Naturwissenschaftlich


Softwareentwicklung mit Python

wöchentlich | Freitag | 12:15 - 13:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Ralph Welge
I. Grundlagen der Sprache Python
- Einführung: Programmiersprachen und deren Konzepte
- Variables, Datentypen und Operatoren
- Listen, Tupel, Sets und Dictionaries
- Kontrollstrukturen
- Funktionen
- Arrays in Python
- Klassen und Objekte
- Vererbung
- Iteratoren
- JSON
- Try...Except
- User Input

II. Softwareentwicklung
- PyCharm IDE / JupyterNotebook
- SWE am Beispiel der Datenanalyse


Research Methods in Psychology and Management (FSL) (Profil PsyWi, Modul 2)

wöchentlich | Montag | 16:15 - 17:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Michael Gielnik
The course provides an introduction to statistical methods in psychological and management research. The course covers quantitative methods, including research designs, psychometric properties of tests, and statistical analyses of mediation and moderation. Furthermore, the course provides an introduction to developing theoretical models and concepts, operationalizing of constructs, selecting appropriate statistical procedures, and running statistical analyses using R software. Basic knowledge in descriptive and inferential statistics is required.


Life Cycle Assessment (LCA) & Material Flow Analysis (MFA)

wöchentlich | Montag | 08:15 - 09:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | C 11.319

Prof. Dr. Andreas Möller
Material Flow Analysis (MFA) and Life Cycle Assessment serve as frameworks that integrate different modeling and simulation approaches (calculation methods). The main challenge of calculation procedures in the field of MFA (and other tools for environmental modeling) is to solve equations numerically.

The modeling and simulation approaches comprise two steps or tasks: (1) the specification of a system of equations and (2) the calculation of solutions. Software tools provide support for both tasks. They provide an appropriate user interface (e.g. direct manipulation of objects and properties instead of equations) and a calculation engine (solvers).

Different strategies to specify and to solve equations are required: (1) Systems of linear algebraic equations (efficiency analyses like cost accounting or life cycle assessment), (2) System of non-linear algebraic equations (steady state in material and energy flow systems), (3) Systems of ordinary differential equations (dynamics of stocks).

So, core topics of the seminar are:
+ Application of solution methods for linear equations,
+ Approaches to solving sets of nonlinear equations,
+ MFA & LCA as accounting systems for material and energy flows and stock
+ Assessment of environmental impacts of products, services and decisions


Introduction to Spatial Analysis in GIS (FSL)

14-täglich | Montag | 14:15 - 17:45 | 19.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

M.Sc. Simon Thomsen
Geographic Information System (GIS) is a crucial tool to process and display spatial data. Methods from GIS can be applied in various fields ranging from real estate to biodiversity conservation. In this course, students will learn about vector and raster data, projections, useful processing tools and map design.


Introduction to Industrial Automation and Control (FSL)

14-täglich | Freitag | 12:15 - 19:45 | 09.04.2021 - 09.07.2021 | C 40.106 Konrad-Zuse-Raum

Prof.- Dr. Philipp Odensass
The course covers the following topics:
- Common industries and applications in industrial automation,
- Industrial Automation Structures,
- Ethernet TCP/IP as an a modern industrial network for Industrie 4.0,
- Basis mechanical and electrical components,
- Automation control systems,
- Programming languages according IEC 61131-3,
- Preemptive multitasking and tasks, programs, and routines,
- Fault handling,
- Basic commands,
- Motion commands (if hands-on-labs are remote operational)
- about 7 hands-on-lab-exercises with industrial hard- and software for programming, downloading, testing, analysing, and documenting control systems (if hands-on-labs are remote operational)
- otherwise exercises at home with explaining and demonstrating solution by Prof. Odensass using ZOOM (if hands-on-labs are not remote operational)


Restoration of Biodiversity in Urban Settings - the Leuphana Campus

14-täglich | Mittwoch | 08:15 - 11:45 | 14.04.2021 - 07.07.2021 | C HS 4 (Umbau HS-Gang 1.7.-31.12.21) S. Kommentar | Falls Hybridveranstaltungen möglich sind.

