Netzwerke

Die Leuphana arbeitet eng mit anderen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Praxispartner*innen zusammen, um die Ideen einer nachhaltigen Entwicklung in Lehre, Forschung und Campusbetrieb sowie im engen Austausch mit der Gesellschaft zu verankern.

Internationale Netzwerke

International Sustainable Campus Network (ISCN)

ISCN ist ein globales Netzwerk von Universitäten zum Erfahrungsaustausch über nachhaltigen Campusbetrieb und zur Integration von Nachhaltigkeitsgesichtspunkten in Forschung und Lehre. Die Leuphana ist neben folgenden Universitäten im Vorstand des ISCN vertreten:

  • Danish Technical University, Dänemark
  • École polytechnique fédérale de Lausanne, Schweiz
  • ETH Zürich, Schweiz
  • Harvard University, USA
  • KTH Royal Institute of Technology, Schweden
  • National University of Singapore, Singapur
  • Yale University, USA

Global Consortium for Sustainability Outcomes (GCSO)

GCSO ist ein globales Netzwerk, welches Lösungen zu Nachhaltigkeitsproblemen durch Forschung, Entwicklung und Kapazitätsaufbau voranbringt. Es generiert und testet ein breites Spektrum an Lösungen einschließlich Technik, Politik, Wirtschaftlichen Anreizen, Sozialem Wandel und Kulturellen Praktiken. GCSO umfasst verschiedene globale Partner, die Ideen in Aktionen transformieren können. Durch Bildung baut das Konsortium Kapazitäten auf und bringt den Umsetzenden Lösungen mit dem Ziel Nachhaltigkeitsergebnisse auf mehreren Kontinenten zu erreichen.

Copernicus Alliance - European Network on Higher Education for Sustainable Development

COPERNICUS Alliance ist ein europäisches Netzwerk von Universitäten und Colleges mit der Absicht des transformativen Lernens und Wandel für eine Nachhaltige Entwicklung. In enger Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und in Kooperation mit strategischen Stakeholdern, strebt das Netzwerk eine internationale und europäische Entwicklung in der Bildungspolitik an sowie eine Unterstützung für Institutionen auf ihrem Weg Nachhaltigkeit in ihre Unternehmenspolitik, Lehre und Forschung einzubinden.

International Network of Programs in Sustainability (NEPS)

  • Arizona State University, USA
  • Leuphana Universität Lüneburg, Deutschalnd
  • Lund University, Schweden
  • University of Maastricht, Niederlande
  • Stellenbosch University, Südafrika
  • University of Tokyo, Japan
  • Universitat Politècnica de Catalunya, Spanien
  • Universidad Nacional Autónoma de México, Mexico

Postdoc Academy for Transformational Leadership

Die Leuphana nimmt mit dem Forschungskolleg "Processes of Sustainability Transformation" als eines von vier führenden akademischen Zentren in Europa an der Postdoc Academy teil. Weitere Projektpartner sind die Humboldt-Universität Berlin, das Stockholm Resilience Centre und das Dutch Research Institute for Transitions in Rotterdam.

Das Forschungskolleg "Processes of Sustainability Transformation" wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert. Es ist das erste seiner Art, in dem in Forschungsarbeiten aus unterschiedlichen Disziplinen ein systematischer und umfassender Blick auf Transformationsprozesse in Richtung Nachhaltigkeit geworfen wird. Das Progamm quailifiziert die nächste Generation führender Nachhaltigkeits- und Transformationswissenschaftler*innen und unterstützt sie in ihrer Karriere.

Internationale Zentren

Yunus Centre for Social Business and Values (YCSB)

Das Yunus Centre for Social Business and Values (YCSB) ist ein inter- und transdisziplinäres Zentrum an der Leuphana Universität Lüneburg. Es ist Teil eines Netzwerks von 82 Yunus-Zentren auf der ganzen Welt, die vom Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus inspiriert und unterstützt werden. Das YCSB an der Leuphana Universität wurde 2019 auf Initiative von Prof. Günther Strunk, Dominique Dauster, Manouchehr Shamsrizi und Prof. Markus Reihlen gegründet.

