Ihre Lehre im Wintersemester 2021/2022

Die Präsenzlehre im  Wintersemester 2021/2022 wird fortgeführt! Alle Lehrveranstaltungen sowie die Prüfungen finden grundsätzlich vor Ort auf dem Campus der Universität in einem regulären Modus statt.

Bitte beachten Sie, dass die besonderen Regelungen zur Durchführung der Lehre in der Weihnachtswoche und in der ersten Neujahrswoche bis zum einschließlich 15. Januar 2022 verlängert wurden. Ausführliche Informationen dazu entnehmen Sie bitte der zentralen Mail vom 06. Januar 2022

Die in den letzten Semestern entwickelten und erprobten Initiativen, Konzepte und konkreten Anwendungen digitaler Tools sollen gerne zur Steigerung der didaktischen Qualität und zur Ergänzung der Vor-Ort-Lehre eingesetzt werden. Gleiches gilt für digital bereitgestellte Formate und Materialien (z.B. Videos) für die Selbstlernzeiten, z.B. im Sinne des Flipped Classroom Ansatzes.

Große Lehrveranstaltungen, die im Audimax oder den HS 1-4 stattfinden, werden zusätzlich online übertragen.

Sowohl Lehrende als auch Studierende sind verpflichtet, stets einen 3G-Nachweis bei sich zu führen und sich bei Betreten eines Seminarraumes mittels QR-Code zu registrieren.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der zentralen Mail vom 25. November 2021.

Hinweise zu Digitalen Plattformen und Tools sowie zur Umsetzung hybrider Lehre finden Sie auf den Webseiten des Lehrservice.

Aktuelle Informationen zur Abnahme von Prüfungen finden Sie auf der Seite Prüfungsorganisation.

Hybride Lehre in großen Veranstaltungen

Große Lehrveranstaltungen, die im Audimax oder den HS 1-4 stattfinden, sollten zusätzlich online übertragen werden. Diese Regelung besteht vor dem Hintergrund, dass Studierende, die sich aus pandemischen Gründen aufgrund der hohen Anzahl an Personen in einem Raum nicht sicher fühlen, auch bei solchen Veranstaltungen teilnehmen können.

Für die Umsetzung ist es wichtig, dass Sie als Lehrende vorab in myStudy ein regelmäßiges Zoom-Meeting anlegen und dieses zu Beginn Ihrer Vorlesung starten. Zudem richten Sie die Raumkamera (per USB mit Ihrem Laptop verbunden) bzw. Laptopkamera auf sich selbst und teilen - insofern Sie eine Präsentation zeigen möchten - Ihren Bildschirm mit den vorOrt-Studierenden über den Beamer sowie mit den Online-TN über Zoom. Letztere befinden sich dann zunächst in einer Rezeptionshaltung ohne die Möglichkeit einer Interaktion mit Ihnen oder den Studierenden vorOrt.

Je nach Lehrkonzept und gewünschtem Interaktionsgrad können Sie darüber hinaus beispielsweise eine studentische Mitarbeiter:in damit beauftragen, mit ihrem Laptop den Chat im Auge zu behalten und ggf. dort diskutierte Rückfragen der Online-TN in den Hörsaal zu geben. Falls Sie auch direkte Rückfragen der Online-TN ermöglichen möchten, können Sie eine Meldung der Online-TN per Handzeichen anregen und diese dann per Bild und Ton in den Hörsaal zuschalten bzw. durch die SHK zuschalten lassen.

Falls Sie in Ihren Sitzungen auch sehr stark mit Online-Tools arbeiten (z.B. Moodle, etherpad, AcademicCloud), könnte dies ein weiterer Weg sein, wie Sie die VorOrt-TN und Online-TN zusammenbringen und Mitarbeit ermöglichen.

Bitte achten Sie in jedem Fall darauf, dass im Raum nur ein Mikrofon angeschaltet ist und dieses mit dem gleichen Endgerät verbunden ist, auf welches auch auf der Raumlautsprecher zugreift. Anderenfalls können unschöne Rückkoppelungen entstehen. 

Ab Montag, den 29.11.2021 wird Ihnen als Lehrnde freigestellt, ihre Lehrveranstaltungen mit mehr als 100 angemeldeten Teilnehmenden bzw. Lehrveranstaltungen, die in den Hörsälen 1-4 oder im Auditorium stattfinden, statt in Präsenz vollständig online durchzuführen. Zwingend notwendigt für den Wechsel in die Online-Veranstaltungen ist eine gleichzeitige Einrichtung einer Übertragung der online durchgeführten Lehrveranstaltung in die für die Veranstaltung ursprünglich vorgesehenen Lehrveranstaltungsräume bzw. in die Hörsäle 1-4 („public viewing“).

