Bilanztagung des ZZL-Netzwerks

Die Bilanztagung des ZZL-Netzwerks fand am 26. September 2018 an der Leuphana Universität Lüneburg statt. Wir möchten uns bei allen Teilnehmenden für die rege Beteiligung und das Interesse an unserem Projekt bedanken.

- Ein Bericht zur Veranstaltung ist auf der Homepage der Qualitätsoffensive Lehrerbildung erschienen und kann hier gelesen werden. -

AKTUELLES

Unser Netzwerk wird interaktiv.

Die onlinebasierte Darstellung des ZZL-Netzwerks hat auf der diesjährigen Bilanztagung ihren ersten öffentlichen Auftritt. Sie bietet einen Überblick zu unserer Zusammenarbeit und unseren Kooperationspartnern und soll zukünftig mit weiteren Partnern und Partnerorganisationen erweitert werden. Die Netzwerkdarstellung macht nicht nur die Vielzahl und Diversität unserer Akteure sichtbar, sondern verdeutlicht auch in welchen Relationen sie zueinander stehen und mit welchen Tätigkeiten und in welchen Handlungsbereichen sie das Netzwerk unterstützen.

Nutzen Sie die Möglichkeit, am ganztägigen Messestand im ZZL-Netzwerk zu surfen und sich in die Entwicklung einzubringen. Sie finden uns im Tagungsraum 40.256.

Eindrücke von der ZZL-Bilanztagung


26. September 2018

Am 26. September 2018 präsentierte das Zukunftszentrum Lehrerbildung (ZZL-Netzwerk) an der Leuphana Universität Lüneburg im Rahmen einer Bilanztagung praxisorientierte Ergebnisse aus der bisherigen Projektlaufzeit. Das Programm war vor allem auf Lehrkräfte, Studierende und Lehrkräfteausbilder_innen ausgerichtet, es waren darüber hinaus auch alle weiteren Akteure der Bildungslandschaft herzlich willkommen.

Ziel des ZZL-Netzwerks ist der Aufbau eines institutionen- und phasenübergreifenden Netzwerks, um die Ausbildung von Lehramtsstudierenden in den vier zentralen Handlungsfeldern "Heterogenität und Inklusion", "Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung", "Coaching und Mentoring" sowie "Lehrkräftegesundheit" an der Leuphana Universität Lüneburg weiter zu verbessern und auf eine Verzahnung von Theorie und Praxis auszurichten. Die Bilanztagung präsentierte besonders praxisnahe Ergebnisse im Rahmen von Workshops für Lehrkräfte und das weitere interessierte Publikum.
Die Entwicklungsteams der Handlungsfelder gestalteten hierfür didaktisch aufbereitete Formate, die Einblicke in die gelebte Verzahnung von Theorie und Praxis gaben. Außerdem gab es die Möglichkeit, sich ganz generell über die Arbeit und die Struktur des ZZL-Netzwerks zu informieren.

Das ZZL-Netzwerk an der Leuphana Universität Lüneburg wird seit 2016 im Rahmen der gemeinsamen Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesmnisteriums für Bildung und Forschung gefördert.


Tagungsprogramm


13.30 Uhr Eröffnung
14.00 - 15.15 Uhr Workshops 1
15.15 - 15.45 Uhr Pause
15.45 - 17.00 Uhr Workshops 2
17.00 - 17.30 Uhr Ausblick

Im Tagungsraum 40.256 finden Sie während der gesamten Veranstaltung eine Literaturauslage aktueller Publikationen, sowie eine Postergallerie zu den Entwicklungsteams des ZZL-Netzwerks.


Workshops


14.00 - 15.15 Uhr Workshops 1

1a Kooperatives Lernen im inklusiven Unterricht
(Handlungsfeld Heterogenität und Inklusion, Prof. Dr. Michael Besser und Bianka Troll)
Gemeinsames Lernen aller SchülerInnen stellt eine zentrale Herausforderung an das Gelingen inklusiven Unterrichts dar. Im Workshop wird anhand authentischer Unterrichtsvideos aufgezeigt, wie unter Rückgriff auf kooperatives Lernen dieser Herausforderung begegnet werden kann. Es werden Möglichkeiten und Chancen dieser Lehr-Lern-Form gemeinsam erarbeitet und reflektiert.

1b Lehrkräftegesundheit fördern. Belastungen Erkennen und Lösungswege finden
(Handlungsfeld Lehrkräftegesundheit, Prof. Dr. Peter Paulus und Sarah Syed)
Lehrkräfte sind im Schulalltag häufig belastenden Situationen ausgesetzt, die auf Dauer zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können. In der universitären Ausbildung von Lehramtsstudierenden findet dieser Umstand bisher keine Beachtung. Im Workshop beschäftigen sich die Lehrkräfte mit einer typischen Belastungssituation. Gemeinsam sollen Alternativen für gesundheitsschädigendes Verhalten und Verbesserungsvorschläge für sich negativ auswirkende Verhältnisse in der Schule gefunden werden.
 

15.45 - 17.00 Uhr Workshops 2

2a Auf- und Ausbau von Rechtschreibkompetenz - ein alternativer Ansatz
(Handlungsfelder Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung (Deutsch), Prof. Dr. Swantje Weinhold und Tina Waschewski)
Immer wieder und zuletzt im jüngsten Bildungstrend 2016 werden Schülerinnen und Schülern am Ende der Grundschulzeit mangelnde Rechtschreib- und Lesekompetenzen attestiert und dies, obwohl seit Einführung der Bildungsstandards und Kerncurricula viel unternommen wurde, um den schulischen Schriftspracherwerb zu verbessern. In dem Workshop werden Szenen aus dem Rechtschreibunterricht und Unterrichtsmaterialien gemeinsam analysiert und didaktisch-unterrichtspraktische Handlungsalternativen vorgestellt und diskutiert.

2b Unterricht gemeinsam planen und reflektieren - Unterrichtsbesprechungen mit Studierenden professionell führen
(Handlungsfeld Prozessbegleitendes Coaching im Langzeitpraktikum, Prof. Dr. Timo Ehmke, Jane Brückner und Timo Beckmann)
Die Planung, Durchführung und Reflexion von Unterricht ist eine Kernaufgabe von Lehrkräften. Im Workshop werden anhand einer videographierten Unterrichtsvorbesprechung Möglichkeiten zur gemeinsamen Planung, Durchführung und Reflexion von Unterricht - insbesondere mit Studierenden im Praktikum - erarbeitet.
 


Anfahrt

Die Bilanztagung des ZZL-Netzwerks findet im neuen Libeskind-Gebäude auf dem Zentralcampus der Universität statt. Eine Anfahrtsbeschreibung nach Lüneburg mit dem PKW, Zug oder Flugzeug finden Sie in folgendem Dokument:

Anfahrt


Kontakt

Organisatorische Leitung:
Nele Fischer
Universitätsallee 1, C40. 333, 21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1640
zzl-bilanztagung@leuphana.de

Studentische Mitarbeiterinnen:
Alina Hase
Katharina Ullmann


Das ZZL-Netzwerk an der Leuphana Universität Lüneburg wird im Rahmen der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung " von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.