Erasmus+

Das EU-Bildungsprogramm ERASMUS fördert seit 1987 die grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Lehr- und Verwaltungspersonal in Europa und zählt zu den großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union. Von 2007-13 war ERASMUS Teil des Programms Lebenslanges Lernen (LLP), das Menschen in allen Lebensphasen grenzüberschreitende Lern- und Lehrerfahrungen ermöglichte und den Ausbau des europäischen Bildungssektors förderte. Neben ERASMUS umfasste das LLP die Teilprogramme Comenius (Schulbildung), LEONARDO (Berufsbildung) und GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung).

Die Programmgeneration mit der Laufzeit 2014-20 fasst alle Teilprogramme von der Schulbildung über die Berufsbildung und die Hochschulbildung bis hin zur Erwachsenenbildung unter dem Programm Erasmus+ zusammen. Neben der individuellen Mobilität in Europa und ab 2015 in geringem Umfang auch mit anderen Teilen der Welt (Leitaktion 1) werden im neuen Programm Projekte der europäischen Zusammenarbeit, wie Strategische Partnerschaften, Wissensallianzen und die Entwicklung von Joint Master Programmes (Leitaktion 2) gefördert. Die Mittelausstattung für Erasmus+ bis Ende der Programmlaufzeit beträgt rund 14 Milliarden Euro. Der Bildungsetat der EU steigt damit um etwa 40 Prozent. Alle Programminformationen finden Sie auf der Erasmus+ Webseite der Europäischen Kommission.

Die Leuphana Universität Lüneburg nimmt seit jeher am Erasmus-Programm teil. Zuständig für Erasmus+ ist an der Leuphana Universität Lüneburg das International Office. Unter den nachfolgend genannten Kontakten erhalten Sie weiterführende Informationen und Beratung.

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf den Webseiten des DAAD als Nationale Agentur für die Hochschulbildung: www.eu.daad.de

Weitere Informationen zu den Bereichen Schul-, Berufs- und Erwachsenenbildung finden Sie hier.

Erasmus-Charta für die Hochschulbildung

Die von der EU-Kommission auf Antrag vergebene Erasmus-Charta für die Hochschulbildung (ECHE) dokumentiert, dass eine Hochschuleinrichtung alle Voraussetzungen für die erfolgreiche Teilnahme an Erasmus+ erfüllt. Die Leuphana Universität Lüneburg hat die erweiterte Erasmus-Charta für die Laufzeit des Programms von 2014-2020 erhalten.

Mobilität mit Erasmus+

Seit 1987 haben mehr als 3 Millionen Studierende im Rahmen des Erasmus-Programms Auslandserfahrung gesammelt. Mit Erasmus+ sollen nun allein in den kommenden 7 Jahren etwa 3 Millionen Lernende in der Hochschul- und Berufsbildung einen Teil ihres Bildungswegs mit Erasmus im Ausland absolvieren. Am Programm nehmen alle 27 EU-Staaten teil sowie Island, Kroatien, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei.

Wie bisher werden auch unter Erasmus+ folgende Mobilitätsmaßnahmen gefördert:

  • Studierendenmobilität: Studium im Ausland (SMS)
  • Studierendenmobilität: Praktikum im Ausland  (SMP)
  • Personalmobilität zu Lehr-, Fort- und Weiterbildungszwecken: (ST)

Mit Erasmus nach Lüneburg:

Informationen für Studierende von Partnerhochschulen Austauschsemester

Auslandsmobilität mit Behinderung

Hochschulangehörige mit einer Behinderung erhalten besondere Unterstützung und können für die im Rahmen der Erasmus-Mobilität entstehenden Mehrkosten besondere Zuschüsse erhalten. Dies gilt für alle oben genannten Mobilitätslinien. 


Sabine Busse
Leiterin International Office
International Office / C14.110
+49.4131.677-1071
sbusse@uni.leuphana.de

Eva Voßhagen
Koordinatorin Studium & Lehre im Ausland
International Office / C14.111b
+49.4131.677-1073
vosshagen@uni.leuphana.de