Nähere Informationen zu den Konzepten hybrider Lehre und den technischen Voraussetzungen finden Sie auf unserer Webseite zu Szenarien hybrider Lehre.

Hybride Lehre in Seminaren und kleineren Veranstaltungen

Bei Bedarf seitens der Studierenden sind Lehrende verpflichtet, zusätzlich zum Präsenzangebot per kombinierter Video- und Audioaufnahme über die in den Lehrveranstaltungsräumen installierten Video-/Audiosysteme unter Nutzung von Zoom online zu streamen. Sollte die Ausstattung in den genutzten Räumen nicht zur Verfügung stellen, könne Sie die Online-Übertragung auch über Video-/Audiosysteme Ihres Laptops vornehmen.

Die Studierenden müssen die individuellen Begründungen im Einzelfall den Lehrenden nicht darlegen. Mögliche Anlässe für den wechsel in das Hybride Lehrangebot sind zum Beispiel Krankheit, Quarantäne oder persönliche Risikosituationen von Studierenden. Lehrende müssen in diesem Fall allerdings nur eine passive bzw. zuhörende Teilnahme ermöglichen.  Sie sind nicht verpflichtet, online teilnehmende Studierende aktiv in Ihre Lehrveranstaltung einzubinden.

Selbstverständlich können Sie aber eine aktive Partizipation ermöglichen, um die Qualität der Lehrveranstaltung auch für digital Teilnehmende zu sichern. Vor Ort anwesende Studierende sollten nur nach kurz abgefragter Zustimmung auf dem Video zu sehen sein.

Nähere Informationen zu den Konzepten hybrider Lehre und den technischen Voraussetzungen finden Sie auf unserer Webseite zu Szenarien hybrider Lehre.

Hinweise zum 3G-Modus

Sowohl für Lehrende als auch für Studierende gilt aufgrund der rechtlichen Erfordernisse und des Gesundheitsschutzes im Wintersemester 2021/22 innerhalb aller Gebäude der Leuphana Universität Lüneburg ein 3G-Modus. Für Lehrende und Studierende sind der Zutritt zu und der Aufenthalt in Gebäuden damit nur möglich, wenn Sie vollständig geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind (Antigen-Test: 24 Stunden gültig, PCR-Test: 48 Stunden gültig).

Der Nachweis wird je nach Statusgruppe wie folgt erbracht:

Lehrende sind verpflichtet, einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis mit sich zu führen und zur Kontrolle verfügbar zu halten. Ein Testnachweis muss von einer zertifizierten Teststelle ausgestellt werden, Selbsttests und auch kollegial überwachte Selbsttests sind derzeit nicht (mehr) ausreichend. Ein zertifizierter Schnelltest darf maximal 24 Stunden, ein PCR-Test maximal 48 Stunden alt sein. Hier erhalten Sie dazu weitere Informationen.

Studierende müssen vor Beginn von Lehrveranstaltungen sowie an ausgewählten Orten (z.B. in der Bibliothek) einen Nachweis erbringen können, dass sie geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sind. Dazu gibt es im Audimax und den HS 1-4 extern unterstützte Einlasskontrollen. Für alle Veranstaltungen in den übrigen Räumen sind Sie als Lehrende gebeten, vor Beginn der Lehrveranstaltung den 3G-Status der Studierenden analog oder mittels „CovPass Check“-App des Robert-Koch-Instituts zu überprüfen. Ein Coronatest muss von einem anerkannten Testzentrum bestätigt sein; Selbsttests sind nicht zulässig.

Studierende, die den 3G-Nachweis nicht erbringen können, dürfen die Lehrveranstaltungsräume nicht betreten. Sollten sich Personen der Kontrolle widersetzen oder einen gültigen 3G-Nachweis nicht erbringen können, so sind Sie als Lehrperson dazu befugt und auch dazu verpflichtet, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und die betreffende Person von der Veranstaltung auszuschließen und sie des Raumes zu verweisen.

Mehr Informationen zur Überprüfung des 3G-Nachweises von Studierenden durch Lehrende finden Sie auch in der zentralen Mail vom 25.11.21 unter Punkt 5 und 6.