Dr. Vicky Temperton
The work in this course is very much project-focused with work in groups on specific aspects of the sustainability challenge of restoring biodiversity on campus. These challenges include balancing options for landscaping that include more native and biodiverse assemblages and cover different habitat types for plants and animals, as well as issues of openness and acceptance of different ways of landscaping and sharing space, and logistical and content issues such as lack of biodiversity knowledge and identification skills both in students and landscape gardeners. We will be navigating this complexity and the goal will be to interact with a number of different stakeholders involved in campus landscaping, the biodiversity working group (the Leuphana Biodiversitäts AG), the Präsidium and the other campus stakeholders, with a view to coming up with alternative blueprints for how to restore the campus. Issues of sharing space between humans and other organisms, balancing the needs and desires of different stakeholder groups and what species and functional plant diversity to foster where, based partly on permaculture ideas as well as classic ecological restoration will be covered.


Praktische Anwendungsentwicklung

wöchentlich | Montag | 08:15 - 09:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung
wöchentlich | Dienstag | 12:15 - 13:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Jacobs
Das Modul vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten im Entwurf, in der Implementation und im Testen mehrschichtiger betrieblicher Anwendungssysteme. Zu den behandelten Themen gehören:
- Schichtenarchitektur
- Software-Test
- Transformation eines Softwareentwurfsmodells in ein Programm
- Erstellung einer Projektdokumentation


Graph-Datenbanken und Linked Data Engineering

wöchentlich | Freitag | 14:15 - 15:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Ralph Welge
Die Veranstaltung gliedert sich in zwei Teile
Teil I: Graph Databases
Teil II: Linked Data Engineering
Teil III: ETL-Prozesse und Auswertungen

Teil I: Graph Databases
Der erste Teil der Vorlesung führt in die Technologien von Graph-Datenbanken ein

Teil II: Linked Data Engineering
Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Theorie des Linked Data Engineering. „Linked Data“ sind stark vernetzte Daten, die in Graph-basierten Datenbanken gespeichert und optional mit semantischen Informationen angereichert werden können. Linked Data haben ein breites Anwendungsspektrum angefangen beim klassischen Reporting bis hin bspw. zur Ursachenforschung. Zu den Linked Data Technologien gehören Sprachen wie XML, RDF, RDFS und OWL, Ansätze für Abfragesprachen wie SPARQL, Reasoning-Methoden sowie nicht zuletzt Werkzeuge zur Modellbildung und Inferenz. Das Verständnis der logischen und technologischen Grundlagen ist die Voraussetzung für das Verständnis von semantischen Anwendungen.
1. Grundlagen: Prinzipien, Uniform Resource Identifier
2. RDF: Sprache und deren Serialisierung, Datenstrukturen, Reification
3. RDFS: Model Building, Logical Inference
4. OWL: Konzept und Anwendung
5. Vocabularies and Ontologies: Linked Data Vocabularies, OWL
6. Die Sprache SPARQL: Queries
7. RDF Databases
8. RDF Frameworks

Teil III: ETL-Prozesse und Auswertungen
Der dritte Teil der Vorlesung zeigt den Umgang mit Graph-Datenbanken und Linked-Data im Rahmen von ETL- und Auswerteprozessen

Die Theorie wird von praktischen Übungen begleitet.




