Hochschulschriften

Generell folgt dem Abschluss des Promotionsprüfungsverfahrens die Veröffentlichung und Verbreitung der Dissertation und die damit verbundene Pflichtexemplarabgabe an die Bibliothek. Wie viele Exemplare Sie abliefern müssen, hängt von dem gewählten Publikationstyp ab und ist in der Promotionsordnung geregelt.
Von uns bekommen Sie dann eine Empfangsbestätigung, mit der Sie gegenüber Ihrem Fachbereich die Pflichtexemplarabgabe nachweisen können.

Elektronische Veröffentlichung

Bei einer elektronischen Veröffentlichung bekommt die Bibliothek von Ihnen eine identische elektronische Version im PDF-Format auf CD-ROM oder USB-Stick und zusätzlich 3 gebundene Printausgaben. Außerdem müssen Sie das ausgefüllte und unterschriebene Formblatt: „Formular zur Abgabe elektronischer Dissertationen“ bei der Bibliothek abgeben. Im Falle einer kumulativen Dissertation benötigt die Bibliothek darüber hinaus eine Bestätigung des Gutachterausschusses.

Auf dem Hochschulschriftenserver OPUS können Sie Ihre elektronische Dissertation oder Habilitationsschrift schnell und kos­ten­los veröffentlichen.

Verlagsveröffentlichung

Bei einer monographischen Verlagsveröffentlichung liefern Sie bitte 6 Pflichtexemplare an die Bibliothek und weisen mit einer Verlagsvertragskopie eine Mindestauflage von 150 Exemplare nach oder bei Veröffentlichungen „Publication on Demand“ eine Liefergarantie des Verlags von vier Jahren über eine ISBN Nummer. Für alle gewerblich verlegten Dissertationen ist bei Drucklegung darauf zu achten, dass der sogenannte Hochschulschriftenvermerk auf die Rückseite des Titelblattes gedruckt wird (Zgl.: Leuphana Universität Lüneburg, Dissertation 20XX).

Eine weitere Möglichkeit der Publikationspflicht nachzukommen, besteht darin, 20 gedruckte Pflichtexemplare oder 20 vollständige Originalfassungen des Rahmenpapiers inklusive der Fachartikel und Manuskripte abzugeben.


Kontakt