internationale PostDoc-Fördermöglichkeiten gegeben. Dabei wird insbesondere auf Karrierewege und Bedingungen des deutschen Wissenschaftssystems Bezug genommen. Im Mittelpunkt stehen Förderziele und -bedingungen, Recherche- und Supportmöglichkeiten, Begutachtungsprozesse sowie technische und strategische Aspekte einer erfolgreichen Antragstellung (Titel, Struktur, Budget, Abstracts, Zeitmanagement).
Die Teilnehmenden werden mit der Aufgabe entlassen für Tag 2, basierend auf einem eigenen aktuellen oder zukünftigen Thema, ein Exposé für einen speziellen Förderer zu entwickeln, welches an Tag 2 in der Gruppe vorgestellt und diskutiert wird. Hierbei wird breiter Raum für Fragestellungen bestehen. Ziel ist es, die Teilnehmenden bei der Entwicklung von eigenen Antragskonzepten im Hinblick auf eine erfolgversprechende Drittmittelakquise zu stärken.

Referent/in: Dipl.-Oec. Anke Zerm
 

Online-Workshop à max. 4 Std. an zwei Tagen

Termin, tba.

18.11.2020 // Informationstag zum Thema Fachhochschulprofessur

Weitere Informationen und eine Möglichkeit zur Anmeldung werden ab kommender Woche hier veröffentlicht.

Referentin: Sabine Todt

Mittwoch, 18.11.2020, 10:00 - 13:00 Uhr, online

22.01.2021 // Workshop "Körpersprache & Präsenz"

Das Seminar der Schauspielerin, Regisseurin und Theatertrainerin Dr. Sigrid Meßner bietet Juniorprofessor*innen die Möglichkeit, sich mit dem Thema Körpersprache intensiv auseinandersetzen und die eigene Wirkung vor Publikum für Lehre und Karriere zu optimieren. Übungen aus der Schauspielpraxis helfen, Körpersprache und Präsenz zu verbessern und Souveränität und Gelassenheit auszustrahlen. Improvisationstechniken ermöglichen, sich in ungewohnten, unplanbaren Situationen zu behaupten sowie schnell und flexibel die geforderten Formate zu wechseln. Diese Fähigkeiten helfen nicht nur bei Bewerbungsverfahren, sondern auf allen herausfordernden akademischen Bühnen. Theater schafft einen Freiraum für Experimente, um neue Rollen zu testen und zu üben. In szenischen Experimenten wird ein Probehandeln möglich, das für den weiteren (Karriere-)Weg wichtige Erkenntnisse und Motivationsmöglichkeiten bietet.
Vorkenntnisse im Bereich Theater sind nicht nötig, jedoch die Bereitschaft, sich auf praktische Übungen zum Thema Körpersprache einzulassen.

Referentin: Dr. Sigrid Meßner

Neben ihrem Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie in Wien und Heidelberg (Promotion 2011) absolvierte Dr. Sigrid Meßner eine Schauspielausbildung am F.S. Konservatorium in Wien. Seit 2001 war sie als Schauspielerin am Theater Lüneburg, am Theater der Stadt Heidelberg am kleinen Theater Bonn und der Landesbühne Neuwied engagiert und inszenierte als Regisseurin im Kinder und Jugendtheater und im Abendspielplan. Parallel zu ihrer Schauspieltätigkeit arbeitet sie als Theaterpädagogin und Sprechtrainerin unter anderem für den Deutschen Hochschulverband, die Bundesakademie Wolfenbüttel und die Leuphana Universität. An den Universitäten Heidelberg, Lüneburg, Passau und Paderborn war sie zudem als Dozentin tätig.

Freitag, 22.01.2021

04.02.2021 // Workshop "Vereinbarkeit Beruf und Familie - was heißt das für mich?"

Diese Veranstaltung findet gemeinsam mit dem Mentoringprogramm ProViae statt. Für Informationen siehe Veranstaltung unter ProViae.

