Projekte & Aktive

Beispiele zum Einsatz erfahrungsorientierter Lehre an der Leuphana

  • Studienprogramme, Module und Lehrveranstaltungen
  • Lehrpreisträger:innen
  • Projekte & Initiativen zu erfahrungsorientierter Lehre

Studienprogramme, Module und Lehrveranstaltungen

Studium Individuale

Das Studium Individuale am Leuphana College ist ein individualisierter Studiengang (Bachelor of Arts), der eine zeitgemäße Liberal Education bietet. Im Mittelpunkt steht die intellektuelle Auseinandersetzung mit Problemen der Gegenwart sowie die persönliche Entwicklung eines jeden Studierenden durch gezielte Erkundungen und Entscheidungen. Es kooperiert mit gleichgesinnten Programmen in der ganzen Welt, insbesondere in den USA und den Niederlanden, und setzt daher als Programm des globalen Lernens den Akzent besonders auf Mobilitätserfahrungen.  

Basisprogramm Praxisphase/Basic Programme Practice Phase

Das Basisprogramm Praxisphase bietet Studierenden aus allen Studiengängen die Möglichkeit, Praktika in deren Curriculum einzubinden, um das im Studium erlangte Wissen für sich erfahrbar zu machen sowie wissenschaftlich über praktische Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern reflektieren zu können.

Die Wohnraumfrage - Eine zentrale Herausforderung der Gegenwart in Deutschland und Argentinien

Dieses Seminar von Prof. Dr. Ursula Kirschner bringt Leuphana-Studierende der Kulturwissenschaften und argentinische Architektur-Studierende von der Facultad de Arquitectura, Diseño y Urbanismo/ Universidad de Buenos Aires zusammen. Ziel des Workshops ist es, den transdisziplinären Diskurs zwischen Architektur, Wohnungsbau und gesellschaftlich-sozialen Alltagswelten anzuregen und gleichzeitig einen interkulturellen Studierendenaustausch zu fördern. Dabei treten sie auch in einen Dialog mit lokal ansässigen Architekt_innen, dem Stadtplanungsamt sowie mit Anwohner_innen.

Business Modeling

Seit vielen Jahren hält die Leuphana Universität die Summer School Unternehmensgründung als besonderes curriculares Angebot für Studierende bereit. Konzentriert auf eine Woche vernetzt die Summer School Studierende, Forscher*innen und Praktiker und fördert dabei deren Austausch und Lernen an konkreten praktischen Gründungsvorhaben. In diesem Lehrentwicklungsprojekt steht eine grundlegende Neuausrichtung der Summer School mit Blick auf neue didaktische Formen im Fokus, die die stark gewandelten Geschäftsmodelle, Arbeitsformen und persönlichen Motivationen der heutigen Gründungszene greifbar vermitteln.    

Destination Abroad

Das Lehrentwicklungsprojekt „Destination Abroad“ baut einen digitalen Rahmen auf, in dem Studierende nach dem P2P-Modell der Studienberatung unter sich über Auslandserfahrungen vernetzten können. In diesem Rahmen fließt Auskunft über Auslandsaufenthalte direkt zwischen Studierenden und hilft Ihnen dabei, sich besser über Auslandsmöglichkeiten zu informieren und somit das Beste aus deren Auslandserfahrungen zu machen.

Neukonzeption des Mentorenprogramms im Rahmen der Startwoche

Die „Opening Week“ am Leuphana College ist ein konzentrierter Auftakt für die Studieneingangsphase des Bachelor Studiums. In diesem Entwicklungsprojekt wird das Format inhaltlich und methodisch stärker mit den fachübergreifenden Modulen des Leuphana Semesters verknüpft. Das Entwicklungsprojekt konzentriert sich auf die reflexive Qualität der Projektarbeiten, die von den Erstsemester-Studierenden im Rahmen der Opening Week entwickelt werden, und unterstützt die Verknüpfungen zwischen Fach- und Komplementärstudium durch Mentor*innen, die übergreifende Reflexionsprozesse besonders fördern.

