Forschungsprojekt zum klimaneutralen Campus

An der Leuphana erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Nachhaltigkeit auch ihre Universität als Organisation. Besonderen Erfolg hatte die „Klimaneutrale Leuphana“ mit der ersten klimaneutralen Bilanz für 2014. Bei der Entwicklung des neuen Zentralgebäudes beteiligten sich Professorinnen und Professoren an einem laufenden Diskurs mit den Architekten an der nachhaltigen Entwicklung des Baus.

Das Projekt Klimaneutraler Campus Leuphana Universität Lüneburg

Im November 2010 erhielt die Leuphana vom Bundesministerium für Wirtschaft eine Förderzusage über 3,4 Mio. Euro zur Realisierung eines Gebäude- und Energiekonzeptes für eine klimaneutrale Energieversorgung des Campus und des angrenzenden Stadtgebietes Lüneburg-Bockelsberg.

Ziel war ein Energiesystem, welches integral mit der Sanierung der Bestandsgebäude in einem innovativen Prozess beplant und aufbauend auf den Erfahrungen hinsichtlich Wärmespeicherung im Untergrund entwickelt wird. Das Projekt begleitet die Entwicklung eines „intelligenten“ Steuerungssystems für Zentralgebäude und Wärmenetz wissenschaftlich. Die flexible Reaktion auf die Situation im Wärmenetz erlaubt eine optimale Exergieausnutzung.

Die Planungen sind inzwischen abgeschlossen, die Campusgebäude wurden energetisch optimiert und das Zentralgebäude fertiggestellt. Die Ziele des Projekts konnten vollständig umgesetzt werden.

Article "Climate-neutral and sustainable campus Leuphana University of Lueneburg"

Seminare

Das Vorhaben "Klimaneutrale Leuphana" wurde und wird regelmäßig in Seminaren behandelt. Die Studierenden entwickeln in diesen verschiedene Projekte, Ideen zur Klimaneutralität der Leuphana. Folgend exemlarisch einige Beispiele:

  • Nachhaltige Wärmeversorgung Lüneburg 2030+ / Wie gelingt die Wärmewende?
  • Energiewende - Szenarien und Handlungsoptionen Universität
  • Transdisziplinäres Projektseminar Nachhaltiges Campusviertel
  • Energiewahrnehmung und Energiebewusstsein an der Universität
  • Entwicklung und Darstellung eines energetischen Nutzerprofils der Universität
  • Programmierung einer Mitfahrzentrale für die Universität
  • Projektseminar Ausbau erneuerbarer Energien an der Universität
  • Transdisziplinäres Projektseminar Klimaneutrale Universität
  • Projektseminar Campus und Verkehr
  • Aufdeckung von Stromsparpotenzial an der Universität

"Bis zur klimaneutralen Universität war es ein langer Weg. 1999 nahm alles seinen Anfang mit dem Projekt „Agenda 21 und Universität Lüneburg“. Im Jahr 2000 wurde die Universität nach EMAS mit einem zertifizierten Umweltmanagementsystem auditiert. Mit dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Sustainable University“, 2004 bis 2007, bekam das Ziel weiteren Aufwind. Als das neue Präsidium in 2007 die Weichen für eine „humanitäre, nachhaltige und handlungsorientierte Universität für die Zivilgesellschaft des 21ten Jahrhunderts“ legte, wurde zunehmend größer gedacht: Mit der Entscheidung zum Bau des neuen Zentralgebäudes wurde das Energiekonzept überarbeitet und das Ziel, Klimaneutrale Universität zu werden, ausgegeben."

Prof. Dr. Wolfgang Ruck, Institut für Umweltchemie und Klimaschutzbeauftragter