DATAx: Fortgeschrittene Konzepte der Programmierung mit Python

wöchentlich | Mittwoch | 10:15 - 11:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung
wöchentlich | Montag | 10:15 - 11:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. rer. nat. Burkhardt Funk
Jonas Scharfenberger
Kirsten Zantvoort
Die Veranstaltung besteht aus einer Vorlesung und einer begleitenden Übung. Die behandelten Inhalte umfassen:
* Grundlegende Ansätze der Programmierung (Debugging, Testing, Coding Guidelines, Entwicklungsprozess, Versionsverwaltung)
* Vertiefung Datenstrukturen und Funktionskonzept in Python
* Algorithmen (Vertiefung des Begriffs, Iteration und Rekursion, Effizienz von Algorithmen, ausgewählte Such- und Sortierfunktionen)
* Objektorientierte Programmierung (grundlegende Konzepte und ihre Umsetzung in Python)
* Visualisierung und Graphik


Ausgewählte Ansätze des Customer Relationship Analytics

wöchentlich | Freitag | 18:15 - 19:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Ralph Welge
Unter dem Schlagwort CRM - Customer Relationship Management - ist ein Paradigmenwechsel am Markt erfolgreicher Unternehmen zu beobachten, bei dem die profitable Kundenbeziehung in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handels gestellt wird. Ein aktuell aufkommender Trend besteht mit CRA - Customer Relationship Analytics - in der Einbindung von Verfahren der Datenanalyse in CRM-Szenarien.

In dieser Veranstaltung werden die Problemklassen des CRA wie Klassifikation, Prognose, Assoziation und Segmentierung erläutert. Im Anschluss werden Algorithmen wie Entscheidungsbäume und Regelinduktion für die Klassifikation, Apriori-Algorithmus (Assoziation), Regressionsmodelle für metrische Prognoseprobleme und Clustering für die Segmentierung vorgestellt.


Fallstudien zu Cradle to Cradle Textilien – Analyse, Vergleich und Praxis

Einzeltermin | Fr, 16.04.2021, 15:00 - Fr, 16.04.2021, 20:00 | C 40.256
Einzeltermin | Sa, 17.04.2021, 10:30 - Sa, 17.04.2021, 15:30 | C 40.256
Einzeltermin | Fr, 25.06.2021, 15:00 - Fr, 25.06.2021, 20:00 | C 40.256
Einzeltermin | Sa, 26.06.2021, 10:30 - Sa, 26.06.2021, 15:30 | C 40.256

Prof. Dr. rer. nat. Michael Braungart
Mode bedeutet den Ausdruck von Individualität. Sie bietet die Chance für Abhebung auf der einen, doch auch Zugehörigkeit auf der anderen Seite. Dabei vergessen werden dürfen jedoch nicht die Auswirkungen der boomenden Industrie. Gekennzeichnet sind diese von erheblichen ökonomischen sowie sozialen Folgen. Die Tatsache, dass circa ein Drittel aller industriell verwendeten Chemikalien in der Bekleidungsindustrie Anwendung finden, ist nur ein Indiz dafür. Auch, dass in der Produktion der häufigst verwendeten Naturfaser Baumwolle etwa zwanzig Prozent aller Pestizide verwendet werden, wobei dessen Anbau nur etwa zwei Prozent der weltweiten Anbaufläche ausmacht. Deutlich wird, dass ein Umdenken hinsichtlich Materialien und Produktion, Konsum und Entsorgung in einer Industrie, in der acht Mal so viele Menschen arbeiten wie im Automobilsektor, gefordert ist.

Das Cradle to Cradle Prinzip bietet die Basis dafür, den Textilsektor neu zu denken und Kleidung positiv zu definieren. Dabei geht es im Kontrast zum herkömmlichen Nachhaltigkeitsansatz nicht darum, dessen negativen Einfluss auf die Umwelt möglichst gering zu halten und den Modekonsum zu reduzieren, sondern stattdessen einen positiven Fußabdruck zu hinterlassen und Textilien als Nährstoff für ökologische oder technische Kreisläufe zu gestalten. Je mehr solcher Kleidung dann konsumiert wird, desto mehr technische und biologische textile Nährstoffe für künftige Generationen entstehen.


