Studie: Wissenslücken in internationalen Biodiversitätsstudien

04.11.2019 Eine neue Studie identifiziert Wissenslücken in sieben kürzlich veröffentlichten Berichten des Weltbiodiversitätsrats IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services). Die IPBES-Berichte fassen das aktuelle Wissen über Mensch-Umweltbeziehungen zusammen, einschließlich der Rolle des Menschen beim Management von Ökosystemen zur Schaffung menschlichen Nutzens. An der Studie war Berta Martin-Lopez, Juniorprofessorin für Sustainability Science, beteiligt.