Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit dem Schwerpunkt „Kompetenzorientierter naturwissenschaftlicher Unterricht – Sekundarstufe I“

16.07.2020 zum 01.01.2021, vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel, im Projekt "ZZL Netzwerk", befristet bis zum 31.12.2023

Orientiert an den Werten einer humanistischen, nachhaltigen und handlungsorientierten Universität steht die Leuphana Universität Lüneburg – Stiftung des öffentlichen Rechts – für Innovation in Bildung und Wissenschaft. Die gemeinschaftliche Suche nach Erkenntnis und tragfähigen Lösungen in den Bereichen Bildung, Kultur, Nachhaltigkeit, Management und unternehmerisches Handeln prägt das vielfach ausgezeichnete Universitätsmodell mit einem College, einer Graduate School und einer Professional School. Methodische Vielfalt und überfachliche Zusammenarbeit zeichnen das Wissenschaftsverständnis der Leuphana aus.

Im Zukunftszentrum Lehrerbildung im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ist, vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel, im Projekt „ZZL Netzwerk“ zum 01.01.2021 eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
mit dem Schwerpunkt „Kompetenzorientierter naturwissenschaftlicher Unterricht – Sekundarstufe I“
(EG 13 TV-L)

im Umfang von 65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer*eines Vollbeschäftigten befristet bis zum 31.12.2023 zu besetzen.

Hintergrund zum Gesamtprojekt:
Das Projekt „ZZL-Netzwerk“ zielt auf die Verbesserung der Lehrkräftebildung durch institutionen- und phasenübergreifende Kooperation. In den vier inhaltlichen Handlungsfeldern „Kompetenzorientierter Unterricht“, „Inklusion“, „Coaching & Mentoring“ und „Lehrkräftegesundheit“ sollen neue Lösungsansätze entwickelt werden, die eine bessere Verzahnung zwischen Theorie und Praxis ermöglichen und Studierende auf die Schule von morgen vorbereiten. Die Leuphana stellt sich damit einer zentralen Herausforderung der zukunftsorientierten Ausbildung von Lehrkräften: der Entwicklung einer „Kultur des Miteinanders“ der Akteure aus Universität, Schule, Studienseminaren und außerschulischen Einrichtungen. Anknüpfend an die Arbeitsweise des Zukunftszentrums Lehrerbildung (ZZL) und den Ergebnissen der ersten Förderphase der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ sollen bestehende Netzwerkstrukturen erweitert und für die Entwicklung der Lehrkräftebildung genutzt werden. Im Mittelpunkt der Tätigkeit steht die Entwicklung von Lehr-Lern-Settings für Lehramtsstudierende. Dabei sollen die Ergebnisse auch für die Lehrkräftefortbildung nutzbar gemacht werden und vielfältige Verknüpfungen zwischen den Handlungsfeldern entstehen. Die Digitale Didaktik-Werkstatt innerhalb des Projektes greift dabei die Herausforderungen von Bildung in einer digitalen Welt auf. Eine intensive Beforschung der Wirkungen dieses Projekts auf die Qualifikation von angehenden Lehrkräften ist weiteres zentrales Ziel des Projektes. Informationen zum Gesamtprojekt sind unter www.leuphana.de/zzl veröffentlicht.

Ihre Aufgaben:

  • Sie entwickeln im Team für den naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe I digital gestützte universitäre Lernarrangements, in denen Studierende die Konstruktion kompetenzorientierter Lehr-Lernumgebungen im Fachunterricht erlernen.
  • Sie entwickeln und führen thematisch entsprechende Lehrkräftefortbildungen durch.
  • Sie beforschen die Wirkungen der Lernarrangements auf hohem wissenschaftlichen Niveau.
  • Sie wirken aktiv an einer Netzwerkbildung zwischen Universität, Schulen, Studienseminaren und außerschulischen Einrichtungen mit und kooperieren mit Akteur*innen aus anderen Handlungsfeldern des Netzwerks.
  • Sie gestalten zentrale Veranstaltungen des Netzwerks (z.B. ZZL-Tage, Workshops, Fortbildungen) mit und präsentieren die Projektergebnisse auf nationalen und internationalen wissenschaftlichen Konferenzen.

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Staatsexamen, Master oder äquivalent), bevorzugt Lehramt mit naturwissenschaftlichem Fach oder vergleichbarer Abschluss mit naturwissenschaftsdidaktischen Erfahrungen verbunden
  • Sie verfügen über erste forschungsmethodische Kenntnisse, bevorzugt im Bereich Schul- und fachdidaktischer Unterrichtsforschung, und haben Erfahrung in der Analyse empirischer Daten.
  • Sie wollen sich im Rahmen teamorientierter, wissenschaftlicher Projektarbeit wissenschaftlich weiterqualifizieren (z.B. im Rahmen einer Promotion).
  • Sie treten sicher auf, können kooperativ in Teams arbeiten und haben sehr gute Kommunikations- und Vermittlungsfähigkeiten.

Wir bieten:

  • Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Interne und externe Fortbildungsangebote
  • Hochschulsport und gesundheitsfördernde Maßnahmen für Beschäftigte
  • Betriebliche Altersvorsorge

Für inhaltliche Rückfragen zur Stelle kontaktieren Sie gerne Frau Prof. Dr. Simone Abels (simone.abels@leuphana.de), zum Gesamtprojekt gern Herrn Prof. Dr. Timo Ehmke (tehmke@leuphana.de).

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung der Geschlechter und die Diversität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise für Bewerber*innen.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (bitte ohne Foto) senden Sie bitte bis zum 13.08.2020 elektronisch (zusammengefasst in einer PDF-Datei) oder postalisch an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personalservice, Corinna Schmidt
Kennwort: ZZL-KU-Naturwissenschaften
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg
bewerbung@leuphana.de