Kontaktnachverfolgung in Lehrveranstaltungen via QR-Code

Die Corona-Kontaktverfolgung erfolgt künftig über ein QR-Code basiertes System. Hierzu sind alle Seminarräume und Hörsäle an den Eingängen mit QR-Codes versehen worden. Ein Scan des QR-Codes mit der Handy-, Tablet- oder Notebook-Kamera führt zu einer mobilen Webseite, welche die (erstmalige) Erfassung der persönlichen Kontaktdaten und die Anmeldung in dem jeweiligen Raum ermöglicht („Kommen“). Der Aufruf dieser Webseite ist auch per Eingabe der Internet-Adresse https://qr.leuphana.de im Browser und Erfassung der angeschlagenen Raum-PIN möglich. Bei Verlassen des Raumes ist der Code erneut zu scannen, um sich abzumelden. Ist die Webseite auf dem Mobilgerät noch geöffnet, ist auch die direkte Abmeldung möglich („Gehen“). 

Die Registrierung in weiteren Räumen ist anschließend direkt und ohne die erneute Erfassung von Kontaktdaten möglich, da diese Angaben in einem Cookie gespeichert und wiederverwendet werden.

Sämtliche Anwesenden (Lehrende und Studierende) müssen sich über diese QR-Codes registrieren oder ihre Anwesenheit über das anhängende Formular dokumentieren. Zu präferieren ist stets die Registrierung über den QR-Code, da auf diesem Wege die Kontaktnachverfolgung im Bedarfsfall wesentlich einfacher möglich ist als über die Papier-Formulare.

Eine Anleitung zur Nutzung der Kontaktverfolgung finden Sie auch hier (Link ins Intranet).

Kontaktnachverfolgung via Formular

Sollten Teilnehmende sich nicht digital über ein Smartphone oder einen Laptop an- und abmelden können, liegen in den Seminarräumen Formulare zur Kontaktnachverfolgung aus; diese können auch unter https://www.leuphana.de/portale/coronavirus/studierende.html heruntergeladen werden bzw. stehen hier zum Download bereit. Die Registrierung über den QR-Code ist jedoch stets zu präferieren, da die Kontaktnachverfolgung auf diesem Weg bei Bedarf wesentlich einfacher möglich ist als über die analogen Formulare.
Bitte nehmen Sie die ausgefüllten Formulare nach jeder Lehrveranstaltung an sich und bewahren sie für einen Zeitraum von drei Wochen zwecks Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten vertraulich auf. Bitte vernichten Sie die Formulare anschließend datenschutzkonform.

Formular "Dokumentation von Kontaktdaten im Rahmen von Lehrveranstaltungen"

Digitale Lehr- und Lernkultur

Um das gemeinsame Lehren und Lernen in digitalen bzw. hybriden Settings möglichst produktiv, transparent und fair zu gestalten, wurden unter Beteiligung von Lehrenden, Studierenden (AStA und STuPa) sowie Dekan*innen, Studiendekan*innen, dem Präsidium, dem Lehrservice sowie weiteren Kolleginnen und Kollegen die folgenden Empfehlungen entwickelt. Sie sind nicht rechtlich bindend, sondern sollen vielmehr im Sinne eines Leitfadens für ein gutes Miteinander zwischen Lehrenden und Studierenden fungieren, wobei sie in den jeweiligen Lehrveranstaltungen noch zu konkretisieren sind. Auch sind die Inhalte stets nur als eine Momentaufnahme zu verstehen und sollen stetig eine reflektierte Weiterentwicklung erfahren.

Im digitalen Raum ist es oft schwieriger, empathisch zu agieren und eine vertrauensvolle Basis in der Gruppe herzustellen. Um dies zu erleichtern hat das Social Change Hub (SCHub) an der Leuphana ein Booklet zur Digitalen Empathie erstellt. Darin sind 15 Übungen zu finden, die die digitale Empathie fördern und somit die Online-Zusammenarbeit verbessern sollen. Einige der Methoden können auch gut im analogen Raum verwendet werden.

Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen und Hinweise zu Semesterstart und -verlauf, Prüfungen und Lehrbetrieb wurden und werden über die zentralen Verteiler kommuniziert und sind jederzeit hier abrufbar.

Services und Support

Haben Sie Fragen zur Umsetzung analoger, hybrider oder digitaler Lehr-Lern-Formate? Sei es eher technischer oder didaktischer Natur – das Support Team Digitale Lehre des Lehrservice unterstützt Sie gern. Schreiben Sie einfach eine Mail an digi-support@leuphana.de und nutzen die vielfältigen Informationen und Angebote auf unseren Websites zu Support und Tools.

Studierenden steht das Studentische Support Team für die digitale Lehre unter stud.digi-support@leuphana.de zur Verfügung, dieses hat auf der Webseite des studentischen Supports für Digitale Lehre bereits zahlreiche Informationen für Studierende gesammelt.