CANCELLED! Basic techniques in estimation and in control (FSL)

wöchentlich | Montag | 16:15 - 17:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr.-Ing. Paolo Mercorelli
Introduction on Matlab/Simulink; the most important Matlab/Simulink functions; structure of a Matlab/Simulink model simulation through different examples (technical systems, economic systems, biologic systems,...). Static and Recursive Least Squares to estimate parameters of systems (simple technical and economic systems). An optimal estimator - Kalman Filter: the linear and nonlinear case. Examples of usage of Kalman Filter in technical, economic and biologic systems. (Examples: 1. estimation of random variables using Kalman Filter. 2 Inflation estimation in a simple capital investment system. Velocity, current and load in motor applications). An optimal control strategy - Model Predictive Control: the linear case. Examples of control of a simple capital investment system with estimated inflation. Control of an electrical motor.


Betriebliche Informationssysteme im Rechnungswesen / IT-Anwendung im Rechnungswesen

wöchentlich | Donnerstag | 08:15 - 11:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Jacobs
Das Modul befasst sich mit Einsatzmöglichkeiten, Aufgaben, Strukturen und Funktionsweisen von Data-Warehouse-Systemen zur datenbasierten Unternehmenssteuerung. Die dazu erforderlichen IT-Kenntnisse und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse werden in Form von Vorlesungen und Übungen vermittelt. Im Rahmen eines Projekts werden die Vorlesungsinhalte vertieft und praktische Erfahrungen in der Entwicklung eines Data Warehouse-Teilsystems gesammelt. Der Fokus des Projekts kann nach eigenen Interessen definiert werden.


Betriebssysteme - Eine Einführung

wöchentlich | Montag | 14:15 - 15:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Andreas Möller
Man kennt sie von den Abkürzungen iOS oder Android: Betriebssysteme – und dennoch ist weitgehend unklar, was da passiert und warum man sie überhaupt benötigt. Kurzdefinitionen und Lexikoneinträge geben einige Hinweise: es gehe um das Zusammenspiel von Hard- und Software, gemeinsame Funktionen usw. Das klingt in der Tat langweilig. Und trotzdem haben wir es bei der Gestaltung des Zusammenspiels von Hard- und Software mit Treibern zu tun, welche die Welt verändern.

Früher ging es beim Zusammenspiel um merkwürdige neue Artefakte – Software nämlich – und ebenso merkwürdige Hardware, etwa Floppylaufwerke. Heute ist mit Hardware fast alles gemeint, das wir gestalten und beeinflussen können: vom Telefon über den Kühlschrank bis hin zum Pkw. Die klassischen Formen des Computers sind nur noch eine Form der Computers und zudem im Verschwinden begriffen. Stattdessen wird vieles, das uns umgibt, auch zum Computer.

Mitgestaltung heißt in dem Zusammenhang, dass man sowohl Hardware als auch Software gestaltet. Mehrere Veranstaltungen werden anhand kleiner Beispiele zeigen, wie Software Hardware steuert und umgekehrt.


Forecasting and Simulation

wöchentlich | Dienstag | 08:30 - 10:00 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | C 1.209
wöchentlich | Montag | 10:15 - 11:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | C 1.209

Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Jacobs
The module provides a survey of the theory and application of data-based computational techniques to forecast and simulate data with temporal dependencies. Selected statistical approaches dealing with the special role of time in modeling will be discussed in detail. Topics of interest include:
- stationary and non-stationary time series (ARIMA models)
- conditional heteroscedastic time series (ARCH and GARCH models)
- multivariate time series (VAR and VARMA models)
- state space models (Kalman Filter)


