Detail

Datenbank

Musik in der NS-Zeit: Kollaborateure, Involvierte, Profiteure

Recherche starten

Weitere Titel:
  • KIP. Musik-in-der-NS-Zeit
Verfügbarkeit: frei im Web
Inhalte: „KIP. Musik in der NS-Zeit“ enthält Portraits von Personen (Musiker*innen, Komponist*innen, Kulturpolitiker*innen, Mitarbeiter*innen in Ministerien und parteinahen Organisationen, Musikwissenschaftler*innen, Musikredakteur*innen und Verleger*innen) aus der NS-Zeit, die sich in verantwortlicher Position im Bereich des Musikbetriebs engagierten. Ein wichtiger Bestandteil der Artikel ist die Darstellung der Entnazifizierungsverfahren und eine kritische Betrachtung der Fachliteratur. Die biographischen Texte werden durch ein möglichst vollständiges Verzeichnis von Schriften, Werken, Quellen und Literaturangaben ergänzt. Kurze verlinkte Sachtexte ergänzen die Personalartikel. Die Artikel werden fortlaufend aktualisiert, neue Artikel sind in Vorbereitung (work in progress).

Die Datenbank des Musikwissenschaftlichen Seminars Detmold/Paderborn wird seit 2018 zunächst als studentisches Projekt aufgebaut.

Sie stellt ein Pendant dar zu LexM: Lexikon verfolgter Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit, welches die Seite der verfolgten und exilierten Personen der Musikkultur der NS-Zeit aufgreift und vom Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Hamburg herausgegeben wird.

Fachgebiete:
  • Geschichte
  • Musikwissenschaft
Schlagwörter: Drittes Reich, NS-Zeit, Nationalsozialismus, Kollaboration, Komponist, Kulturpolitiker, Kulturfunktionär, Musiker, Musikkultur, Musikleben, Täterforschung, Biographie
Erscheinungsform: WWW (Online-Datenbank)
Datenbank-Typ:
Biographische Datenbank
  • Biographische Daten und/oder Lebensbeschreibungen von Personen
Portal
  • Bündelung von verschiedenen Datenbanken, Diensten o.ä. digitalen Angeboten in einer meist hohen Anzahl von Verweisen (Links) in Form einer Website; über die Website i.d.R. Einstieg in die Recherche oder eine Übersicht zu einem bestimmten Thema
Verlag: Universität Paderborn, Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn
Berichtszeitraum: 1933 - ca. 1949