Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.

Veranstaltungen von Dr. Andreas Spengler


Lehrveranstaltungen

Wie wir leben wollen – Pädagogik zwischen Lebensgestaltung und Lebensführung 2 (Seminar)

Dozent/in: Andreas Spengler

Termin:
Einzeltermin | Sa, 16.05.2020, 15:00 - Sa, 16.05.2020, 19:00 | C 12.105
Einzeltermin | So, 17.05.2020, 09:00 - So, 17.05.2020, 15:00 | C 12.105
Einzeltermin | Fr, 19.06.2020, 13:00 - Fr, 19.06.2020, 19:00 | C 5.325
Einzeltermin | Sa, 20.06.2020, 09:00 - Sa, 20.06.2020, 14:00 | C 12.105

Inhalt: Fragen um das gute Leben scheinen unaufhörlich an Bedeutung zu gewinnen. Es gibt wohl kaum mehr einen Bereich menschlichen Lebens, für den kein Ratschlag existiert, ihn gut oder besser zu gestalten. Auf subjektiver Seite helfen neue Medientechnologien, Einblicke in das eigene Wohlbefinden zu erlangen und dieses gegebenenfalls zu steigern. Das Leben zu gestalten, scheint vor nie dagewesenen Möglichkeiten und lässt sich - zumindest in der Theorie - so frei, wie nie zuvor einrichten. Vergegenwärtigt man sich folgendes Zitat Heinz-Joachim Heydorns, scheint alles erreicht: ,,Am Ende winkt die Freiheit, nach schwerem Ringen um die Verwirklichung, eine Muse, die sich als dauernde Selbstschöpfung kundtut, als ästhetischer Selbstgenuß des wiedergefundenen Menschen" (1972, S. 7). Blickt man jedoch etwas genauer auf jene neuen Möglichkeiten, das Leben gut zu führen, scheint sich lediglich das schwere Ringen um Verwirklichung zu bewahrheiten. Denn die dauernde Selbstschöpfung, scheint dann rasch zum gesellschaftlichen Imperativ verkommen zu sein, dem jene Freiheit lediglich aus der Ferne zuwinkt und auch für den ästhetischen Selbstgenuß lässt sich attestieren, dass dieser mehr auf die Erfüllung vermeintlicher Pflichten - wie etwa einer erreichten Schrittzahl am Tagesende oder einem Workout, der kurz während des Lunchbreaks in den dichten Terminkalender eingeschoben wird - aus ist, als die „Erfahrung" des Selbst. Ausgehend von diesem ambivalenten Bild werden wir uns den Ideen des Lebens widmen. Aller Voraussicht nach wird das Seminar rein onlinebasiert als begleitetes Selbststudium stattfinden. Im Fokus des ersten Teils steht Biographierarbeit als Auseinandersetzung mit dem eigenen Lebensweg, bevor wir uns von dort aus mit dem

Wie wir leben wollen – Pädagogik zwischen Lebensgestaltung und Lebensführung 1 (Seminar)

Dozent/in: Andreas Spengler

Termin:
Einzeltermin | Fr, 15.05.2020, 13:00 - Fr, 15.05.2020, 19:00 | C 12.001
Einzeltermin | Sa, 16.05.2020, 09:00 - Sa, 16.05.2020, 14:00 | C 12.105
Einzeltermin | Sa, 20.06.2020, 15:00 - Sa, 20.06.2020, 19:00 | C 12.105
Einzeltermin | So, 21.06.2020, 09:00 - So, 21.06.2020, 15:00 | C 12.105

Inhalt: Fragen um das gute Leben scheinen unaufhörlich an Bedeutung zu gewinnen. Es gibt wohl kaum mehr einen Bereich menschlichen Lebens, für den kein Ratschlag existiert, ihn gut oder besser zu gestalten. Auf subjektiver Seite helfen neue Medientechnologien, Einblicke in das eigene Wohlbefinden zu erlangen und dieses gegebenenfalls zu steigern. Das Leben zu gestalten, scheint vor nie dagewesenen Möglichkeiten und lässt sich - zumindest in der Theorie - so frei, wie nie zuvor einrichten. Vergegenwärtigt man sich folgendes Zitat Heinz-Joachim Heydorns, scheint alles erreicht: ,,Am Ende winkt die Freiheit, nach schwerem Ringen um die Verwirklichung, eine Muse, die sich als dauernde Selbstschöpfung kundtut, als ästhetischer Selbstgenuß des wiedergefundenen Menschen" (1972, S. 7). Blickt man jedoch etwas genauer auf jene neuen Möglichkeiten, das Leben gut zu führen, scheint sich lediglich das schwere Ringen um Verwirklichung zu bewahrheiten. Denn die dauernde Selbstschöpfung, scheint dann rasch zum gesellschaftlichen Imperativ verkommen zu sein, dem jene Freiheit lediglich aus der Ferne zuwinkt und auch für den ästhetischen Selbstgenuß lässt sich attestieren, dass dieser mehr auf die Erfüllung vermeintlicher Pflichten - wie etwa einer erreichten Schrittzahl am Tagesende oder einem Workout, der kurz während des Lunchbreaks in den dichten Terminkalender eingeschoben wird - aus ist, als die „Erfahrung" des Selbst. Ausgehend von diesem ambivalenten Bild werden wir uns den Ideen des Lebens widmen. Aller Voraussicht nach wird das Seminar rein onlinebasiert als begleitetes Selbststudium stattfinden. Im Fokus des ersten Teils steht Biographierarbeit als Auseinandersetzung mit dem eigenen Lebensweg, bevor wir uns von dort aus mit dem