Themen

Das digitale Semester

25.06.2020 Die Coronakrise führt zu vielfältigen Einschränkungen in allen Bereichen des täglichen Lebens. Auch die Arbeit der Universitäten wird durch die so entstandene Situation beeinträchtigt. Dennoch läuft der Betrieb an der Leuphana derzeit auf Hochtouren, denn Lehrbetrieb und Forschung finden - wenn auch anders als zuvor - in nahezu vollem Umfang statt. Dafür gehen Studierende, Forschende, Lehrende und Verwaltungspersonal der Universität gemeinsam neue Wege.

Die Hörsäle und Seminarräume auf dem Lüneburger Campus sind seit Wochen verwaist. Trotzdem finden seit dem 6. April 95 Prozent aller für das Sommersemester an der Leuphana geplanten Lehrveranstaltungen  statt. Möglich geworden ist das dank einer großen gemeinsamen Anstrengung aller Universitätsmitglieder: Die Lehrenden haben in kurzer Zeit ihre Lehrveranstaltungen auf digitale Formate umgestellt. Unterstützt wurden sie dabei vom Lehrservice der Universität, der ein umfangreiches Portfolio für virtuelle Lehrveranstaltungen entwickelt hat.  Digitale Live-Veranstaltungen über Zoom, Podcasts, Videoproduktionen, Moodle-Kurse und Etherpads gehören ebenso dazu wie eine Reihe weiterer Support-Tools.

Die Studierende nutzen, unterstützt von ihren Lehrenden und auch in selbstorganisierten Gruppen, Online-Lehrformate, geben Feedback und schlagen Verbesserungsmöglichkeiten vor. Derzeit richtet sich der Blick von Lehrenden wie Studierenden auch schon auf das kommende Wintersemester. Dann sollen weitere Möglichkeiten des digitalen Studierens erprobt werden. Dabei wird auch die Möglichkeit sogenannter hybrider Veranstaltungen geprüft, die aus einer Mischung von Online- und Präsenzstudium bestehen.

In der Forschung arbeiten Wissenschaftler*innen auf den zentralen Forschungsfeldern der Leuphana -  Digitalität, Nachhaltigkeit, Bildung und Entrepreneurship – nicht nur weiterhin an ihren bereits laufenden Projekten. Sie beschäftigen sich auch intensiv mit der aktuellen Krise und tragen mit ihrer Arbeit dazu bei, Antworten auf drängende Probleme zu finden. Die Forschungslabore der Universität sind in Betrieb, auch wenn es dort wegen der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen zu Einschränkungen kommt.

Alle Verwaltungsservices der Leuphana stehen Studierenden wie Beschäftigten unter den derzeit erschwerten Bedingungen in vollem Umfang zur Verfügung, auch wenn jetzt etwa Beratungsaufgaben vor allem online oder telefonisch erledigt werden müssen.

Der Umgang mit der Pandemie stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Damit umzugehen, die Probleme zu lösen und in der Krise auch Chancen zu erkennen, entspricht dem Selbstverständnis der Leuphana: neue Wege beschreiten, Gewissheiten hinterfragen, innovative Lösungen finden und neue Erkenntnisse gewinnen.

Der Betrieb an der Leuphana läuft derzeit auf Hochtouren, denn Lehre und Forschung finden - wenn auch anders als zuvor - in nahezu vollem Umfang statt. ©Cornelia Suhan
Der Betrieb an der Leuphana läuft derzeit auf Hochtouren, denn Lehre und Forschung finden - wenn auch anders als zuvor - in nahezu vollem Umfang statt.