Kompetenzorientiertes Prüfen

Funktionen von Prüfungen

Eine wichtige Funktion von Prüfungen ist, das Erreichen der Lernziele zu überprüfen und den Studierenden eine Rückmeldung über ihren Lernstand zu geben. Um dies zu ermöglichen, ist es wichtig, dass die Prüfungsaufgaben so konzipiert sind,

  • dass sie die Studierenden tatsächlich dazu auffordern, die Kompetenzen, die als Lernziele festgelegt wurden, einzusetzen,
  • dass sie den Lehrenden ermöglichen, die Performanz dieser Kompetenzen zu beobachten
  • und dass die Studierenden ein qualifiziertes Feedback auf ihre Leistung erhalten.

Kompetenzorientierung

Die Anforderung der Kompetenzorientierung von Prüfungen verweist darauf, dass die Prüfungen nicht nur die Reproduktion von Fachwissen erfordern, sondern handlungsorientiert gestaltet sind, so dass Studierende tatsächlich ihr Können – und nicht nur ihr Wissen – demonstrieren.
Das Erläutern von Fachbegriffen ist auf einer niedrigen Kompetenzstufe angesiedelt, während zum Beispiel das Anwenden von Formeln schon anspruchsvoller ist, die Analyse von Fallbeispielen auf Basis von Theorien oder Gesetzestexten erfordert mit Analysieren und Bewerten noch komplexere Kompetenzen. Werden in einer Projektarbeit Prototypen entwickelt oder wird ein eigenes Forschungsvorhaben durchgeführt und in einem Projektbericht dokumentiert, wird neues Wissen entwickelt – gemäß der Lernzieltaxonomie von Andersen/Kratwohl (2001) die höchste Komptenzstufe.

Anforderungen an Prüfungsaufgaben

Gute Prüfungsaufgaben zu formulieren, die tatsächlich im Sinne des Constructive Alignments auf die Lernziele abgestimmt sind und Auskunft über deren Erreichen geben, ist sehr anspruchsvoll.

  • Erfordert die Aufgabe tatsächlich den Einsatz der Kompetenzen, die Lernziele des Kurses sind?  Setzt sie nicht bereits Kompetenzen voraus, welche die Studierenden zu dem Zeitpunkt noch gar nicht besitzen (müssen)?
  • Lässt sich die Aufgabe im vorgesehenen Zeitfenster bearbeiten?
  • Bietet die Aufgabe den Studierenden eine Lerngelegenheit oder dient sie allein der Überprüfung ihres Leistungsstandes?
  • Kann ich als Lehrperson die Prüfung mit angemessenem Aufwand bewerten?
  • Welche Kriterien eignen sich zur Bewertung der Prüfungsleistung und wie gebe ich den Studierenden ein fundiertes Feedback, ohne meine Zeitressourcen zu überschreiten?
  • Welche Alternativen gibt es zu herkömmlichen Prüfungsformaten wie Hausarbeit oder Klausur?

Bewertung von Prüfungsleistungen

Informationen und Praxisbeispiele zum Thema Bewertung von Prüfungseistungen finden Sie auf einer eigenen Unterseite.

Zu all diesen Fragen treten wir gern in Austausch mit Ihnen, geben Feedback oder überlegen gemeinsam, wie Prüfungsaufgaben variiert oder verbessert werden können.

Weiterführende Informationen

Aus aktuellem Anlass: Informationen zum Durchführen von Online-Klausuren an der Leuphana.

Ansprechpersonen

Referentin für E-Learning & Diversität

Verena Eickhoff
Universitätsallee 1, C7.408
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1813
verena.eickhoff@leuphana.de

Referentin für dialogorientierte Lehre

Dr. Judith Gurr
Universitätsallee 1, C7.406
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2709
judith.gurr@leuphana.de