Ihre Lehre im Sommersemester 2022

Die neuen Corona-Regelungen emöglichen ein Sommersemester in Präsenz. Die 3G-Regelung für den Campus entfällt. Die Maskenpflicht während Lehrveranstaltungen bleibt bestehen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der zentralen Mail vom 1.6.2022.

Dies bedeutet, dass die Lehre grundsätzlich auf dem Campus stattfindet. Darüber hinaus gibt es Ausnahmeregelungen für Studierende sowie Lehrende, die zu einer Risikogruppe gehören oder sich in Quarantäne befinden. Studierende können im Rahmen einer Videoübertragung ortsunabhängig rezeptiv teilnehmen. Betroffenen Lehrenden ist es in diesen Fällen möglich, ihre Lehre rein digital durchzuführen.

Die in den letzten Semestern entwickelten und erprobten Initiativen, Konzepte und konkreten Anwendungen digitaler Tools können gerne weiterhin zur Steigerung der didaktischen Qualität und zur Ergänzung der Vor-Ort-Lehre eingesetzt werden. Gleiches gilt für digital bereitgestellte Formate und Materialien (z.B. Videos) für die Selbstlernzeiten, z.B. im Sinne des Flipped Classroom Ansatzes.

Hinweise zu Digitalen Plattformen und Tools sowie zur Umsetzung hybrider Lehre finden Sie auf den Webseiten des Lehrservice.

Aktuelle Informationen zur Abnahme von Prüfungen finden Sie auf der Seite Prüfungsorganisation.

Präsenzlehre im Sommersemester

Lehrveranstaltungen und Prüfungen im Sommersemester finden grundsätzlich wieder in Präsenz statt. Die Forschung wird ohne Einschränkungen möglich sein. Alle Einrichtungen der Universität werden grundsätzlich regulär geöffnet haben.

Für alle Teilnehmenden an Lehrveranstaltungen bleibt die Pflicht zum Tragen einer FFP2- oder medizinischen Atemschutzmaske zunächst bis zum Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters bestehen. Auch auf dem Weg zu und von Lehrveranstaltungen sind Teilnehmende an Lehrveranstaltungen verpflichtet, in Gebäuden der Universität eine Atemschutzmaske zu tragen. Lehrende dürfen die Maske wie bisher absetzen, sofern sie einen Abstand von 1,5 Metern zu den Teilnehmenden ihrer Lehrveranstaltung einhalten.

In allen anderen Situationen außerhalb von Lehrveranstaltungen entfällt ab dem 1. Juni 2022 die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske. Universitätsmitgliedern wird empfohlen, weiterhin in allen Situationen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, eine FFP2- oder medizinische Atemschutzmaske zu tragen. Um Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse von Personen, für die eine Coronainfektion ein besonderes gesundheitliches Risiko darstellen könnte, wird weiterhin gebeten.

Hybride Lehre in großen Veranstaltungen

Studierende, bei denen – z.B. aufgrund einer bestehenden Immunsuppression – trotz Impfung ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf besteht oder die sich aufgrund einer Coronainfektion in Quarantäne bzw. Selbstisolation befinden, sollen auch im Sommersemester an Lehrveranstaltungen soweit möglich passiv per Video-Stream teilnehmen können. Alle Lehrenden sind in diesen Fällen erneut gebeten, soweit möglich unter Nutzung der in den Lehrveranstaltungsräumen installierten Übertragungstechnik einen Video-Stream einzurichten, sind jedoch nicht verpflichtet, Studierende aktiv in die Lehrveranstaltung einzubinden.

Lehrende, die einer Risikogruppe im obigen Sinne angehören bzw. aus medizinischen Gründen nicht in Präsenz lehren können oder die sich in Quarantäne bzw. Selbstisolation befinden, haben auch im Sommersemester weiterhin die Möglichkeit, ihre Lehrveranstaltung in einem alternativen bzw. Online-Format anzubieten. Bitte holen Sie im Fall Ihrer Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe die Zustimmung des für Ihre Lehrveranstaltung zuständigen Studiendekanats nach Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attests ein.