11.02.2021 // Workshop "Ambivalenzen nutzen - Gelegenheiten erkennen: Wie die Philosophie beim Entscheiden unterstützen kann"

Wie treffen wir richtige Entscheidungen, wenn wir nicht wissen (können), was richtig ist?
Wie können wir lernen, unsere Zweifel und das „hin- und hergerissen sein“, das uns beim Entscheiden begleitet, für unsere Entscheidung zu nutzen?
Mit der Philosophin und Beraterin Dr. Mareike Teigeler erarbeiten Sie, dass das Treffen von Entscheidungen nicht nur neue Gelegenheiten und Wege schafft, sondern auch eine Art ist, sich in der Welt zu zeigen. Durch die Auseinandersetzung mit Denker*innen wie Hannah Arendt oder Jacques Derrida lädt der Workshop dazu ein, sich einen eigenen Weg zu bahnen. Denn Arendts Ansatz des „Denkens ohne Geländer“ und Derridas Versuch, den Augenblick des Entscheidens als „Sprung in einen kreativen Akt“ zu fassen, bieten eine Chance: Wo kein Geländer uns leitet, entsteht Freiraum für unsere eigenen Wünsche.
Im Rahmen des Workshops wird ein Impulsvortrag in die Thematik einführen. Daran anknüpfend werden Sie in Einzel- und Gruppenarbeiten die Gelegenheit haben, eigene „Entscheidungsstücke“ zu bearbeiten. Hierbei wird zunächst die Analyse Ihrer bisherigen Entscheidungsmuster und Routinen im Vordergrund stehen, bevor es darum gehen wird, die Gelegenheiten und Anliegen freizulegen, die sich Ihnen im Entscheiden auch jenseits dieser Muster und Routinen bieten.

Referentin: Dr. Mareike Teigeler

Dr. Mareike Teigeler studierte Philosophie und Soziologie in Münster und Hamburg. 2011 schloss sie ihre Promotion an der Universität Hamburg zum Thema der produktiven Kraft des Unbehagens ab. Seit 2012 ist Dr. Mareike Teigeler am College der Leuphana Universität Lüneburg tätig. Als Beraterin setzt sie ihren philosophisch-wissenschaftlichen Background „in die Tat um“ und regt dazu an, eigene Prozesse und (Lösungs-)Wege in Entscheidungsfragen zu entwickeln.

Donnerstag, 11.02.2020, Uhrzeit und Raum folgt

ProViae

30.10.2020 // Workshop "Drittmittel"

Anke Zerm informiert für den Forschungsservice der Leuphana Universität über die Konzeption passgenauer Antragsvorhaben, Fördermöglichkeiten und Erarbeitung von Drittmittelanträgen bei öffentlichen und gemeinnützigen sowie privaten Fördergebern.

Referent*in: Dipl.-Oec. Anke Zerm und Stefan Friedrich

05.11.2020 // Workshop "Mit Konflikten in der Promotionsphase umgehen"

In der Promotionsphase können verschiedene Konflikte entstehen. Mit sich selbst, mit Betreuenden, Kolleginnen und Kollegen sowie Organisationen oder mit dem privaten Umfeld. Der Workshop versteht diese Konflikte als Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Weg der Mentees. Er unterstützt sie dabei, diese zu verstehen und mit ihnen umzugehen. Dabei geht er von Ihren Erlebnissen und Erfahrungen aus und nimmt durchgehend auf diese Bezug.

Der Workshop findet an drei aufeinanderfolgenden Terminen statt.

Referentin: Dr. Silja Schoett

Mittwoch, 9. September 2020 von 9.00 bis 17.00 Uhr, Raum C40.256
Donnerstag, 15. Oktober 2020 von 9.00 bis 17.00 Uhr, digital
Donnerstag, 5. November 2020 von 9.00 bis 17.00 Uhr, Raum C40.530 oder digital

15.01.2021 // Workshop "Körpersprache & Präsenz"

Das Seminar der Schauspielerin, Regisseurin und Theatertrainerin Dr. Sigrid Meßner bietet Juniorprofessor*innen die Möglichkeit, sich mit dem Thema Körpersprache intensiv auseinandersetzen und die eigene Wirkung vor Publikum für Lehre und Karriere zu optimieren. Übungen aus der Schauspielpraxis helfen, Körpersprache und Präsenz zu verbessern und Souveränität und Gelassenheit auszustrahlen. Improvisationstechniken ermöglichen, sich in ungewohnten, unplanbaren Situationen zu behaupten sowie schnell und flexibel die geforderten Formate zu wechseln. Diese Fähigkeiten helfen nicht nur bei Bewerbungsverfahren, sondern auf allen herausfordernden akademischen Bühnen. Theater schafft einen Freiraum für Experimente, um neue Rollen zu testen und zu üben. In szenischen Experimenten wird ein Probehandeln möglich, das für den weiteren (Karriere-)Weg wichtige Erkenntnisse und Motivationsmöglichkeiten bietet.

