Dr. Katrin Hassler

Referentin für Karriereentwicklung von Nachwuchswissenschaftlerinnen (ProScience)

Universitätsallee 1, C40.157
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1276
proscience@leuphana.de
hassler@leuphana.de

Werdegang

seit 09/2017 Referentin für Karriereentwicklung von Wissenschaftlerinnen

seit 10/2013 Hochschuldozentin an der Leuphana Universität Lüneburg sowie an der Nuova Accademia di Belle Arti di Milano / NABA (seit WS 2017/18)

06/2016 Promotion an der Leuphana Universität Lüneburg

08/2013-10/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Komplementärstudium / College der Leuphana Universität Lüneburg

09/2009-07/2013 Promotionsstipendium der Leuphana Universität Lüneburg / Institut für Soziologie und Kulturorganisation (ISKO)    

10/2000-10/2007 Studium der Angewandten Kulturwissenschaften, Universität Lüneburg sowie an der Università degli studi di Milano

Projekte

seit 01/2020 Mitarbeit an Stiftungsprojekt zur zeitgenössischen Kunst in Luxemburg

05/2008-03/2009 Projektleiterin Antenna Audio GmbH (heute Antenna International) / Kunsthalle Hamburg und Staatsgalerie Stuttgart

06/2005-12/2011Gründungsmitglied CKW / FCKW e.V. (Freunde, Freundinnen und Club der Kulturwelten e.V.) / Lüneburg

02/2005 & 09-10/2005 Zerynthia – Association for Contemporary Art / Rom und Gorizia

Publikationen

Hassler, Katrin (2021, forthcoming): Ausgrenzung und Inklusion – Geschlechterrepräsentationen im internationalen Kunstfeld. In: Kunst an den Rändern. Wie aus Dingen und Bildern Kunst wird. Hg. von Christiane Kruse und Annika Frye, München: Fink/Brill Verlag.

Hassler, Katrin (2019): Prospecting Gendered Structures. In: PROVENCE MAGAZINE. Zürich.

Hassler, Katrin (2018): Zur Krise der Geschlechterverhältnisse in der Kunst. In: Bildpunkt. Zeitschrift der IG Bildende Kunst. 07/2018, S. 22-25.

Hassler, Katrin (2018): Genere e arte: statistiche e posizioni nel campo internazionale. In: Donne Artiste in Italia. Naba Magazine, 07/2018, Milano, S. 24-43.

Hassler, Katrin (2017): Kunst und Gender. Zur Bedeutung von Geschlecht für die Einnahme von Spitzenpositionen im Kunstfeld. Bielefeld: transcript.

Hassler, Katrin (2017): On Gender Statistics in the Art Field and Leading Positions in the International Sphere. n.paradoxa, volume 39, Jan 2017, S. 48-55.

Hassler, Katrin (2016): Das Paradox der Geschlechterdichotomie – Eine empirische Untersuchung zur Bedeutung von Geschlecht für die Einnahme von Spitzenpositionen im Kunstfeld (Univ. Diss./Leuphana Universität Lüneburg).

Hassler, Katrin (2015): Das Geschlechterparadox im Kunstfeld. FAK: Body of Work, S. 146-150.

Vorträge (Auswahl)

"Zwischen Mythos und Macht – eine intersektionale Perspektive auf Geschlecht und soziale Herkunft im Kunstfeld", Workshop "Intersektionale Perspektiven auf aktuelle kunstsoziologische Diskurse", Kooperation Akademie der bildenden Künste Wien und mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, November 2020.

"Ausgrenzung und Inklusion – Geschlechterrepräsentationen im internationalen Kunstfeld", Symposium "Kunst an den Rändern – oder wie aus Bildern und Dingen Kunst wird", Forum für Interdisziplinäre Studien /IKDM, Muthesius Kunsthochschule, Kiel, Januar 2019.

"Geschlechterungleichheiten in künstlerischen Arbeitsfeldern", Expertinnen-Beitrag und Panel im Rahmen der Veranstaltung "Berufsfeld Kunst/Kultur: Gender Gaps im internationalen Vergleich. Facts & Diskussion" der Österreichischen UNESCO-Kommission für die Kontaktstelle Kulturelle Vielfalt, Wien, November 2018.

"Persistente Ungleichheit – veränderte Inklusion: Geschlechterrepräsentationen auf Spitzenpositionen des internationalen Kunstfelds", Universität für Musik und darstellende Kunst/ mdw, Wien, April 2018, im Rahmen der Tagung und Ringvorlesung Kunst/Kontexte: Wissen und Geschlecht.

"Gender and Art: Statistics and Leading Positions in the International Field"; Keynote im Rahmen der Konferenz Gender Imbalance, Nuova Accademia di Belle Arti di Milano (NABA), Oktober 2017.

Lehre (Auswahl)

"Die Sphäre der Kunst – kunstsoziologische Perspektiven auf Institutionen, Akteur*innen und (Macht-)Strukturen in einem globalen Feld" (Master Kulturwissenschaften - Culture, Arts and Media) 

"Countess und Guerrilla Girls – Gender Mapping im Kunstfeld" (Leuphana Bachelor) 

"Emerging MENA: Kunstfeld und Digital Art" (Leuphana Bachelor) 

"Zwischen internationalem Kunstfeld und regionaler Anbindung – die Halle für Kunst eV in Lüneburg“ (Leuphana Bachelor)

"Theorien der Gender- und Diversity-Forschung" (Master Leuphana)

"Basisprogramm Praxisphase", Vorbereitung und Verlaufsbetreuung von Praktika sowie deren Rückbindung an Studieninhalte (Leuphana Bachelor)