Arduino

wöchentlich | Montag | 12:15 - 13:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Andreas Möller
Es heißt, Arduino sei eine König in Ivrea, Italien, im Mittelalter gewesen. Andere behaupten, dass Arduino eine Studentenkneipe gewesen ist, als Arduino für studentische Projekte des Interaction Design Institute Ivrea (IDII) entwickelt worden ist. Heute steht Arduino für ein Hardware/Software-Paket, das es erlaubt, sehr einfach einen Microcomputer um Sensoren (Temperatur, Bewegung, Energieverbrauch etc.) auszustatten, Aktoren wie Leuchtdioden oder Relais (z.b. als Schalter zu Ein- und Ausschalten von 240V-Leitungen) zu ergänzen und zu programmieren. Dazu besteht die Arduino Hardware (Arduino UNO) aus einem USB-Anschluss zum Anschluss an ein Laptop (benötigt man für das Programmieren), einem Anschluss für Spannungsversorgung und vor allem vielen Input- und Outputanschlüsse für die Sensoren und Aktoren. Das besondere Merkmal von Arduino ist, dass es für Studenten im Bereich Interactive Design entwickelt worden ist. NICHT vorausgesetzt werden Hard- und Softwarekenntnisse, es ist auch nicht notwendig zu wissen, wie man Hardware aufbaut ("löten"). Im Vordergrund stehen kreative computerbasierte Lösungen für verschiedenste Lebensbereiche wie Wohnen, Arbeit, Mobilität, Kunst. Das fängt an bei einfachen Blicklichtern, Energieverbrauchsmessungen, Master/Slave-Schaltern, einfachen Robotern... Im Internet finden sich zahlreiche Beispiele, was man alles mit diesen kleinen Microcomputern machen kann (vgl. http://www.arduino.cc/en/). In einer letzten Phase des Seminars werden Fragen der Zukunft der Gesellschaft und Nachhaltigkeit behandelt (Open Source und Open Hardware, Maker-Communities in der Gesellschaft, Green IT usw.).


Time Series Analysis (FSL)

wöchentlich | Mittwoch | 08:15 - 09:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Christoph Wegener
The course deals with the two core topics of time series analysis: Description of the nature of certain variables and its prediction. We consider different data generating processes, estimation and testing procedures and we apply them to mainly economic research questions. We use R!

Theoretical Concepts
- Stationary Autoregressive-Moving Average (ARMA) Processes
- Nonstationary Time Series and Unit Roots
- Cointegration and Testing Cointegration

Empirical Applications
- Interest Rate Parity
- Bubbles and Explosive Time Series
- Financial Risk Management


Soziale Netzwerke im Internet und Netzwerkanalyse

wöchentlich | Montag | 12:15 - 13:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. rer. nat. Guido Barbian
Soziale Online-Netzwerke wie Facebook, Twitter, WhatsApp uvm. sind allgegenwärtig - doch was steckt hinter den Kulissen? Welche Daten werden erhoben und mit welchen Methoden werden diese ausgewertet?

Die Veranstaltung gibt eine Einführung in die Netzwerkwissenschaften sowie das Methodenwerk der Netzwerkanalyse in seinen Grundzügen.

Im seminaristischer Form erarbeiten die Teilnehmer verschiedene, in einander greifende Themen und erschliessen so den Gesamtkomplex. Ergänzend lernen die Teilnehmer Software zur technischen Auswertung von Sozialen Netzwerkdaten kennen.


Methoden der Psychologie mit Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie

wöchentlich | Montag | 10:15 - 11:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Augustin Süßmair
Stand 19.02.2021

Liebe Studierende,

aufgrund der aktuellen Situation findet das Modul in diesem Semester als moderierte Selbstlerneinheit statt. Die wesentlichen Inhalte können Sie sich anhand des Lehrbuches als Selbstlerneinheit (asynchron) aneignen.
Studierende, die keinen Zugang zur Psychologie bzw. Wirtschaftspsychologie im Major oder Minor haben, erhalten einen Einblick in die "Wirtschaftspsychologische Denkweise" und die Methoden der Wirtschaftspsychologie.

