Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.

Veranstaltungen von Cathleen Heil


Lehrveranstaltungen

Individuelle mathematische Lernprozesse - Seminar 1 (Seminar)

Dozent/in: Cathleen Heil

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 10:15 - 11:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 16.222

Inhalt: Theoretisch fundierte Diagnose von geometrischen Fähigkeiten der SuS im Bereich Symmetrie; Konzeption, Durchführung und Evaluation individueller mathematischer Fördermaßnahmen

Individuelle mathematische Lernprozesse - Seminar 2 (Seminar)

Dozent/in: Cathleen Heil

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 12:15 - 13:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 16.222

Inhalt: Theoretisch fundierte Diagnose geometrischer Fähigkeiten im Bereich Symmetrieverstädnis; Konzeption, Durchführung und Evaluation individueller mathematischer Fördermaßnahmen

Informationen zu BA- und MA-Arbeiten im Unterrichtsfach Mathematik (Kolloquium)

Dozent/in: Michael Besser, Klaus-Ulrich Guder, Cathleen Heil, Sebastian Krusekamp, Dominik Leiss, Kathrin Padberg-Gehle

Termin:
Einzeltermin | Mi, 07.12.2022, 11:45 - Mi, 07.12.2022, 12:15 | C HS 5

Inhalt: Die Infoveranstaltung findet online statt. Den Zugang finden Sie unter Onlinelehre und im zugehörigen Moodlekurs. Diejenigen, die auf dem Campus sind und sich nicht online dazuschalten können, kommen bitte in Raum 16.223. Die Veranstaltung wird dann in diesen Raum gestreamt.

Räumliches Denken von Grundschulkindern (Seminar)

Dozent/in: Cathleen Heil

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 16:15 - 17:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 16.129 | Bitte einen etwas größeren Raum reservieren, da zusätzlichzu den Teinehmerinnen und Teilnehmern zeitweise Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Inhalt: +++ Bitte beachtet, dass das Seminarkonzept eine eigenständige Bearbeitung von Lernaktiväten und deren Diskussion auf s.g. "Podiumsdiskussionen" umfasst. Bitte meldet euch nur für das Seminar an, wenn ihr euch auf das Seminarkonzept einlassen könnt (s. Teilnahmevoraussetzungen). +++ Räumlich-geometrische Anforderungen durchziehen das Lehren, Lernen und Betreiben von Mathematik durchgängig über alle Altersstufen hinweg. Betrachtet man Geometrie und Arithmetik als die beiden ursprünglichen Arten, mathematisch tätig zu werden, wird sichtbar, dass geometrisches Denken im Allgemeinen und die Bewältigung räumlich-geometrischer Anforderungen im Besonderen zentral für das Entstehen von Mathematik sind. Dies schlägt sich sowohl in der Mathematikdidaktik, aber auch in angrenzenden Disziplinen wie der Psychologie in einer langen Forschungstradition zur Raumvorstellung nieder. Im Rahmen des Seminars sollen zunächst die theoretischen Grundlagen aus "Didaktik der Geometrie" wiederholt und vertieft werden. Im Fokus des Seminars stehen dann aber individuelle Denkvorgänge, die Kinder beim Bearbeiten räumlicher Aufgaben in Lernaufgaben aufzeigen. Bezug nehmend auf das Projekt PIKAS schauen wir uns insbesondere sprachliche Aspekte, Ansatzpunkte für die Förderung prozessbezogener Kompetenzen, mögliche Schwierigkeiten, denen Kinder beim Lösen begegnen und auch Ansatzpunkte der Förderung leistungsstarker Kinder an. Im praktischen Teil des Seminars die Konzeption vielfältiger Fördermaterialien zum räumlichen Denken im Vordergrund. Ausgehend von einer Analyse vielfältiger räumlicher Anfordeurngen, die bekannte (und auch weniger bekannte) Brettspiele bieten, sollen in Gruppen konkrete Materialien für die Kinder und Lehrkräfte entworgen werden. Je nach Situation können wir sie dann 2er-Gruppen, in KLeingruppen, im Seminar oder vielleicht auch mit Klassen ausprobieren - hier warten wir einfach die aktuelle Entwicklung bzgl. der Coronamaßnahmen ab. In diesem Seminar kann eine Fallstudie (Miniforschungsprojekt) geschrieben werden. Wir werden uns gemeinsam den Aufbau einer Studie anschauen und nach geeigneten, der SItuation angepassten, Fragestellungen suchen. Wie und wann ihr eure Daten für die Fallstudie erhebt, können wir gemeinsam besprechen. Ich habe da einige Ideen, die ggf. unabhängig vom normalen Schulunterricht sind - wir werden gemeinsam eine Lösung finden. Hier müssen wir auch die Entwicklungen abwarten und flexibel reagieren.