Initiation und Stabilisation personaler Transformationsprojekte zum Nachhaltigen Konsum

Die Studierenden konzipieren im Rahmen des Seminars persönliche Konsumtransformationsprojekte − wie beispielsweise vegetarische oder vegane Ernährung − setzen diese um und reflektieren sie. Während des Seminars  beobachten sie die inneren  Prozesse, die durch die Konsumtransformation ausgelöst werden. Hierfür lernen sie verschiedene selbstbeobachtende Methoden wie Achtsamkeitstrainings oder Reflexionstagebücher kennen und bekommen eine Reihe von Techniken und Forschungsmethoden an die Hand, welche sie bei der Umsetzung ihrer Projekte unterstützen und eine wissenschaftliche Reflexion ermöglichen.

Lehrpreisträger:innen

Lehrpreisträgerin: Dr. Camilla Cassidy, 2020

In ihrem interdisziplinärem Methodenseminar „Ways of Knowing“ für Erstsemester-Studierende des Studium Individuale legt Camilla Cassidy besonderen Wert auf selbstbestimmtes Lernen und eigenständiges Experimentieren mit wissenschaftlichen Methoden.

Hier finden Sie weitere Informationen zum ausgezeichneten Lehrkonzept.

Lehrpreisträgerinnen: Prof. Dr. Vicky Temperton und Prof. Dr. Berta Martín López, 2019

Mit dem Kurskonzept für den englischsprachigen Strang „Ecological Restoration for Sustainability“ im Minor Nachhaltigkeitswissenschaften arbeiten Studierende mit unterschiedlichen Fachhintergründen projekt- und forschungsorientiert an einem realen Renaturierungsprojekt auf einer Streuobstwiese in Wendisch-Evern in Kooperation mit dem Streuobstwiesenverein Lüneburg. Durch die Kursstruktur wird den Studierenden ermöglicht, über einen längeren Zeitraum an einem Forschungsprojekt zu Biodiversität und sozial-ökologischen Systemen mitzuwirken und ihre Ergebnisse z.B. in Form von Datensammlungen an nachfolgende Kohorten weiterzugeben. In innovationven Prüfungsformaten wie Pecha Kucha-Präsentationen und Forschungstagebücher werden die Ergebnisse reflektiert und dokumentiert.

Stimmen von Studierenden: „Es war eine tolle Erfahrung, gleichzeitig zu forschen, zu lernen und einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung der Region zu leisten, der noch dazu an die hochaktuellen Klimadebatten anknüpft. So wurde uns unmittelbar erfahrbar gemacht, dass Wissenschaft nicht nur für die Forschung und unseren Abschluss wichtig ist, sondern auch zur Gestaltung der Gesellschaft beiträgt.“

Hier finden Sie ein Video zum ausgezeichneten Lehrkonzept.

Projekte & Initiativen zu erfahrungsorientierter Lehre

Projekte & Lehrformate

Zukunftsstadt Lüneburg 2030+

Im Projekt Lüneburg Zukunfsstadt 2030+ entwickeln Studierenden der Leuphana zusammen mit 200 Praxisakteur*innen aus der Region Visionen zum zukünftigen Leben in Lüneburg und der Umgebung. Diese Zukunftsvisionen streben vor allem eine lokale Interpretation und Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) der vereinigten Nationen an, die Lösungsansätze für die Hansestadt Lüneburg sowie die globale Verantwortung von Lüneburger*innen in Bereichen der nachhaltigen Neuerung wie Mobilität und demographische Entwicklung vorstellt.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Projekt Zukunftsstadt Lüneburg 2030+.

Erasmus+ Strategische Partnerschaft CREATES

Die Erasmus+ strategische Partnerschaft CREATES verfolgt einen Bildungsansatz, der sich durch engagiertes und aktives Lernen der Studierenden, gemeinschaftliches und interaktives Lernen sowie die gemeinsame Verantwortung als Ethos des Lernens auszeichnet. Sie besteht aus sechs Europäischen Universitäten und stellt Vorzeigeprojekte aus der Lehre und der Studienberatung vor, die co-kreatives und erfahrungsorientiertes Lernen in die Praxis umsetzen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu CREATES.

Social Change Hub (SCHUB)

Der Social Change Hub (SCHub) der Leuphana Universität Lüneburg ist eine Plattform, die es sich zur Aufgabe gemacht hat studentisches Engagement im Sinne des Social Entrepreneurship zu fördern und zu unterstützen. Daher bietet SCHub eine zentrale Anlaufstelle für studentisches sozial-gesellschaftliches Engagement, die neben eigenen Angeboten sehr stark auf Vernetzung innerhalb und außerhalb der Universität setzt.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Social Change Hub.