Verena Eickhoff

Referentin für diversitätsorientierte Lehre

Lehrservice


Verena Eickhoff M. A.
Universitätsallee 1, C7.408
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1813
verena.eickhoff@leuphana.de

Verena Eickhoff arbeitet im Lehrservice, der alle Fakultäten und Schools der Leuphana bei der Weiterentwicklung der Lehre unterstützt. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt auf der diversitätsorientierten Gestaltung von Studiengängen, Modulen und Lehrveranstaltungen. Aspekte der Diversität werden hierbei sowohl auf Ebene der Methodik und Didaktik, der Rahmenbedingungen des Studiums als auch jener der Inhalte berücksichtigt.

Zur Person

Nach Berufsausbildung im Bereich Medientechnik freiberufliche Tätigkeit in der Film-/TV-Produktion und Studium der Soziologie, Erziehungswissenschaft, Gender Studies und Slavistik an der Uni Hamburg mit Auslandsaufenthalten an den Unis Poznan, Warschau und St. Petersburg. Weiterbildung in Organization Studies/Erwachsenenbildung.
Verschiedene Tätigkeiten in den Bereichen Bildungs-/Wissenschaftsmanagement, Forschung und Lehre an der HS Düsseldorf, den Unis Duisburg-Essen und Baranovichi (Belarus) sowie am Gesis - Leibniz Institut für Sozialwissenschaft; dabei Einbindung in Projekte der Organisations- und Studiengangsentwicklung mit Ausrichtung auf Inklusion und Geschlechtergerechtigkeit (gefördert durch BMBF und das Forschungsrahmenprogramm der EU).
Laufendes Promotionsprojekt an der Uni Köln zum Umgang von Hochschulen mit Diversität in der Hochschulentwicklung.

Stipendiatin der Robert Bosch Stiftung, der Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS) und des DAAD.

Lehre

Lehre in den Bereichen Diversity/Gender/Queer/Organization Studies, Bildungswissenschaften sowie Deutsch als Fremdsprache an den Unis Köln, Baranovichi (BY), Lüneburg und der HS Düsseldorf.
Zudem hochschuldidaktische Workshops zu diversitätsorientierter Lehre.

Diversitätsorientierung in der eigenen Lehre setzt Verena Eickhoff auf verschiedenen Wegen um. Neben der inhaltlichen Bearbeitung entsprechender Themen und einer studierendenzentrierten, interaktiv gestalteten Lehre interessiert sie sich insbesondere für das systematische Vermitteln wissenschaftlichen Lernens und Arbeitens im Fach, Formen des Peer Learnings sowie den Einsatz von E-Learning-Elementen, um heterogenen EIngangsvoraussetzungen zu begegnen sowie kollaboratives und ein von Raum und Zeit entkoppeltes Lernen zu ermöglichen. Hierzu gestaltet sie Fachseminare als schreibintensiv, so dass (wissenschaftliches) Schreiben einerseits gezielt vermittelt und zugleich auch als Methode und Kreativtechnik zur Bearbeitung der Inhalte eingesetzt wird. Sie nutzt Lernportfolios, um das Reflektieren über eigene Lernprozesse sowie selbstgesteuertes Lernen zu fördern und um emotionale Aspekte des Lernens einzubinden. Reflexives Lernen unterstützt sie zudem durch Peer-Formate, formatives Feedback sowie biografisches Lernen (dies etwa durch Einsatz von Methoden aus der Antidiskriminierungspädagogik).

Verena Eickhoff freut es besonders, wenn es ihr in praxisorientierten Studiengängen wie denen des Lehramts und der Sozialen Arbeit gelingt, Theorie als einen Werkzeugkasten zu vermitteln, mit dem Praxis reflektiert, hinterfragt und weiterentwickelt werden kann, und dem es gerade durch seine temporäre Handlungsentlastung gelingt, Denkhorizonte zu durchbrechen und zu erweitern.

Aktuelle Lehrveranstaltungen

  • Wintersemester 2018/19: [Un]bedingte Bildung - bildungstheoretische Fragen an die kompetenzorientierte Universität (Seminar mit Ringvorlesung)
  • Sommersemester 2018: Diversity Management (schreibintensives Seminar)
  • Wintersemester 2017/18: Diversität & Inklusion in Organisationen - ein schreibintensives Seminar.

Sprechstunde für Studierende: nach Vereinbarung

Aktuelle Publikationen

  • 2018: Organisationswerdung durch Diversität – zur Subjektivierung von Organisationen am Beispiel der Hochschule. In: Alkemeyer, Thomas; Bröckling, Ulrich; Peter, Tobias: Jenseits der Person. Zur Subjektivierung von Kollektiven. Bielefeld: transcript, S. 217-237.
  • 2016 (zusammen mit Lars Schmitt): Herausforderungen hochschulischer Diversity-Politik. Für einen reflexiven, differenz- und ungleichheitssensiblen Umgang mit einem deutungsoffenen Phänomen. In: Fereidooni, K.; Zeoli, A. P. (Hg.): Managing Diversity: Die diversitäts­bewusste Ausrichtung des Bildungs- und Kulturwesens, der Wirtschaft und Verwaltung, Wiesbaden: Springer VS, S. 199-228.
  • 2016: Diversity im Spannungsfeld von Gerechtigkeit und Verwertungslogik – kritische Perspektiven auf hochschulisches Diversity Management. In: news – GENDER | POLITIK | UNIVERSITÄT, Nr. 2/2016, S. 11-15.

Verena Eickhoff
Universitätsallee 1, C7.408
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1813