Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.

Veranstaltungen von Prof. Dr. Serhat Karakayali


Lehrveranstaltungen

Solidarities across Identities - from Intersections to Alliances (FSL) (Seminar)

Dozent/in: Serhat Karakayali

Termin:
wöchentlich | Mittwoch | 10:15 - 11:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 3.121

Inhalt: Groups affected by racism, homophobia, mysogyny and other forms of exclusion and degradation differ from each other in many aspects. Often these differences are presented as hardly or not at all reconcilable or the respective conditions are scaled against each other. As a result, the respective interests compete for attention, recognition and resources. In the seminar we will deal with approaches that critically confront such a development and ask about the possibilities and conditions of alliances or solidarities between groups. Texts on concepts such as solidarity, post-migrant alliances, the historical "rainbow coalition" or the intersectionality approach form the basis of the discussion.

Diversity in Cultural Organization (Projektseminar)

Dozent/in: Serhat Karakayali

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 11:50 - 14:05 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 12.013 | .

Inhalt: Diversität in Kultur-Organisationen Organisationen und Institutionen im Allgemeinen müssen sich zunehmend mit Fragen rund um das Thema "Vielfalt" auseinandersetzen. Je nach Art der Organisation können Fragen zur Vielfalt in Bezug auf die Mitgliedschaft, das Personal, den Output/das Produkt, den Verhaltenskodex, oder "Werte" usw. gestellt werden. Unternehmen müssen evtl. Fragen zur Außendarstellung beantworten, während öffentliche oder zivilgesellschaftliche Organisationen möglicherweise auf Diversitätsnormen in Bezug auf Mitgliedschaft reagieren müssen (etwa Affirmative Action Gesetze in den USA). In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu betonen, dass "Diversität" eng mit Fragen der sozialen Ungleichheit verbunden ist, also Kategorien der gruppenbezogenen Marginalisierung in einer Gesellschaft betrifft. Im Seminar werden wir uns auf "kulturelle Organisationen" konzentrieren, d.h. auf Organisationen, die im weitesten Sinne im Bereich der Produktion und des Vertriebs kultureller Dienstleistungen und Produkte angesiedelt sind (z.B. Theater, Museen, Bibliotheken, Opern, Galerien, Konzerthäuser, Orchester, Kreativwirtschaft usw.). Was sind die spezifischen Herausforderungen im Zusammenhang mit Vielfalt im Kulturbereich? Sind kulturelle Organisationen mit der gleichen Art von Kritik (und folglich Konflikten) konfrontiert wie andere Organisationen? Inwiefern unterscheiden sich Diversitätsforderungen im Feld der Kultur von anderen Bereichen? Um diese Fragen zu beantworten, werden wir - relevante Literatur aus dem Bereich der Organisationssoziologie und Diversität lesen und diskutieren - empirische Fälle im deutschen Kontext identifizieren und - eigenständig empirisch forschen Diversity in Cultural Organizations Organizations and institutions in general have been increasingly under scrutiny with regard to questions around the topic of „diversity“. Depending on the type of organization, diversity questions can be addressed about its membership, output/product, codes of conduct, representation, or „values“, etc. Businesses might have to answer claims about external communication (e.g. concerning the diversity of assumed customers in advertisements) while public or civil society organizations might have to respond to diversity norms about membership (as with affirmative action regulations in the US). In this context it is important to emphasize that „diversity“ is closely bound up with questions of social inequality and thus captures categories of grouprelated marginalization in a society (and not random features an individual might have). In the seminar we will focus on „cultural organizations“, i.e. organizations situated broadly in the field of the production and distribution of cultural services and products (such as theatre, museum, library, opera, gallery, concert hall, orchestra, creative industry, etc.). What are diversity-related challenges specific to the field of culture? Are cultural organizations confronted with the same type of criticisms (and consequently conflicts) as other organizations? How does the production of culture or cultural artefacts affect the nature of diversity claims? To answer these questions we will - read and discuss relevant literature from the field of organizational sociology and diversity - identify empirical cases in the German context and - conduct small scale empirical research

Cultures of Matter (Seminar)

Dozent/in: Serhat Karakayali

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 14:15 - 15:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 12.013 | .