Center for Global Sustainability and Cultural Transformation (CGSC)

Das Joint Center for Global Sustainability and Cultural Transformation (CGSC) ist  Ergebnis der langen intensiven Zusammenarbeit der Leuphana mit die Arizona State University. Das CGSC zielt darauf ab, ein neues Modell für internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit im 21. Jahrhundert zu entwickeln:

  • Exzellente und innovative anwendungs-orientierte Forschung
  • Ausbildung von Führungspersonen für den Aufbau einer global verbundenen Gesellschaft mit kulturübergreifenden Kompetenzen
  • Weiterentwicklung an nachhaltigen Lösungen in Zusammenarbeit mit Akteuren außer- und innerhalb des Wissenschaftsbetriebs
  • Analyse kultureller und epistemologischer Grundlagen der Nachhaltigkeit in einer komplexen, globalisierten Welt

Institute for Sustainable Development and Learning (ISDL)

Das Institut für nachhaltige Entwicklung und Lernen (ISDL) ist eine zentrale, fakultätsübergreifende Einrichtung der Leuphana mit dem Ziel, transdisziplinäre Lernprozesse für nachhaltige Entwicklung zu erforschen und zu unterstützen. Das ISDL stellt die Süd-Nord-Dimension transdisziplinärer Lernprozesse in der nachhaltigen Entwicklung in den Mittelpunkt und trägt zur Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) bei.

Ziel ist die Entwicklung einer nationalen und internationalen Plattform, die in enger Zusammenarbeit mit Partner*innen aus dem globalen Süden evidenzbasierte Forschung ermöglicht und die Anwendung der Ergebnisse unterstützt.

Nationale Netzwerke

Verbund für Nachhaltige Wissenschaft (NaWIS)

NaWIS ist ein Verbund von Wissenschaftseinrichtungen im Bereich der Nachhaltigen Wissenschaft und fördert die transdisziplinäre Nachhaltigkeitswissenschaft im deutschen Wissenschaftssystem - sowohl in Hochschulen als auch in außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Neben der Leuphana gehören die Universität Kassel, das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie sowie das Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam dem Verbund an.

Nachhaltigkeit an Hochschulen (HOCH-N)

Im Verbundprojekt HOCH-N  haben sich elf Hochschulen in Deutschland zur Förderung des Erfahrungsaustausches zur nachhaltigen Entwicklung an Hochschulen auf dem Weg gemacht. Gemeinsam mit der LMU München betreut die Leuphana das Handlungsfeld „Forschung“ innerhalb des HOCH-N Netzwerks.

Lokale und interne Netzwerke

Zukunftsstadt 2030+

Lüneburg im Jahr 2030 – wie könnte das aussehen? Diese Frage stellt sich das Projekt Zukunftsstadt Lüneburg 2030+ gefördert vom BMBF.  Die Hansestadt Lüneburg ruft gemeinsam mit der Leuphana und einer Reihe weiterer lokaler Partner*innen die Bürger*innen von Lüneburg dazu auf, in 15 Realexperimenten Ideen für die nachhaltige Gestaltung ihres Wohnorts zu entwickeln und in die Tat umzusetzen.

Scientists 4 Future (S4F)

Die regionale S4F Gruppe in Lüneburg wurde im März 2019 an der Leuphana Universität gegründet und vereint Wissenschaftler*innen aus verschiedenen wissenschaftlichen Institutionen der Region. Die Gruppe besteht aus Nachhaltigkeits-, Sozial- und Naturwissenschaftler*innen und möchte die Schüler*innen der Fridays for Future Bewegung unterstützen.

Internes Netzwerk Geschlechter- und Diversitätsforschung

Das Netzwerk "Geschlechter- und Diversitätsforschung“ an der Leuphana Universität Lüneburg ist ein fachliches, inter- und transdisziplinäres sowie wissenschafts- und hochschulpolitisches Netzwerk von Wissenschaftler*innen.