Austauschprogramme

Austauschprogramme für Bachelor- und Masterstudierende aller Studienrichtungen gibt es in zahlreichen Ländern weltweit, innerhalb Europas in der Regel im Rahmen des Erasmus+ Programms.

Welche Vorteile bieten Austauschprogramme?

Bei Austauschprogrammen handelt es sich um den vertraglich geregelten Studierendenaustausch mit Partneruniversitäten, der Studierenden viele Vorteile bietet: Teilnehmer_innen an Austauschprogrammen zahlen keine Studiengebühren an den Gasthochschulen, durchlaufen ein vereinfachtes Bewerbungsverfahren und profitieren von meist langjährigen Kontakten zu den Partnern und einer guten Betreuung an den Partneruniversitäten. Auch die Anerkennung der an der Gasthochschule erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen ist in der Regel unproblematisch.

Wann und wie werden die Austauschpätze vergeben?

Alle Austauschprogramme werden zu Beginn der Vorlesungszeit eines Wintersemesters für das darauf folgende Studienjahr hochschulweit durch das International Office ausgeschrieben. Bewerbungsschluss ist Anfang Dezember. Studienplätze, die im ersten Auswahlverfahren nicht besetzt werden können, werden im Februar oder März erneut ausgeschrieben. Genaue Daten entnehmen Sie bitte der jeweils aktuellen Ausschreibung.

Wo bekomme ich Informationen?

Das International Office bietet ganzjährig, insbesondere auch während des Bewerbungszeitraums, eine Reihe von Infoveranstaltungen an, bei denen die Austauschprogramme vorgestellt und das Bewerbungsverfahren sowie die Themenkomplexe Finanzierung eines Auslandssemesters, Anerkennung der im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen etc. ausführlich erläutert werden.

In der Infothek des International Office finden Sie zahlreiche Infomaterialien unserer Partnerhochschulen und die Erfahrungsberichte Lüneburger Studierender, die bereits an den Partnerhochschulen studiert haben.

Darüber hinaus gibt es für jedes Austauschprogramm eine_n Koordinator_in, der/die für die akademische Betreuung und fachliche Beratung der Studierenden zuständig ist.