Grundlage des Moduls sind das Lehrbuch und vertiefende methodische Elemente - siehe hierzu den Seminarplan in MyStudy. Das Lehrbuch ist: Fichter, C. (2018) Wirtschaftspsychologie für Bachelor, das Sie sich kostenlos über Springerlink aus dem Uni-Netzwerk laden können (ggf. VPN-Verbindung herstellen) https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-662-54944-5
Zusätzliches Material zu diesem Buch finden Sie auf http://www.lehrbuch-psychologie.springer.com

Zusätzlich biete ich wöchentlich - montags ab 10:15 Uhr als optionale Möglichkeit - für Sie eine Zoom-Konferenz an. Dies ist für Sie eine Gelegenheit Themen und methodische Inhalte zu vertiefen, die Inhalte des jeweiligen Kapitels zu diskutieren, Fragen zu stellen oder Unklarheiten zu besprechen. Die Zugangsdaten zur Zoom-Konferenz schicke ich Ihnen nach erfolgreicher Zulassung zum Modul.

Der angebotene Seminarplan in MyStudy gibt einen Überblick bezüglich der Inhalte und Arbeitspakete für die jeweilige Woche. Sie können jedoch unabhängig davon in Ihrer eigenen Lerngeschwindigkeit den Kern der Lerneinheiten anhand der Lektüre und der Links im Seminarplan bearbeiten und absolvieren (asynchron).

Als Prüfungsleistung ist eine Klausur vorgesehen. Die erfolgreiche Anmeldung zum Modul ist auch Voraussetzung für die Teilnahme an der Klausur.

Die Form und Möglichkeiten der Prüfungsleistung werden sich je nach Situation noch verändern können (ggf. Online-Klausur). Entsprechend bitte ich um Ihre Flexibilität.

Viele Grüße
Prof. Dr. Augustin Süßmair





Alt:
Das Modul vermittelt die Verschränkung psychologischer mit wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten. Im Fokus der Veranstaltung für Studierende, die keinen Zugang zum Minor Applied Psychology (Wirtschaft und Gesellschaft) bzw. Wirtschaftspsychologie erhalten haben, stehen die Grundlagen der Wirtschaftspsychologie sowie die Methoden hierzu. Im Einzelnen werden im Überblick Grundlagenkenntnisse und basale Methoden beispielsweise zu folgenden Themen vermittelt:
• Psychologische Basiskonzepte und Methoden zur Erklärung und Beschreibung von Erleben und Verhalten
• Interindividuelle Unterschiede im Erleben- und Verhalten
• Psychologische Testverfahren
• Psychologische Aspekte sozialer Prozesse
• Verhaltenswissenschaftliche Grundlagen des Managements
- Management der System-Umweltbeziehung
- Management der Strukturen – Organisation
- Management des Humanpotentials – Personalmanagement
• Grundlagen der Psychologie im Marketing und im Marketing-Management sowie in der Marktforschung und im Konsumentenverhalten.

Digitale Transformationen im Bereich der Wirtschaftspsychologie sowie die gesellschaftliche Relevanz und Implikationen der Wirtschaftspsychologie werden kritisch diskutiert.

Anwendungsorientierte Vertiefungen des Stoffes und der Methoden erfolgen in anwendungsorientierten Einheiten durch bspw. Fallstudien und Gruppenarbeiten sowie Gruppenexperimenten - integriert in die Veranstaltung.



Komplexe Systeme transformieren I - Ressourceneffizienz

wöchentlich | Mittwoch | 08:15 - 11:45 | 06.04.2021 - 09.07.2021 | C 11.308

Prof. Dr. Andreas Möller
Die Veranstaltung arbeitet praktisch an der Thematik der Ressourceneffizienz. Ressourceneffizienz erweist sich dabei als eine Herausforderung, die inter- und transdisziplinär bearbeitet werden muss. Wie bereits im ersten Minor-Semester deutlich geworden ist, sind sozial-, natur- und ingenieurwissenschaftliche Komponenten zusammengeführt werden. Das zeigt bereits die Schwerpunkte:

* die Vermeidung von Abfällen in den Wertschöpfungsketten (oft stellt man mit großen Aufwand hochwertige Vorprodukte her, die dann am Ende verschwendet werden); hier kommt etwa das Material Flow Cost Accounting zum Einsatz, um das finanzielle Ausmaß der Verschwendung zu quantifizieren: Was kostet es, verschwenderisch zu sein?