Die weitere Entwicklung der Pandemie während des Sommersemesters lässt sich noch nicht absehen. Es besteht die Möglichkeit, dass weiter steigende Inzidenz- oder Hospitalisierungsraten eine zumindest teilweise Rückkehr auch zu alternativen Formaten erforderlich machen könnten. Wir danken alle Lehrenden daher, dass Sie für Ihre Lehrveranstaltungen im kommenden Sommersemester wieder eine alternative Durchführungweise gemäß der geltenden Corona-Anlagen zu den Rahmenprüfungsordnungen in myStudy hinterlegt haben, um auf einen solchen Fall vorbereitet zu sein.

Als Ergänzung zur grundständigen Präsenz-Lehre, aber nicht als ihr Substitut, ist im Sommersemester 2022 die Anwendung von online oder hybrid durchgeführten Lehr- bzw. Studienelementen als Teil einer ansonsten vollständig in Präsenz vor Ort durchgeführten Lehrveranstaltung weiterhin möglich und kann vor allem in denjenigen Fällen eingesetzt werden, in denen sich ein solches Angebot für die Qualität von Lehre und Studium als Verbesserung herausgestellt hat oder aus didaktischen Gründen sinnvoll ist. Online-Formate können darüber hinaus auch in Zukunft in Veranstaltungen eingesetzt werden, die in der Professional School oder im Promotionsstudium angeboten werden.

Hinweise zum 3G-Modus

Im Sommersemester wird entsprechend der Vereinbarungen von Bund und Ländern die bisherige Pflicht zum Nachweis eines 3G-Status für Studierende entfallen.
Nach unserer Einschätzung ist der Entfall der Pflicht zum Nachweis eines 3G-Status auch an der Leuphana insbesondere vor dem Hintergrund vertretbar, dass die Mitglieder der Universität bisher alle Hygieneregelungen sehr verantwortungsvoll eingehalten haben, und dass wir insbesondere auch unter den Studierenden nach allen uns vorliegenden Informationen eine besonders hohe Impfquote verzeichnen.

Mehr Informationen zur Überprüfung des 3G-Nachweises von Studierenden durch Lehrende finden Sie auch in der zentralen Mail vom 28.03.22 unter Punkt 4.

Digitale Lehr- und Lernkultur

Um das gemeinsame Lehren und Lernen in digitalen bzw. hybriden Settings möglichst produktiv, transparent und fair zu gestalten, wurden unter Beteiligung von Lehrenden, Studierenden (AStA und STuPa) sowie Dekan*innen, Studiendekan*innen, dem Präsidium, dem Lehrservice sowie weiteren Kolleginnen und Kollegen die folgenden Empfehlungen entwickelt. Sie sind nicht rechtlich bindend, sondern sollen vielmehr im Sinne eines Leitfadens für ein gutes Miteinander zwischen Lehrenden und Studierenden fungieren, wobei sie in den jeweiligen Lehrveranstaltungen noch zu konkretisieren sind. Auch sind die Inhalte stets nur als eine Momentaufnahme zu verstehen und sollen stetig eine reflektierte Weiterentwicklung erfahren.

Im digitalen Raum ist es oft schwieriger, empathisch zu agieren und eine vertrauensvolle Basis in der Gruppe herzustellen. Um dies zu erleichtern hat das Social Change Hub (SCHub) an der Leuphana ein Booklet zur Digitalen Empathie erstellt. Darin sind 15 Übungen zu finden, die die digitale Empathie fördern und somit die Online-Zusammenarbeit verbessern sollen. Einige der Methoden können auch gut im analogen Raum verwendet werden.

Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen und Hinweise zu Semesterstart und -verlauf, Prüfungen und Lehrbetrieb wurden und werden über die zentralen Verteiler kommuniziert und sind jederzeit hier abrufbar.

Services und Support

Haben Sie Fragen zur Umsetzung analoger, hybrider oder digitaler Lehr-Lern-Formate? Sei es eher technischer oder didaktischer Natur – das Support Team Digitale Lehre des Lehrservice unterstützt Sie gern. Schreiben Sie einfach eine Mail an digi-support@leuphana.de und nutzen die vielfältigen Informationen und Angebote auf unseren Websites zu Support und Tools.

Studierenden steht das Studentische Support Team für die digitale Lehre unter stud.digi-support@leuphana.de zur Verfügung, dieses hat auf der Webseite des studentischen Supports für digitale Lehre bereits zahlreiche Informationen für Studierende gesammelt.