Klimaneutrale Universität

Die Leuphana Universität Lüneburg hat sich zum Ziel gesetzt, durch Bildung, Forschung und Transfer einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts zu leisten. Der Klimawandel gehört zu den dringlichsten Problemen unserer Gesellschaft. Daher forschen und arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Lüneburg an innovativen Konzepten zur Minimierung und Vermeidung der Treibhausgas-Emissionen weltweit. Erkenntnisse über den Klimawandel werden aber nicht nur in Lehre und Forschung diskutiert, sondern spiegeln sich im Alltag des Universitätslebens wider.

Die Leuphana Universität Lüneburg hat sich 2007 das Ziel der Klimaneutralität gesetzt und es bereits im Jahre 2014 erreicht

Dieses wurde in der Lehre, der Forschung und dem Betrieb integral betrachtet und innovativ umgesetzt. Zudem hat die Universität ihren benachbarten Stadtteil in das Projekt einbezogen. Damit leistet die Leuphana einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft und fördert entsprechende Kompetenzen und gesellschaftliche sowie technologische Innovationen.

Grundlage der Erreichung der Klimaneutralität ist der effiziente Umgang mit Energie und Ressourcen in allen Teilbereichen der Universität. Die Themenfelder sind Energieeffizienz, Einsatz regenerativer Energien, Förderung einer klimaschonenden Mobilität und der nachhaltigen Beschaffung, die in vielen Einzelmaßnahmen sukzessive implementiert und optimiert wurden.

Die Universität ist seit 2014 aus eigenen Projekten klimaneutral und benötigt daher keine externen CO2-Neutralisationen mehr. Emissionen aus folgenden Bereichen werden vermieden bzw. ausgeglichen:

  • Dienstreisen
  • Dienstfahrzeuge
  • Stromverbrauch alle drei Standorte
  • Wärmeverbrauch alle drei Standorte

Die Leuphana Universität Lüneburg konnte durch die klimaneutrale Energieversorgung, der Einsparung von 50 Prozent Primärenergie und von 30 Prozent Endenergie ihr Ziel erreichen.

Die Leuphana unterstreicht ihren Anspruch im Bereich der Nachhaltigkeit als weltweit erste vollständig klimaneutrale Universität ohne den Kauf von Zertifikaten. Nicht nur im Bereich Strom und Wärme, auch Dienstreisen, Wasser- und Papierverbrauch sowie die durch die Mensa ausgegebenen Essen wurden mit berücksichtigt. Ebenso wurden alle externen Effekte, bspw. bei der Bereitstellung des genutzten Biomethans, berücksichtigt.

Das Ergebnis des Forschungsprojektes Klimaneutraler Campus.

Das Projekt Klimaneutraler Campus war für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2016 in der Kategorie Forschung nominiert.

10 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen

Auf den Dächern am Zentralcampus wurden Ende 2013/Anfang 2014 weitere Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 650 kWp auf 3.500 m2 installiert. Damit deckt die Leuphana 20% ihres jährlichen Strombedarfs und spart rund 300 t CO2 pro Jahr ein. Diese Maßnahme wurde von dem Energieeinsparcontractor Cofely GmbH durchgeführt. Die Leuphana verbraucht diesen grünen Strom nahezu vollständig für ihren Betrieb.

Im Oktober 2015 erhielt die Leuphana den deutschen Solarpreis.

Zentralgebäude

Energieeffizientes Bauen und anspruchsvolle Architektur öffentlicher Bauten verbinden sich im neuen Zentralgebäude.

Beauftragte Nachhaltigkeit

Dipl. Umw. Irmhild Brüggen
Universitätsallee 1, C10.115
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1523
Fax +49.4131.677-1096
irmhild.brueggen@leuphana.de