* das Schließen von Kreisläufen; dadurch werden neue Gleichgewichte geschaffen (Was wird im Kreislauf geführt? Was muss ersetzt werden?); Recycling wird gern gefordert, unklar bleibt dann, was es genau bringt;

* das Etablieren neuer Wertschöpfungsketten durch neue Produkte und Dienstleistungen oder durch neue Technik; hier werden der gewünschte Nutzen (Funktion) durch neue Produkte, Dienstleistung und Verfahren erbracht; es stellt sich die Frage, was das bringt.


Meeting the Universe Halfway: Niels Bohrs Begründung der Quantenmechanik und Karen Barads feministischer Agentieller Realismus

wöchentlich | Mittwoch | 12:15 - 13:45 | 14.04.2021 - 09.06.2021 | Online-Veranstaltung
wöchentlich | Mittwoch | 12:15 - 13:45 | 23.06.2021 - 07.07.2021 | Online-Veranstaltung

Prof. Dr. Wolfgang Hagen
Prof. Dr. Martin Warnke
Karen Barad ist Physikerin für Theoretische Teilchenphysik und Quantenfeldtheorie. Ausserdem – und mit Bezug auf Ihre physikalische Forschung – sie lehrt Feministische Studien, Philosophie und Geistesgeschichte an der University of California, Santa Cruz.
Niels Bohr war einer der Begründer der Quantenmechanik. Auf seine Schriften stützt sich Karen Barad wesentlich.

Karen Barads Theorie stützt sich einerseits auf die Schriften des Physik-Nobelpreisträgers Niels Bohr, andererseits auf feministische Diskurse, wir haben es also mit einer Überschneidung natur- und geisteswissenschaftlicher Wissenschaftsfelder zu tun, was zu einer interessanten Gemengelage in methodischer Hinsicht führt. Wie sich an ihren Arbeiten diese sonst getrennten Methodenbereiche überlagern, wird Thema des Seminars sein.

Nach Karen Barads Theorie des agentiellen Realismus umfasst das Universum Phänomene, die "die ontologische Untrennbarkeit der intra-aktuellen Agenturen" sind. Intra-Aktion ist ein von Barad eingeführter aktivistischer Neologismus. Für Barad gehen Phänomene oder Objekte ihrer Interaktion nicht voraus, vielmehr entstehen "Objekte" durch bestimmte Intra-Aktionen. Apparate, die Phänomene erzeugen, sind also keine Assemblagen von Menschen und Nicht-Menschen (wie in der Akteur-Netzwerk-Theorie). Vielmehr sind sie die Möglichkeitsbedingung von "Menschen" und "Nicht-Menschen", nicht nur als ideelle Konzepte, sondern in konkreter Materialität. Apparate sind insofern "materiell-diskursiv", als sie bestimmte Bedeutungen und materielle Wesen produzieren und gleichzeitig die Produktion anderer ausschließen. Was es bedeutet, Materie zu sein, ist daher immer materiell-diskursiv.
Barads agentieller Realismus ist zugleich eine Epistemologie (Theorie des Wissens), eine Ontologie (Theorie des Seins) und eine Ethik. Dafür verwendet Barad den Begriff der On-Epistemologie. Da bestimmte Praktiken der Materiebildung ethische Konsequenzen haben und andere Arten der Materiebildung ausschließen, sind on-epistemologische Praktiken immer ihrerseits on-ethisch-epistemologisch.
In Ihren Theorien lässt sich Barad von dem Physiker Niels Bohr, einem der Begründer der Quantenphysik, inspirieren. Dem wollen wir in den Lektüre Ihres Buches „Meeting the Universe Halfway. Quantum Physics and the Entanglement of Matter and Meaning“ genauer nachgehen.