Vorkenntnisse im Bereich Theater sind nicht nötig, jedoch die Bereitschaft, sich auf praktische Übungen zum Thema Körpersprache einzulassen.

Referentin: Dr. Sigrid Meßner

Freitag, 15.01.2021

04.02.2021 // Workshop "Vereinbarkeit Beruf und Familie - was heißt das für mich?"

Nach wie vor spielt die Frage der Vereinbarkeit von Familienfragen mit einer wissenschaftlichen Laufbahn eine immens wichtige Rolle im Leben von Nachwuchswissenschaftler*innen. Hochschulische Maßnahmen, die bei den Herausforderungen in der kritischen Lebensphase zwischen Familienplanung und wissenschaftlicher Qualifikation Unterstützung anbieten, können dabei nur bis zu einem bestimmten Punkt unterstützen – die persönlichen Fragen, Zweifel und Herausforderungen auf Seiten der Frauen* bleiben.
Dieser Workshop setzt genau an dieser Stelle an und eröffnet den Teilnehmer*innen die aktive Auseinandersetzung mit diesen Fragen, Zweifeln und Herausforderungen. Dabei soll das hochschulische und politische Angebot als Basis dienen, um darauf aufbauend die kritischen Bereiche im eigenen Leben zu reflektieren und Ansätze persönlicher Lösungs- und Handlungsoptionen zu entwickeln. Der Workshop schiebt diesen Reflextionsprozess an und stärkt die Teilnehmer*innen eigene Lösungsideen für die wichtige Frage nach der Vereinbarkeit von Beruf und Familie in dieser wichtigen Lebensphase zu finden.

Referentin: Dr. Sabine Blackmore

Nach einer Ausbildung zur Buchhändlerin hat Sabine Blackmore Anglistik/Amerikanistik sowie Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Humboldt-Universität zu Berlin und University of Wales, Swansea) studiert und in anglistischer Literaturwissenschaft promoviert. Zum Ende ihrer Promotion begann sie aktiv mit Gleichstellungsarbeit (stellvertretende zentrale Frauenbeauftragte der Humboldt-Universität zu Berlin; Geschäftsstelle des Gender- und Technik-Zentrums an der Beuth Hochschule für Technik Berlin). Parallel dazu absolvierte sie verschiedene Coachingausbildungen in den Bereichen Einzel-, Gruppen- und Teamcoaching. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen auf Anliegen aus Wissenschaft und Gleichstellung.

Donnerstag, 04.02.2021

Mai 2021 // Workshop "Berufungsfähigkeit"

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung werden in Kürze hier veröffentlicht.

Kompetenztage/ Spring School

Offenes Programm

VERSCHOBEN // Workshop "Kompetenz, die sich hören und sehen lassen kann!"

 

Der halbtägige Workshop mit der Schauspielerin und Stimmcoach Agnes Müller aus Lüneburg richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen, die ihr Wissen und ihre Stärken selbstbewusst und im Brustton der Überzeugung übermitteln wollen. Denn es ist nicht nur wichtig, WAS wir sagen, sondern vor allem WIE wir es sagen. Vortragende mit geschulter Stimme, einem Bewusstsein für die eigene Körpersprache und sprachlich-rhetorischen Fähigkeiten verfügen über eine höhere Präsenz und sind klar im Vorteil.

In sechs Zeitstunden stellen Sie sich u.a. den Fragen:

  • wie funktioniert das „Instrument Stimme“?
  • was sind die häufigsten Atemprobleme und wie können Sie Ihnen begegnen?
  • wie können Sie Stimmvolumen vergrößern oder verständliches Sprechen begünstigen?
  • wie können Sie unbewusste durch bewusst geführte Bewegungen ersetzen und sich dabei dennoch authentisch fühlen?
  • wie erzeugen Sie Bilder in den Köpfen der Zuhörer und machen so Ihren Vortrag unvergesslich?
  • wie sorgen Sie mit weniger Worten für mehr Wirkung?

Mit einem Mix aus kurzen theoretischen Erläuterungen und vielen praktischen Übungen in Einzel- oder Gruppenarbeit und Videofeedbacks lernen Sie den professionellen, ökonomischen und wirkungsmächtigen Einsatz Ihrer Stimme - auf dass Sie sich in Zukunft noch mehr Gehör verschaffen!

Referentin: Agnes Müller