Leuphana.Lehre.Lernen.

Idee des hochschuldidaktischen Zertifikatsprogramms

Fachliche Expertise und Begeisterung für die eigene Disziplin sind wichtige Voraussetzungen für gute Lehre, welche neben der Vermittlung inhaltlicher Kompetenzen zugleich die Lernenden mit ihrer Persönlichkeit einbindet. Genauso wichtig für eine kompetenzorientierte Aufbereitung und Vermittlung der Lerngegenstände sind natürlich die didaktisch-methodischen Fähigkeiten der Lehrenden.

Fertige Rezepte für gute Lehre gibt es nicht. Stattdessen sind Didaktik und Methodik immer vor dem Hintergrund des Faches, der Zielgruppe, der eigenen (Lehr-)Persönlichkeit und weiteren lehrbezogenen Rahmenbedingungen zu beleuchten.

Die Angebote im Rahmen des Zertifikatsprogramms erfolgen deshalb bewusst nah an Ihrer eigenen Lehre, indem nicht nur aktuelle Erkenntnisse der Hochschuldidaktik vermittelt werden, sondern Sie diese immer vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen reflektieren, in eigenen Veranstaltungen erproben und im kollegialen Austausch sowie Expertenaustausch diskutieren werden.

Lehrbezogene Kompetenzen und Erfahrungen sind sehr unterschiedlich ausgeprägt. Deshalb bietet das Zertifikatsprogramm des Lehrservice flexible und an den individuellen Bedarfen und Ressourcen ausgerichtete Bausteine an.

Eine detaillierte Übersicht zum Zertifikatsprogramm finden Sie hier.


 

Gesamtzertifikat "Leuphana.Lehre.Lernen"

 

Das Gesamtzertifikat umfasst mindestens 200 Arbeitseinheiten (à 45 Minuten) und kann als Nachweis einer systematischen Professionalisierung für Lehre dienen. Es setzt sich zusammen aus den beiden Teilzertifikaten (inkl. der darin zu erbringenden Leistungen), die um mindestens 20 AE durch den Besuch frei wählbarer Veranstaltungen im Erweiterungsbereich ergänzt werden.