Inhalt: We will discuss approaches and theories of the "New Materialism" paradigm from authors such as Jane Bennett, Nigel Thrift, Karen Barad, Donna Haraway, Brian Massumi, Bruno Latour, Linda Fisher and others. Why do such approaches matter? Materialisms represent a challenge to (post-)structuralist theories as they reject the universal validity of the semiotic framework - not everything is can be understood as a web of signification. What they have in common is to emphasize the particularity of non-linguistic forms of expression or articulation. Matter, infrastructures, bodies must be seen in their specific qualities that transcend the conventional logic of meaning production. To a certain extent materialisms are controversial - e.g. in the context of the relationship between body and gender. In general, they seem to threaten one of social theory’s corner stones - mutability. However, materialisms pose important questions about particularity, intensity, temporality or emergence and might contribute to develop novel solutions to classical problems of social and cultural theories.

Qualitätszirkel Major Kulturwissenschaften (Arbeitsgemeinschaft)

Dozent/in: Serhat Karakayali, Jan Teichmüller

Termin:
Einzeltermin | Mo, 09.05.2022, 11:00 - Mo, 09.05.2022, 13:00 | C 5.311 | Zoom-Veranstaltung (C5.311 steht als stud. Arbeitsraum zur Verfügung)

Inhalt: Liebe Studierende im Major Kulturwissenschaften, hiermit lade ich Sie im Namen des Studienprogrammverantwortlichen, Prof. Dr. Serhat Karakayali, herzlich zum Qualitätszirkel (QZ) für den Major Kulturwissenschaften am Montag, 9. Mai 2022 von 11:00 - 13:00 Uhr ein. Zoom-Zugang: Meeting-ID: 918 9685 9736 Kenncode: QZKuwi Sollten Sie sich aufgrund vorheriger oder nachfolgender Veranstaltungen auf dem Campus sein, können Sie Raum C5.311 als studentischen Arbeitsraum für die Sitzung nutzen. Agenda: 1. Begrüßung, Einführung, Überblick 2. Diskussion studentischer Anliegen zur aktuellen Studiensituation 3. Austausch zur geplanten Reform des Major Kulturwissenschaften 4. Verabredungen/Maßnahmen Unterlagen zum Studienprogramm (Statistiken, aggregierte Lehrevaluation) stehen in myStudy unter dem Kurs: "Qualitätszirkel Major Kulturwissenschaften" (SoSe 2022) im Materialordner zur Verfügung. - Was sind Qualitätszirkel? Qualitätszirkel sind ein zentrales Instrument zur Weiterentwicklung von Studium und Lehre an der Leuphana Universität. Im Rahmen des QZ kommen Studierende und Lehrende zusammen und diskutieren mit der/dem Studienprogrammbeauftragten sowie weiteren Lehrenden Stärken und Schwächen des Programms. Die regelmäßige Durchführung von Qualitätszirkeln ist ein Erkennungsmerkmal der Qualitätsentwicklung an der Leuphana Universität Lüneburg. - Wann finden Qualitätszirkel statt? Im Major finden Qualitätszirkel jährlich statt, im Minor werden sie alle zwei Jahre durchgeführt. - Warum ist Ihre Teilnahme wichtig? Der Qualitätszirkel ist als Feedbackinstrument konzipiert und soll Studierende und Lehrende zusammenführen, um ein Studienprogramm gemeinsam weiterzuentwickeln und/oder über aktuelle Probleme zu beraten. Nach dem QZ wird ein Lehrbericht verfasst, der die Ergebnisse dokumentiert. Basierend darauf werden Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Studienprogramms ergriffen. Im nächsten Qualitätszirkel berichten die Verantwortlichen zum Stand der vereinbarten Maßnahmen. Der Qualitätszirkel bietet einen Raum für Studierende an, in dem sie direkt Einfluss auf ihren Studiengang nehmen können. Weitere Informationen über Qualitätszirkel an der Leuphana Universität kurz zusammengefasst finden Sie unter: https://bit.ly/2Iz0FrD Über eine möglichst breite Beteiligung würden wir uns sehr freuen. Herzliche Grüße Prof.Dr. Serhat Karakayali (Studienprogrammverantwortlicher) Jan Teichmüller (Referent Studium und Lehre Fak. Kulturwissenschaften)